Maitour Tag 01: Hannover bis Amt Creuzburg

Heute geht es auf die etwas verspätete Maitour. Erstmal durch heimishce Gefilde – hier die historische Leinebrücke.

historische Leinebrücke

Erstmal geht es durch den Harz – das ist immer ein geeignetes Ziel. Nur nicht grade bei einem Schauer. Glücklich, wer da grade eine Autobahnbrücke zur Hand hat!

Autobahnbrücke

Es ist den Vormittag regnerisch – genau wie vom Wetterericht vorhergesagt. Wir wettern das daher auf dem Torfhaus in der Bavaria Alm bei einem frühen Mittagessen ab – und dann zeigt sich auch die Sonne.

Die Sicht ist gut und man sieht klar die Funkstation auf dem Brocken.

Weiter gehts über den Kyffhäuser – nicht ohne vorher eine Stärkung im Cafe 36 abgeholt zu haben (wgen der 36 Kurver auf der Aufahrt zum Kyffhäuser)

Es geht dann ins Harz-Hinterland

…und die Tenere dreht eine Runde um den Mittelpunkt Deutschlands.

Dann ist auch das heutige Tagesziel erreicht – der Werratal Campingplatz. Erstaunlicherweise ist noch keine Saison – wir sind die einzigen Gäste.

Das Camp ist schnell errichtet – und gleich gehts auf die Burg Creuzburg zum Abendessen!

Bleiben noch Karte, Statistik und Höhenprofil für heute:

Die Tenere findet es doof…

…dass die Garage so leer ist, seit der kleine Fiat weg ist und fährt daher heute mit mir mal kurzentschlossen in die Nähe von Frankfurt. Da will sie keine Zeit verlieren und nimmt die A7. Die war zum Glück staufrei und die Tenere kommt gut voran.

Während die Sertao II schon bei Reisegeschwindigkeit 120 arg angestrengt klang, hat die Tenere mit Richtgeschwindigkeit 130 kein Probem und kommt leicht auf eine Durchschnittsgeschwindigkeit in Fahrt von über 100km/h.

Angekommen gibts ein momentan ungewohntes Bild: Ein Autohändler mit dem Hof voller Autos:

Das sind alles EU-Importfahrzeuge und sie hätten halt rechtzeitig reichlich bestellt. Hätten halt auf Renault und Fiat gewechselt statt wie früher vorwiegend VW zu kaufen. Bei denen gäbe es schon länger nichts mehr. Aber wenn das weg sei, sei auch da erstmal Schluß, neue Autos würden momentan nur an namentlich bekannte Kunden geliefert.

Aber er hat zwei von denen stehen:

Das ist das polnische Modell und das wäre mit 10km und Tageszulassung auch noch 5000 EUR billiger als das (nicht mehr bestellbare) Basismodell in Deutschland. Große Ausstattungsunterschiede scheint es nicht zu geben, beide haben Klimaanlage und Radio, und das polnische Modell sogar ein Reserverad statt nur einer Sprayflasche.

Damit ist das soll heute erstmal erfüllt, zurück geht es dann durch den Spessart…

…bis zu meiner häufiger genutzten Unterkunft im Knüllwald. Denn für den Nachmittag sind Unwetter mit starkem Gewitterregen und Hagel angesagt. Das schaue ich mir lieber nicht aus dem Sattel der Tenere an, sondern vom Wellnessbereich aus.

Das kam dann auch pünktlich wie angekündigt – hier ist es dann schon vorbei und es klart am Horizont schon wieder auf.

Am nächsten Morgen geht es auf bekannter Strecke zurück nach Hause.

Es ist zwar noch wolkig, aber ab und zu kommt die Sonne durch und es bleibt trocken.

‘Ne Karte gibts diesesmal nicht – da hab ich mich am Navi vertippt. Nur die Statistik war noch vorhanden:

Vergleich Kleintransporter – Ersatz für den alten Fiat Doblo Maxi

Ich bin wieder auf der Suche nach einem Motorradtransporter. Dazu mal alles aufgenommen, was es so an vielleicht geeigneten (Neu-) Fahrzeugen gibt.

