Lost Place: Ihmezentrum. Projektfortschritt. Nicht. Followup

Ich hasse es recht zu haben.Es geht mal wieder um meinen Nachbarn gegenüber: Das Ihmezentrum.

Im Juni 2021 hatte ich postuliert, daß man mit dem rechtskräftig wegen Veruntreuung verurteilten Bankrotteur und jetzt ‘Investor’ genannten  Lars Windhorst keine Geschäfte machen will.

Aber er wurde von der Stadt Hannover als Retter in der Not empfangen. Die Stadt Hannover hat sich wie auch von denen die sich dort vorher die Klinke in die Hand gegeben haben wieder einlullen lassen und großzügig Termine für versprochene Baufortschritte und Flächenvermietungen verstreichen lassen.

Und was erfärt man nun aus der Presse (Paywall, auch Paywall, Zusammenfassung): Bereits im Mai wurde das heimlich, still und leise weiterverkauft. Nun hats der ‘Allto Trust’ in Jersey – das ist eine der Kanalinseln zwischen Frankreich und GB. Diese werden glücklicherweise nicht als Steuerparadiese genutzt – bekanntermaßen haben da ausschließlich seriöse Firmen Ihren Sitz. Herzlichen Glückwunsch!

Schlimmer noch: Wenn man den Presseberichten glauben darf, so wurden für die Ruine 400-500 Millionen Euro gezahlt – mit denen der saubere Herr Windhorst dann flugs einen anderen Kredit ablösen konnte. Das wäre etwa das 10-fache seines ursprünglichen Kaufpreises.

Da kann man sagen was man will – aber für mich stinkt die Sache. Niemand der noch bei Verstand ist zahlt für die Ruine den Betrag.

Da tropft es…

…vom Dach:

Wie kommt man da ran? Der Dachdeckler ohne Gerüst gar nicht. Also haben wir und mal einen Industriekletterer kommen lassen:

Und das war Schuld: Diese Klemme – die dort offenbar schon seit Jahrzenten drin liegt auf der sich nun so viel Moos abgesetzt hatte, daß der Wasserabfluss dicht war. Wie immer die da oben in die Regenrinne gekommen ist. Denn bis letztes Jahr gab es auf der Seite vom Dach nichtmal ein Ausstiegsfenster…

Ansonsten sehen die Regenrinnen wohl gut aus. Ist auch kein Wunder, denn es gibtg keine Bäume in der näche die so hoch sind, daß ihre Blätter aufs Dach fallen könnten. Das einzige was sich mit der Zeit ansammeln kann ist Moos.

Burgdorfer Oktobermarkt

Nachdem der Samstag doch völlig verregnet war und ich mir daher einen Besuch gespart habe – und ich die ‘üblichen Verdächtigen’ ja schon am Freitag Abend getroffen hatte hat die Sonne sich heute nicht lumpen lassen.

Zum Mittag ist es gut besucht:

Es gibt wie üblich auch jede Menge Freßbuden – glücklicherweise unterstützen die meinen Ansatz ‘Friß die Hälfte’ durch ihre Preisgestaltung.  So gabs heute nur ‘ne Portion von van Wijks Poffertjes (Achtung, Facebook Link)

Ansonsten ist der Sonntag Flohmarkt Tag – war auch wieder gut besucht. Klamotten, Spielzeug und Geschirr im Überfluß. Ich habe ja beim Umzug vor fast 10 Jahren gründlich ausgemistet und alles zurück gelassen, was ich im  Jahr davor nicht angefaßt hatte. Das hat ordentlich Platz gegeben – und ich habe es bis jetzt durchgehalten, keinen Tand mehr zuzukaufen. So gabs auf dem Flohmarkt wieder nichts für mich. Einzig einen kleinen Emaille-Topf hätt ich mitgenommen, weil mein aktueller Schadstellen hat und langsam aber sicher durchrosten wird. Aber da war nichts im Angebot…

Ihmezentrum – mal wieder

Bei der letzten Fotosafari im Ihmezentrum im April hatte ich ja erwähnt, daß gelegentlich auf dem Beton rumgehämmert wird. Da wird schadhafter Beton entfernt und die Bewehrung zur Sanierung freigelegt.

Das ist jetzt fertig!

Das soll jetzt wohl so bleiben. Jedenfalls wurde das Gerüst kürzlich abgebaut – da kommt man nun also nicht mehr ran. Und ich dachte immer, da müßte man dann zeitig neuen Beton  drauf machen, damit das nicht weiter korridiert. So kann man sich täuschen – oder ist es etwa ein Zeichen wie ernst es der ‘Investor’ mit der Sanierung nimmt?

 

Ihmezentrum – Revisited

Nach den Bestandsaufnahmen 2013/14, 2017 und 2020 ist es mal wieder Zeit beim Ihmezentrum genauer hinzusehen. Eigentlich ist das ja seit letzen Jahr praktisch fertig.

