Corona Update

Es war hier zu dem Thema lange ruhig – und insgesamt hat sich das ja bisher ganz erfreulich entwickelt. Es gab eine stetige Abnahme der Neuinfektionen und der aktiven Fälle, so daß sich das irgendwann totlaufen wird. Die positive Entwicklung hat diverse Lockerungen der Maßnahmen möglich gemacht und auch intertnationales Reisen ist momentan wieder möglich.

Ich beobachte die Thematik allerdings seit einiger Zeit mit Sorge – denn die positive Entwicklung hat sich umgekehrt. Dazu einige Diagramme, wie sie von D. Kriesel freundlicherweise ständig aktuell erstellt werden.  Hier interessant ist die dicke schwarze Linie, die die geglättete tägliche Abnahme oder Zunahme der aktiven Fälle anzeigt. Ist sie unter Null, so ist alles gut. Liegt sie drüber, so breitet sich Corona wieder stärker aus.

Und so sieht es momentan in Deutschland aus:

Deutschland

Seit rund einer Woche steigen die aktiven Fälle wieder an – zur Zeit mit einer Rate von ca. 5% täglich.

Täglich 5% Zinsen hätte ich gerne auf meinem Bankkonto – aber das ist nichts, was man bei einem Pandemieverlauf sehen will. Man findet in Europa nur Schweden mit einer ähnlichen Ausbreitungsrate, und auch weltweit sind inzwischen fast alle Länder darunter angekommen.

Und um sicher zu gehen, daß man später noch weiß wer daran schuld ist hier die Diagramme der verursachenden Bundesländer:

Los gehts mit Berlin:

Berlin

Schon seit Ende Mai stetig steigende Fallzahlen mit zunehmender Tendenz. Und man bekommt es nicht in den Griff. Naja – wenn man dem Kiezneurotiker glaubt gibt es in Berlin in Regierung und Ämtern sowieso nur Nichtskönner, also war nichts anderes zu erwarten. Das Bundesland Berlin hat nur das Glück vergleichweise wenig Einwohner zu haben, so daß der prozentuale Anteil zum Gesamtergebnis kleiner ist als es hier scheint.

Nordrhein-Westfalen:

NRW

Ein heftiger Ausbruch der an der 10% Marke kratzt. Und der Ober-Lockerer Laschet hat nichts weiter zu tun als das runterzuspielen. Die jetzt von Ihm ergriffenen Maßnahmen sind nur halbherzig und kommen zu spät. Warum es aus den betroffenen Landkreisen kein Ausreisevorbot gibt verstehen nicht nur die Chinesen nicht – auch die Österreicher und Bayern wundern sich. Dabei haben doch die Spanier mit dem anfangs nicht verhängten Ausreiseverbot aus Madrid eindrucksvoll bewiesen, daß man  dadurch effektiv für eine Ausbreitung über das ganze Land sorgt!

Es sollte doch inzwischen jedem klar sein, daß nur schnelles Handeln eine Verbreitung begrenzen kann. Durch die lange Inkubationszeit sind ja – sobald man einen Schwellwert von 50 je 100.000 Einwohnern erreicht hat – schon viel mehr unerkannt angesteckt. Und der Schwellwert von 50 ist schon sehr hoch angesetzt – und in Gütersloh lag er über 200. Wozu legt man eigentlich Werte fest, wenn man hinterher drauf scheißt?

Und der letzte in der Hall of Shame: Sachsen Anhalt:

Sachsen Anhalt

Wie NRW – nur länger und stärker. Da fällt mir nichs mehr zu ein.

Alle anderen Bundesländer liegen unter Null oder nur mal kurzzeitig geringfügig drüber. Wenn es also zu einer zweiten Welle kommt, wisst Ihr, wem Ihr danken könnt.

Ich bin ein großer Freund des Föderalismus – aber man muß hier klar feststellen, daß das gemeinsame Ziel der Eingrenzung der Corona-Pandemie durch nur drei unverantwortlich handelnde Bundesländer gefährdet wird.

Da sollte man mal drüber nachdenken, ob es nicht eine übergeordnete Stelle geben sollte, die im Zweifel mit dem Hammer drauf schlägt wen die Landesregierungen ihren Aufgaben nicht nachkommen. Das hätte auch für die Landespolitiker den Vorteil, daß sie einen Schuldigen hätten und nicht selbst für die unpopulären Maßnahmen einstehen müssen.

Kann man da nicht eine künstliche Intelligenz für nehmen 😉 ?

Was ist denn nun die offizielle Strategie…

…in Deutschland zur Bekämpfung der Corona-Pandemie?