Randbedingung:

  • Lichte Durchfahrtshöhe Garage: 2,30m
  • Motorrad muß reinpassem: Laderaumlänge mindestens 2,0m, Ladehöhe mindestens 1,2m, etwas mehr Luft in beide Richtungen wäre schön

Der alte Doblo: Fiat Doblo Maxi, langer Radstand, normales Dach

Gesamtlänge: 4,5m                        Gesamthöhe: 1,80m
Laderaum Länge: 2,0m                 Höhe: 1,20m
Länge und Höhe gehen grade so, Hochdach und klappbares Gitter statt fester Trennwand wären wünschenswert. Fährt angenehm


Erstmal eine Kurzübersicht: Die einzelnen Fahrzeuge kommen weiter unten. Preise incl. MwSt für das Basismodell.

Hochdachkombis:

  • Fiat Doblo Cargo Maxi XL, 27.300 EUR – Maße passen sehr gut durch Hochdach,  das ist aber hässlich
  • VW Caddy Cargo Maxi, 24.918 EUR
  • Mercedes Benz Citan Kastenwagen, 23.050 EUR
  • Citroen Berlingo, 26.810 EUR
  • Toyota Proace City (lang), 30.050 EUR
  • Opel Combo Cargo, 26.275 EUR

Transporter:

  • VW Transporter 6.1 Kastenwagen EcoProfi, 34.890 EUR
  • Fiat Scudo, 33.400 EUR
  • Renault Trafik, 33.850 EUR
  • Mercedes Benz Vito Kastenwagen, 36.950 EUR
  • Citroen Jumpy, 31.550 EUR
  • Toyota Proace, 32.950 EUR
  • Ford Transit Custom Kastenwagen, 36.604 EUR
  • Opel Vivaro Cargo, 36.050 EUR

Zu klein:

  • Fiat Fiorino, 18.200 EUR
  • Dacia Docker Express, 8.990 EUR
  • Renault Kangoo Rapid, 23.133 EUR
  • Renault Express, 19.300 EUR
  • Ford Transit Connect, 23.990 EUR

Fiat Doblo Cargo Maxi XL (Ausführung L2H2)

Version mit langem Radstand und Hochdach
Gesamtlänge: 4,75m                                  Gesamthöhe: 2,12m
Laderaum Länge: 2,170m             Höhe: 1,550m
In lang/hoch ab 27.300 EUR

Abmessungen würden gut passen. Hässliches Hochdach.
Nicht mehr bestellbar


Fiat Scudo

Drei Längen verfügbar, hier kurz (L1)
Gesamtlänge: 4,609m                               Gesamthöhe: 1,89m
Laderaum Länge: 2,162m             Höhe: Tür 1,220m, Rest 1,397m
Ab 33.400 EUR
Keine Hochdach-Version verfügbar

Länge OK, Türhöhe ist knapp


Fiat Fiorino

Gesamtlänge: 3,95m                                  Gesamthöhe: 1,72m
Laderaum Länge: 1,52m               Höhe: Tür 1,04m, Rest 1,397m
Ab 18.200 EUR

Ist zu klein


Renault Trafik, hatte ich als  Leihwagen von Sixt

Gesamtlänge: 5,3m                        Gesamthöhe: 1,94m
Laderaum Länge: 2,80m               Höhe: 1,30m
2 Längen, 2 Höhen verfügbar, ab 33.850 EUR (kurz, flach)
Hochdachversion ist zu hoch für die Garage

Fährt sich wie ein LKW, ist eine Nummer zu groß


Dacia Docker Express

Gesamtlänge: 4,35m                                  Gesamthöhe: 1,80m
Laderaum Länge: ca. 1,6m                       Höhe: 1,10m
Ab 8.990 EUR

Laderaum zu niedrig und zu kurz. Keine Variante mit langem Radstand und Hochdach verfügbar.
Ist zu klein.


