Hallo Niedersachsen…

…was soll denn das?

Geoblocking

Ich darf mich seit heute als KRITIS Transport und Verkehr um eine Corona-Impfung bemühen.

Und was sehe ich auch der Anmeldeseite: Ich werde geblockt, weil ich grad nicht in Deutschland bin. Was soll der Scheiß? Ist doch nicht so, daß man sich nur aus Deutschland anmelden darf.

Vor allem ist es völlig nutzlos.

Wenn ich in Länder fahre, wo mit Interneteinschränkungen zu rechnen ist habe ich immer mein eigenes VPN am Start. Das ich das nun brauchen würde um auf eine deutsche Behördenseite zuzugreifen hatte ich nicht geahnt.

Aber was solls – hat keine zwei Minuten gedauert ein VPN-Plugin zu installieren und nun glaubt der Impfportal-Server ich sein in Deutschland (alternativ hätte ich auch Rumänien oder USA einstellen können).

Schön auch der Verweis auf eine 0800-Telefonnummer. Diese ist nämlich aus dem Ausland in der Regel gar nicht ereichbar.

Einmal mit Profis arbeiten…

Vor genau einem Jahr…

…hatte ich an dieser Stelle eine Prognose abgegeben: Die Corona-Pandemie bedeute zwei verlorene Jahre.

Nun kann man streiten, ob das letzte Jahr wirklich verloren war – schließlich kann ich ohne Ende hier in meinem Laden arbeiten und es hat die Chance auf eine einmalige Island-Tour eröffnet. Insofern hat es mich kaum getroffen.

Aber das Gefühl ist nicht gut – alles dreht sich nur um Corona und es prasseln ständig negative Nachrichten auf einen nieder. Insofern war das letzte Jahr vielleicht objektiv nicht verloren – aber gefühlt auf jeden Fall. Dazu kommt, daß die mangelnde Abwechslung an den Nerven zehrt. Alle Treffen mit Freunden sind ausgefallen, der regelmäßige AT-Stammtisch sowieso und alle Wochenendveranstaltungen wie XT-Treffen, IZI-Meeting, Gurkentreffen, Roadbook-Touren, Travel Event, Enduro Cross Camp etc. Die Wochenenden nur mit Tagesausflügen zu füllen ist nicht einfach – und inzwischen kenne ich so gut wie jede Milchkanne in Tagesreichweite.

Und wie geht es weiter? Die Impfungen scheinen erstmal zu funktionieren, insofern gibt es einen Silberstreif am Horizont und wenn nichts dazwischenkommt sieht es so aus, als wenn man die Pandemie in der 1. Welt bis zum Jahresende in den Griff bekommen könnte – was nicht gleichbedeutend mit ‘Normalität’ im Sinne des Vor-Corona Status ist und für andere Weltgegenden erstmal überhaupt nicht gilt – insbesondere Afrika wird da wider hinten anstehen. Aber jedem ist das Hemd näher als die Hose…da nehme ich mich gar nicht aus.

Ich halte an meiner Prognose der zwei verlorenen Jahre fest.

Und wie sieht die kurzfristige Entwicklung aus? Alle reden von ‘Öffnungen’ obwohl die Impfgkampagne nicht vorankommt und sich die mutierten Varianten ausbreiten.

Da lohnt mal wieder ein Blick auf die Grafiken von D. Kriesel (Klicken zum Vergrößern):

Corona

Man sieht (an der dicken schwarzen Linie in der obersten Grafik), daß nach dem Abflauen der ersten Welle Anfang Mai 2020 ab der Mitte des Juli eine Trendwende einsetzte und die Fallzahlen wieder wuchsen. Nach dem exponentiellen Wachstumsgesetz ist das erstmal langsam und wirkt sich auf die aktuten Fallzahlen nur wenig aus. Aber wie zu erwarten gingen wir dann Mitte Oktober durch die Decke in die zweite Welle, gegen die die erste wie ein Fliegenschiß wirkt. Und das war spätestens Mitte August aus den Zahlen erkennbar. Es nutzt bei exponentiellen Wachstumsfunktionen nichts, erst zu handeln wenn man im steilen Wachstumsbereich ist.  Man muß vorher verhindern, daß man da überhaupt hinkommt.

Und jetzt: Man kann deutlich die Trendwende Mitte Februar erkennen – seitdem wachsen die Zahlen wieder. Da wir von einem höheren Level als im Sommer ausgehen, erwarte ich die dritte Welle im April / Mai.