Zu Anfang war die Sache klar. Da hieß die Devise `Flatten the Curve` um eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden. Man kann feststellen daß das gut geklappt hat. Es kam nicht wie in manchen Nachbarländern zu apokalyptischen Szenen in Krankenhäusern und auch die Mortalitätsrate ist erstaunlich gering. Da hatte man sicher auch Glück, daß  die erste Generation der infizierten vielfach junge und ansonsten gesunde Skifahrer waren die sich in Ischgl angesteckt haben.

Aber die Phase ist vorbei – wie liegen seit einiger Zeit bei unter 1500 täglichen Neuinfektionen – mit den üblichen Schwankungen. Da kann von einer Überlastung der Krankenhäuser keine Rede mehr sein.

Und wie geht es nun weiter?

Ich hatte hier in der Vergangenheit verschiedene Möglichkeiten (auch in deutsch) diskutiert. Und es gibt noch eine weitere, auf die ich wegen offensichtlicher Unsinnigkeit nicht gekommen bin: Ignorieren, wie es z.B. der brasilianische Präsident versucht – und anfangs auch der amerikanische, bis er von der Realität eingeholt wurde.

Zur Erinnerung: Von selbst weggehen wird das nicht wieder – und mit einem allgemein verfügbaren Impfstoff rechen ich – wenn überhaupt – frühstens Ende 2021. Wir müssen uns also bis dahin irgendwie rüberretten und haben dafür aus meiner Sicht nur die Wahl zwischen zwei schlechten Möglichkeiten:

1. Herdenimmunität aufbauen. Nachteil: Dauert lange wenn man die Krankenhäuser nicht überlasten will und wird selbst dann eine hohe Zahl an Todesopfern fordern. Wenn man diese Strategie verfolgte, bräuchten wir dafür konstant so viele tägliche Neuinfektionen, daß es die Krankenhäuser gerade nicht überlastet. Also deutlich mehr als jetzt. Das ist also wohl (glücklicherweise) nicht die offizielle Regierungsstrategie.

2. Die als `The Hammer and the Dance` bekannt gewordene Strategie die Anzahl der täglichen Neuinfektionen zuerst soweit zu drücken, daß eine Rückverfolgung jedes einzelnen neuen Infektionsfalls incl. Quarantänisierung der Kontaktpersonen wieder möglich ist. Dann könnte man weitgehend zum normalen Leben zurückkehren (vielleich  mal abgesehen von Großveranstaltungen). Daß diese Strategie funktioniert zeigen Länder wie Taiwan, Süd-Korea und China. Dafür müßten wir aber die Zahl der Neuinfektionen weiter drücken – ich sage mal auf ca. 100 täglich. Das geschieht offensichtlich nicht  – im Gegenteil – man läuft durch die eingeleiteten Öffungen von Läden und Schulen Gefahr wachsender Neuinfektionsfälle. Diese Strategie wird also von Regierungsseite offenbar auch nicht verfolgt.

Aber welche Strategie ist dann? Kenn jemand offizielle Ansagen dazu? Oder gibt es vielleicht gar keine Strategie und die Devise lautet einfach `wir wurschteln uns irgendwie durch bis es irgendwann hoffentlich einen Impfstoff gibt`?

Das will ich nicht glauben. Denn dann würde der Status Quo auf unbestimmte Zeit fortbestehen müssen.

Warum zur Hölle…

…hamstern die nur alle Klopapier? Der Rossmann ist leergekauft (wie gestern schon):

Rossmann

Beim Rewe gegenüber ist es rationiert…

rationiert

…nutzt aber auch nichts!

Rewe

Naja – ich bin ja Afrika erfahren und dort ist die Einführung des papierlosen Klos schon weit fortgeschritten. Geht alles 🙂 .

Bei Nudeln kann ich das ja notfalls noch nachvollziehen – aber es sieht im Rewe nun schon länger so aus:

Nudeln

Ich hätte erwartet, daß sich das irgendwann wieder normalisiert. Na was solls, gibts halt Kartoffeln!

Inzwischen haben die Leute auch mitbekommen, daß Nudeln ohne Sauce doof sind – Pesto ist komplett weg und von den anderen Saucen nur noch geringe Restbestände:

Rewe

Panik! Wir werden alle störben!!!eins11!

Nachtrag: Die Sertao II hatte die Idee, doch mal beim Aldi im Dorf vorbei zu schauen. Da gibts sicher noch alles. ..

Naja – es gab nicht nur kein Klopapier und keine Nudeln – auch die Obst- und Gemüseabteilung war zum Mittag schon so leergekauft, daß das nicht mehr bis zum Geschäftsschluß reicht. Ich hätte ja Zwiebeln mitgenommen (denn die beim Aldi sind besser und billiger als die vom Rewe) – aber Nada.

Ich habe so das Gefühl, die Sertao II suchte nur einen Vorwand um mochmal über den Deister zu fahren 🙂 .