Renault Kangoo Rapid

Gesamtlänge: 4,48m                                  Gesamthöhe: 1,86m
Laderaum Länge: 1,81m               Höhe: 1,215m
Ab 23.133 EUR

Laderaum zu kurz, Höhe knapp


Renault Express

Gesamtlänge: 4,39m                                  Gesamthöhe: 1,81m
Laderaum Länge: 1,915m             Höhe: 1,04m
Ab 19.300 EUR

Zu flach und zu kurz


VW Caddy Cargo Maxi

Version mit langem Radstand
Gesamtlänge: 4,85m                                  Gesamthöhe: 1,85m
Laderaum Länge: 2,15m               Höhe: 1,26m, Türhöhe 1,12m
Ab 24.918 EUR

Länge OK, Höhe geht knapp, aber Hecktür zu niedrig! Wieso baut man sowas?


VW Transporter 6.1 Kastenwagen EcoProfi

Gesamtlänge: 4,9m                        Gesamthöhe: 1,99m
Laderaum Länge: 2,57m               Höhe: 1,41m, Türhöhe 1,29m
Ab 34.890 EUR (kurz, flach)
Ausführung in Lang und mit Hochdach verfügbar, Hochdach zu hoch für die Garage

Abmessungen OK
Teuer


Mercedes Benz Vito Kastenwagen

Gesamtlänge: 4,9m (Kurze Version)                  Gesamthöhe: 1,91m
Laderaum Länge: 2,04m (Kurze Version), 2,29m (Mittlere Version)            Höhe: 1,39m, Türhöhe ?m
Ab 36.950 EUR (kurze Version)

Kurze Version würde grade passen.


Mercedes Benz Citan Kastenwagen

Gesamtlänge: 4,5m                        Gesamthöhe: 1,82m
Laderaum Länge: 1,5-1,8mm                               Höhe: 1,25m, Türhöhe ?m
Ab 23.050 EUR

Laderaum zu kurz


Citroen Berlingo

Gesamtlänge: 4,4m bzw. 4,75m                          Gesamthöhe: 1,88m
Laderaum Länge: 1,81m (kurz), 2,167 (lang)    Höhe: 1,20m, Türhöhe ?m
Ab 21.120 EUR (kurz), 26.810 EUR (lang)

Lange Version könnte grade passen, Höhe knapp


Citroen Jumpy

Gesamtlänge: 4,6m                                    Gesamthöhe: 1,90m
Laderaum Länge:2,04m                                        Höhe: 1,22m, Türhöhe ?m
Ab 31.550 EUR
Längere Version verfügbar

Höhe und Länge knapp


Toyota Proace

Gesamtlänge: 4,95m                                  Gesamthöhe: 1,93m
Laderaum Länge:2,5m                                          Höhe: 1,39m, Türhöhe ?m
Ab 32.950 EUR
Längere Version verfügbar

‘Nen bissl groß


Toyota Proace City

Gesamtlänge: 4,4m (kurz), 4,75m (lang)                 Gesamthöhe: 1,86m
Laderaum Länge:1,81m (kurz), 2,167 (lang)     Höhe: 1,20m, Türhöhe ?m
Ab 22.920 EUR (kurz), 30.050 EUR(lang)

Lange Version könnte passen, Höhe knapp, ist aber unverhältnismäßig viel teurer


Ford Transit Connect

Gesamtlänge: 4,4m (kurz), 4,82m (lang)                        Gesamthöhe: 1,86m
Laderaum Länge:1,76m (kurz), 2,154 (lang)     Höhe: 1,26m, Türhöhe 1,11m
Ab 23.990 EUR (kurz), 25.900EUR (lang)

Hecktür zu niedrig, sonst könnte Langversion passen


Ford Transit Custom Kastenwagen

Gesamtlänge: 4,97m                      Gesamthöhe: 2,06m
Laderaum Länge:2,55m                                        Höhe: 1,40m, Türhöhe 1,34m
Ab 36.604 EUR (kurz)
Lange Version verfügbar

Fast ‘nen bissl groß.