Dieser Sommer wird jedenfalls für Normalsterbliche die keine Chance auf eine Impfung haben nicht anders als der letzte.

P.S.: Ich hatte diesen Artikel vor 2 Wochen geschrieben zur Veröffentlichung pünktlich um Jahrestag. Nun sind wir zwei Wochen weiter – und auf der aktualisierten Grafik sollte jetzt auch  der blindeste erkennen, daß wir am Anfang der 3. Wellle stehenm (nicht daß wir zwischendurch überhaupt mal eine akzeptable Neuinfektionszahl erreicht hätten…).

Mit der aktuellen Reproduktionszahl sind wir Ostern wieder da, wo wir Weihnachten waren.

Marokko Tour in Zeiten von Corona

Aufwachen kleines! Es geht los!
Gähn. Hä – was – wohin denn?
Weiste nicht mehr – wir müssen doch die Marokko Tour die letztes Jahr ausgefallen ist nachholen!
Gut! Wann gehts los?
Na – jetzt.

Es geht los

So ganz ohne Gepäck?
Ja – Du brauchst ja nichts, und ich nehm Hotels. Du weißt ja – umso leichter, desto besser in der Wüste.
Ja – deshalb bin ich so schlank!
Um nicht zu sagen abgemagert 🙂

Grenze zu Marokko

Schau – da sind wir schon am Grenzschild von Marokko!
So schnell? Das kam mir letztes Jahr viel weiter vor!
Na – nun kennste die Strecke ja schon. Da kommt einem das gleich viel kürzer vor.
Und was ist mit der Fähre. Letztesmal mußten wir doch mit einer Fähre fahren.
Haste nicht mitbekommen? Die haben doch jetzt die Brücke über die Straße von Gibraltar fertig. Nun ist nichts mehr mit Fähre.
Ach ja? Brücke ist mir gar nicht aufgefallen!
Fahr doch mal mit offenen Augen durch die Landschaft dann siehste auch was! Aber ist halt ‘ne Straßenbrücke wie tausende andere. Haste nichts verpaßt.
Irgendwie komisch. Ich hab die Flagge von Marokko irgendwie anders in Erinnerung.
Nee – die ist schon immer so.
Was steht denn da: LLLLand…kreis Ham Ham Hameln Ppppyrm…ont.
Siehste! Das ist arabisch und heißt auf Deutsch ‘Königreich Marokko’
Ich wußte gar nicht, daß ich arabisch lesen kann…
Das haste wohl letztesmal unbewußt gelernt. Ich sag doch immer: Reisen bildet!

Serpentinen Atlas

Hier gehts jetzt auch schon die Serpentinen den Atlas hoch. Halt schön Abstand vom Rand – da gehts steil runter!
Kommt mir jetzt gar nicht so steil vor.

Passhöhe

Und da sind wir auch schon oben auf dem Atlas angekommen!
Nur 277 m? Biste Dir sicher daß das der Atlas ist?
Was solls denn sonst sein? Die haben da bestimmt ‘ne Null vergessen. Wir sind hier auf 2770m. Ist doch auch kalt hier.
Ich bin mir da ja nicht so sicher, ob wir hier richtig sind…
Na wart mal bis wir wieder unten sind. Den Erg Chebbi mit seinen gelben Sandünen wirste ja wohl erkennen.
Ja sicher!

Erg Chebbi

Da sind wir auch schon! Viel Spaß im Erg Chebbi!
Moment mal. Der Sand sieht so komisch aus. Und das müßte doch viel größer sein. Und was sind das für komische Bäume. Sieht gar nicht nach Palmen aus.
Du weißt doch – der Klimawandel macht sich überall bemerkbar. Der Sand ist halt naß – und dann wachsen plötzlich auch andere Bäume und der Erg Chebbi ist nun bewaldet.

Sand

Wass’n das fürn Sand? Das ist gar kein Sand! Das sind Holzschnitzel!
Ähhh….
Du fährst mich übern Nienstedter Paß auf irgend einen Waldparkplatz und versuchst mir das als Marokko zu verkaufen?
Ähhh….
Hälste mich für blöd?
Neee —– aber ich hab doch nichts bessers 🙁 .

Corona Update II

Wie ist der Stand?

Beschissen.

Sorry, das mußte mal raus.