Doof nur, daß ich davon nichts sehe. Es schauen mich weiterhin tote Fenster aus Mauerresten an…

tote Fenster

…und von Innen siehts nicht besser aus.

von Innen

Und wie siehts mit dem Durchgang zur Ida Arenhold Brücke aus? Da hatte man großes TamTam gemacht mit Bürgerbeteiligung und allem PiPaPo. Sei Ende November 2021 fertig (Paywall). Selten so gelacht! Alles was es gibt ist ein verwittertes Plakat.

verwittertes Plakat

Der Durchgang sieht noch genauso verheerend aus wie 2013 (Archivbild):

Durchgang zur Ida Ahrenhold Brücke 2013

Geschäftsetage zum Küchengarten…

Geschäftsetage

…und der einladende Spielplatz liegen praktisch unverändert.

Spielplatz

In den Katakomben? Nein – hier gehen die Zugänge zu den Wohnhäusern im Erdgeschoss ab.

Katakomben

Gibt es dann gar keinen Fortschritt? Doch – etwas Betonsanierung wurde angefangen – über das letzte Jahr wurde hin und wieder mal an korrodierten Betonstützen rumgemeißelt:

Betonstütze

Aber von fertig ist das noch weit entfernt – die schadhaften Stellen frei zu legen ist ja nur die halbe Miete.

Und irgendwann wurde wohl die Tiefgarage gestrichen – ist ungewohnt hell da. Macht aber nix – die steht ‘eh weitgehend leer. Und da sage mal einer, es gäbe in Linden keine Parkplätze 🙂 .

Tiefgarage

Also: Das unendliche Drama geht weiter – es ist kein Ende in Sicht.

Lost Place: Ihmezentrum. Projektfortschritt. Nicht.

Bei mir gegenüber steht ja die Ruine vom Ihmezentrum, die ich zuletzt von 1,5 Jahren besucht hatte.

Ich hatte da vorhergesagt, daß die nächsten Termine für den Baufortschritt, die der ‘Investor’ mit der Stadt Hannover verienbart hatte nicht gehalten werden. Dazu berichtet jetzt die örtliche Presse – und bestätigt mich:

Klein Grozny
  • Juni 2021 Fertigstellung von 70% der Fassadensanierung. Davon ist weit und breit nichts zu sehen – es wurden über kleinere Fassasdenflächen Alibi-Gerüste aufgestellt und gelegentlich haben mal vereinzelte Alibi-Bauarbeiter einen Presslufthammer angemacht. Mit so einem Vorgehen wird man bei einer Baustelle dieser Größe aber nichts. Das Nicht-Einhalten des Vertragstemins hatte natürlich für den ‘Investor’ keine Konsequenzen.
  • Ende 2021 hätten Mietverträge über 9000m² Gewerbefläche vorgelegt werden müssen. Wurden natürlich nicht. Wer soll auch eine Ruine mieten? Ach nein – es liegt natürlch an Corona – die Verträge sind fertig nur zur Unterschrift ist man noch nicht gekommen…und mein neues Motorrad hat tatsächlich der Weihnachtsmann durch den Schornstein reingebracht.

Man musste kein Prophet sein, um das vorherzusehen.

Und – wird die Stadt nun die 2,5 Mio EUR Vertragsstrafe kassieren und Ihren Mietvertrag kündigen, um dem ‘Investor’ den Geldzufluss abzudrehen? Natürlich nicht – die werden sich weiterhin am Nasenring durch die Manege führen lassen. Das hat sich ja die letzten 20 Jahre bei Generationen von Investoren bewährt.

Neue Festplatte für den Server…

…nachdem er mir die Tage schrieb, dass eine ausgefallen war. Links die Alte, rechts die Neue:

HDD

Es ist das Nachfolgemodell, bei dem muß man die Serie Red-Plus kaufen, um CMR (Conventional Magnetic Recording) zu erhalten, wie es für Server-Einsatz empfehlenswert ist. Ist aber kein großer Preisunterschied – 2TB Festplatten gehören ja heutzutage zu den kleinen und sind innerhalb der letzten 5,5 Jahre doch deutlich im Preis gefallen.

Die alte links sieht noch gut aus – hat aber offenbar eine defekte Elektronik. Der Ausfall erfolgte nach 5,5 Jahren und knapp 50.000 Betriebsstunden. Damit hat sie die vom Hersteller angegebene mittlere Lebensdauer von 1.000.000h deutlich verfehlt. Ich bin gespannt, wie sich das weiter entwickelt. Es sind jetzt noch 3 alte Festplatten im Rennen: Zwei Seagate und eine Western Digital. Ich hatte bei der Ausrüstung auf Diversität geachtet – nicht daß mir duch Serienfehler zwei Fesplatten nahezu zeitgleich ausfallen.

Der Austausch war kein Problem: Die neue Festplatte in den Einschubrahmen geschraubt, in der Server geschoben und dem gesagt, daß er die als Ersatzplatte in das RAID 1 einbauen soll. Nach gut 2 Stunden war dann das Resilvering erledigt – alle Daten sind jetzt wieder doppelt vorhanden und der Pool-Status zeigt Fehlerfreiheit.

Und schnell liefern kann nicht nur Amaon. Die Ersatzplatte gestern Nachmittag beim Böttcher Büromarkt bestellt (da war die grad am billigsten), und heute früh klingelt schon GLS an der Tür mit der Lieferung. Ich hatte da eigentlich erst im nächsten Jahr mit gerechnet.