Ich hatte hier mit Blogeintrag vom 24.6.2020 meiner Sorge Ausdruck gebracht, daß sich die bis dahin positive Entwicklung umgekehrt hat.

Schauen wir uns mal wieder die aktuelle Grafik von D. Kriesel an. Interessant ist in erster Linie die dicke schwarze Linie, die angibt ob die Anzahl der infizierten steigt (mehr Neuansteckungen als Heilungen und Sterbefälle) oder sinkt.

Corona

Und siehe da – abgesehen von einem kleinen Einbruch Anfang Juli sind wir durchgehend im Wachstumsbereich. Das sieht so nach durchschnittlich 3% täglicher Wachstumsrate aus.

Und wer damit nichts anfangen kann, kann ja mal seinen Bankberater fragen, wieviel aus einem Euro innerhalb eines halben Jahres bei 3% täglicher Verzinsung wird…

Spätestens Anfang August war klar, daß etwas passieren muß. Denn die Exponentialfunktion ist tückisch – die schleicht sich ganz langsam an – um dann durch die Decke zu gehen. Das ist zwar intuitiv nicht zu erfassen – aber dafür haben wir Wissenschaft. Der Verlauf der Exponentialfunktion ist bekannt. Selbst Anfang September wäre noch Zeit gewesen.

Aber nun sind wir in einer Dynamik, wo die aktuellen Maßnahmen nur noch zu einem Verharren der Infiziertenzahkl auf sehr hohem Niveau führen.

Wir haben in Deutschland momentan täglich ca. 500 Tote durch Corona. Das sind zwei Verkehrsflugzeuge voll.

Aber ich bin mir sicher: Wenn in Deutschland täglich zwei Flugzeuge abstürzen würden, würde man auch nur mit den Schultern zucken und sagen: Na und, kann man nichts machen … wir überlegen uns dann mal in zwei Wochen was wir unternehmen. Und egal was man sich da überlegt – es wirkt ja bei Corona erst 14 Tage später.

Wer jetzt nicht handelt sondern erst in 14 Tagen ist für den Tod von 7500 Menschen verantwortlich.

Zur Klarstellung: Ich bin kein Freund eines harten Lockdowns – ich hätte mir vielmehr gewünsch, daß man rechtzeitig (also spätestens im August) den täglichen Anstieg der Infiziertenzahlen durch gezielte Maßnahmen mindestens auf Null bringt. Schließlich haben wir es hier mit einer Exponentialfunktion zu tun – da führt die Betrachtung der absoluten Zahlen nur in die Irre. Entscheidend ist die erste Ableitung – die Waschtumsrate.

Aber nun ist die Kacke am dampfen – und mit jedem Tag den man nun noch wartet, wird es nur schlimmer. Die obrige Grafik zeigt auch klar, daß diese ‘zweite Welle’ viel größer ist als die erste im Frühjahr. Umso unverständlicher ist es, daß noch immer keine wirksamen Maßnamhen zur Eindämmung ergriffen wurden. Das war doch im Frühjahr – bei viel kleinerem Todeszoll – auch kein Problem.

Für dieses Jahr gilt: Frohe Weihnachten im Lockdown! Die Strategie erst nach Weichnachten einschneidende Maßnahme zu erlassen wird man nicht durchhalten können.

Und das ärgerliche daran: Jeder hat es selbst in der Hand. Bei verantwortungsvollem Verhalten aller wären wir nicht in dieser Situation. Aber die Menschen sind nicht verantwortungsvoll – es Bedarf wohl äußeren Zwanges.

So – ich geh jetzt Nudeln und Klopapier hamstern.

Corona Update

Es war hier zu dem Thema lange ruhig – und insgesamt hat sich das ja bisher ganz erfreulich entwickelt. Es gab eine stetige Abnahme der Neuinfektionen und der aktiven Fälle, so daß sich das irgendwann totlaufen wird. Die positive Entwicklung hat diverse Lockerungen der Maßnahmen möglich gemacht und auch intertnationales Reisen ist momentan wieder möglich.

Ich beobachte die Thematik allerdings seit einiger Zeit mit Sorge – denn die positive Entwicklung hat sich umgekehrt. Dazu einige Diagramme, wie sie von D. Kriesel freundlicherweise ständig aktuell erstellt werden.  Hier interessant ist die dicke schwarze Linie, die die geglättete tägliche Abnahme oder Zunahme der aktiven Fälle anzeigt. Ist sie unter Null, so ist alles gut. Liegt sie drüber, so breitet sich Corona wieder stärker aus.

Und so sieht es momentan in Deutschland aus:

Deutschland

Seit rund einer Woche steigen die aktiven Fälle wieder an – zur Zeit mit einer Rate von ca. 5% täglich.

Täglich 5% Zinsen hätte ich gerne auf meinem Bankkonto – aber das ist nichts, was man bei einem Pandemieverlauf sehen will. Man findet in Europa nur Schweden mit einer ähnlichen Ausbreitungsrate, und auch weltweit sind inzwischen fast alle Länder darunter angekommen.

Und um sicher zu gehen, daß man später noch weiß wer daran schuld ist hier die Diagramme der verursachenden Bundesländer:

Los gehts mit Berlin:

Berlin

Schon seit Ende Mai stetig steigende Fallzahlen mit zunehmender Tendenz. Und man bekommt es nicht in den Griff. Naja – wenn man dem Kiezneurotiker glaubt gibt es in Berlin in Regierung und Ämtern sowieso nur Nichtskönner, also war nichts anderes zu erwarten. Das Bundesland Berlin hat nur das Glück vergleichweise wenig Einwohner zu haben, so daß der prozentuale Anteil zum Gesamtergebnis kleiner ist als es hier scheint.

Nordrhein-Westfalen:

NRW

Ein heftiger Ausbruch der an der 10% Marke kratzt. Und der Ober-Lockerer Laschet hat nichts weiter zu tun als das runterzuspielen. Die jetzt von Ihm ergriffenen Maßnahmen sind nur halbherzig und kommen zu spät. Warum es aus den betroffenen Landkreisen kein Ausreisevorbot gibt verstehen nicht nur die Chinesen nicht – auch die Österreicher und Bayern wundern sich. Dabei haben doch die Spanier mit dem anfangs nicht verhängten Ausreiseverbot aus Madrid eindrucksvoll bewiesen, daß man  dadurch effektiv für eine Ausbreitung über das ganze Land sorgt!

Es sollte doch inzwischen jedem klar sein, daß nur schnelles Handeln eine Verbreitung begrenzen kann. Durch die lange Inkubationszeit sind ja – sobald man einen Schwellwert von 50 je 100.000 Einwohnern erreicht hat – schon viel mehr unerkannt angesteckt. Und der Schwellwert von 50 ist schon sehr hoch angesetzt – und in Gütersloh lag er über 200. Wozu legt man eigentlich Werte fest, wenn man hinterher drauf scheißt?

Und der letzte in der Hall of Shame: Sachsen Anhalt:

Sachsen Anhalt

Wie NRW – nur länger und stärker. Da fällt mir nichs mehr zu ein.

Alle anderen Bundesländer liegen unter Null oder nur mal kurzzeitig geringfügig drüber. Wenn es also zu einer zweiten Welle kommt, wisst Ihr, wem Ihr danken könnt.

Ich bin ein großer Freund des Föderalismus – aber man muß hier klar feststellen, daß das gemeinsame Ziel der Eingrenzung der Corona-Pandemie durch nur drei unverantwortlich handelnde Bundesländer gefährdet wird.

Da sollte man mal drüber nachdenken, ob es nicht eine übergeordnete Stelle geben sollte, die im Zweifel mit dem Hammer drauf schlägt wen die Landesregierungen ihren Aufgaben nicht nachkommen. Das hätte auch für die Landespolitiker den Vorteil, daß sie einen Schuldigen hätten und nicht selbst für die unpopulären Maßnahmen einstehen müssen.

Kann man da nicht eine künstliche Intelligenz für nehmen 😉 ?

Was ist denn nun die offizielle Strategie…

…in Deutschland zur Bekämpfung der Corona-Pandemie?

Zu Anfang war die Sache klar. Da hieß die Devise `Flatten the Curve` um eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden. Man kann feststellen daß das gut geklappt hat. Es kam nicht wie in manchen Nachbarländern zu apokalyptischen Szenen in Krankenhäusern und auch die Mortalitätsrate ist erstaunlich gering. Da hatte man sicher auch Glück, daß  die erste Generation der infizierten vielfach junge und ansonsten gesunde Skifahrer waren die sich in Ischgl angesteckt haben.

Aber die Phase ist vorbei – wie liegen seit einiger Zeit bei unter 1500 täglichen Neuinfektionen – mit den üblichen Schwankungen. Da kann von einer Überlastung der Krankenhäuser keine Rede mehr sein.

Und wie geht es nun weiter?

Ich hatte hier in der Vergangenheit verschiedene Möglichkeiten (auch in deutsch) diskutiert. Und es gibt noch eine weitere, auf die ich wegen offensichtlicher Unsinnigkeit nicht gekommen bin: Ignorieren, wie es z.B. der brasilianische Präsident versucht – und anfangs auch der amerikanische, bis er von der Realität eingeholt wurde.

Zur Erinnerung: Von selbst weggehen wird das nicht wieder – und mit einem allgemein verfügbaren Impfstoff rechen ich – wenn überhaupt – frühstens Ende 2021. Wir müssen uns also bis dahin irgendwie rüberretten und haben dafür aus meiner Sicht nur die Wahl zwischen zwei schlechten Möglichkeiten:

1. Herdenimmunität aufbauen. Nachteil: Dauert lange wenn man die Krankenhäuser nicht überlasten will und wird selbst dann eine hohe Zahl an Todesopfern fordern. Wenn man diese Strategie verfolgte, bräuchten wir dafür konstant so viele tägliche Neuinfektionen, daß es die Krankenhäuser gerade nicht überlastet. Also deutlich mehr als jetzt. Das ist also wohl (glücklicherweise) nicht die offizielle Regierungsstrategie.

2. Die als `The Hammer and the Dance` bekannt gewordene Strategie die Anzahl der täglichen Neuinfektionen zuerst soweit zu drücken, daß eine Rückverfolgung jedes einzelnen neuen Infektionsfalls incl. Quarantänisierung der Kontaktpersonen wieder möglich ist. Dann könnte man weitgehend zum normalen Leben zurückkehren (vielleich  mal abgesehen von Großveranstaltungen). Daß diese Strategie funktioniert zeigen Länder wie Taiwan, Süd-Korea und China. Dafür müßten wir aber die Zahl der Neuinfektionen weiter drücken – ich sage mal auf ca. 100 täglich. Das geschieht offensichtlich nicht  – im Gegenteil – man läuft durch die eingeleiteten Öffungen von Läden und Schulen Gefahr wachsender Neuinfektionsfälle. Diese Strategie wird also von Regierungsseite offenbar auch nicht verfolgt.

Aber welche Strategie ist dann? Kenn jemand offizielle Ansagen dazu? Oder gibt es vielleicht gar keine Strategie und die Devise lautet einfach `wir wurschteln uns irgendwie durch bis es irgendwann hoffentlich einen Impfstoff gibt`?

Das will ich nicht glauben. Denn dann würde der Status Quo auf unbestimmte Zeit fortbestehen müssen.

Warum zur Hölle…

…hamstern die nur alle Klopapier? Der Rossmann ist leergekauft (wie gestern schon):

Rossmann

Beim Rewe gegenüber ist es rationiert…

rationiert

…nutzt aber auch nichts!

Rewe

Naja – ich bin ja Afrika erfahren und dort ist die Einführung des papierlosen Klos schon weit fortgeschritten. Geht alles 🙂 .

Bei Nudeln kann ich das ja notfalls noch nachvollziehen – aber es sieht im Rewe nun schon länger so aus:

Nudeln

Ich hätte erwartet, daß sich das irgendwann wieder normalisiert. Na was solls, gibts halt Kartoffeln!

Inzwischen haben die Leute auch mitbekommen, daß Nudeln ohne Sauce doof sind – Pesto ist komplett weg und von den anderen Saucen nur noch geringe Restbestände:

Rewe

Panik! Wir werden alle störben!!!eins11!

Nachtrag: Die Sertao II hatte die Idee, doch mal beim Aldi im Dorf vorbei zu schauen. Da gibts sicher noch alles. ..

Naja – es gab nicht nur kein Klopapier und keine Nudeln – auch die Obst- und Gemüseabteilung war zum Mittag schon so leergekauft, daß das nicht mehr bis zum Geschäftsschluß reicht. Ich hätte ja Zwiebeln mitgenommen (denn die beim Aldi sind besser und billiger als die vom Rewe) – aber Nada.

Ich habe so das Gefühl, die Sertao II suchte nur einen Vorwand um mochmal über den Deister zu fahren 🙂 .