Opel Combo Cargo

Gesamtlänge: ?m                Gesamthöhe: ?m
Laderaum Länge:?m                                             Höhe: ?m, Türhöhe ?m
Ab 26.275 EUR
Zwei Längen verfügbar

Keine Abmessungen online abrufbar – Fehlermeldung ‘Aktion fehlgeschlagen’
Eng verwandt mit Citroën Berlingo und Toyota ProAce City – Abmessungen sollten sehr ähnlich sein.


Opel Vivaro Cargo

Gesamtlänge:4,96?m                     Gesamthöhe: 1,93m
Laderaum Länge:?m                                             Höhe: ?m, Türhöhe ?m
Ab 36.050 EUR

Eng verwandt mit Peugeot Expert, Citroën Jumpy, Toyota Proace und Fiat Scudo

Tschüß kleiner Fiat…

…zu einer Zukunft in Bosnien-Herzegowina:

Fiat Doblo

In knapp 4 Jahren haben wir zusammen 32.609km zurück gelegt. Dabei haste 2000 EUR Wertverlust eingefahren – und größere Reparaturen in Form von Zahnriemenwechsel, Traggelenken und zwei Reifen von knapp 1000 EUR verursacht. Das finde ich in Ordnung.

Und wenn’de nun nicht ständig irgendwelche Sensorfehler melden würdest, ein festgegammeltes Wastegate im Turbo hättest und nicht auch noch ruckeln würdest könnten wir gern noch weiter fahren. Aber so eine aufwändige Reparatur ist nur in Gegenden möglioch, wo die Arbeitszeit billiger ist als hier. Immerhin haste es aus eigener Kraft auf den Transportanhänger geschafft. Also machs gut!

Hab dann mal die Tenere 700 eingetauscht…

…gegen was niedrigeres:

Tracer 9GT

Ich schon ‘ne Umstellung.  Und alles voller Elektronik. Der Quickshifter funktioniert gut – und das finde ich tatsächlich praktisch. Entlastet es doch die Kupplungshand. Für Tempomat fahre ich wohl die falschen Strecken – für 100km Autobahn geradeaus mag das gut sein.

Der Regenmodus funktioniert, find ich aber trotzdem doof. Kaum hatte ich den eingeschaltet, fing es an zu regnen. Da hatte ich wohl bei der Einweisung nicht aufgepaßt. Die Riesen-Scheibe sorgte trotzdem für guten Wetterschutz – davor aber auch für Überhitzung durch den perfekten Windschutz.

Morgen wird dann wieder zurück getauscht!

Allroad Tour im Brabant, Niederlande

Der Sandman hat für Großenduros in Zusammenarbeit mit Ad Ketelars eine Offroad Tour organisiert. Das wurde gut angenommen:

Das kleine nervöse Motorrad durfte dazu endlich mal wieder raus – wo die Marokkaner es schon nicht ins Land lassen wollten um in der Sahara zu spielen. Es freut sich jedenfalls schon ungemein drauf und ist stolz, die Anfängergruppe anführen zu dürfen. Wir lassen der Fortgeschrittenengruppe etwas Vorsprung – aber schon auf dem ersten sandigen Weg laufen wir auf!

Es war hier lange trocken – das verwandelt doch einige Strecken in ähnliche Pisten, wie man sie auch in der Sahara findet. Das kleine nervöse Motorrad mag Sand – aber für größere Maschinen stellt das eine echte Herausforderung dar. Da werden dann schomnmal Bodenproben gesammelt. Wer da durch gekommen ist, ist zu Recht stolz!

Ansonsten hilft man sich so gut es geht – notfalls per Shuttle-Service!

Aber es gibt ja nicht nur Sandwege – ich denke, auf den Waldwegen hatten alle ihren Spaß.

Zum frühen Nachmittag hatten wir die Großenduros müde gespielt – die finden selbst zum Start zurück und machen sich erstmal frisch.

Das gibt uns die Chance, noch ein gutes Stück über den Sand zu fliegen – eine fette KTM schließt sich noch an und läßt sich auch nicht abschütteln. Trotz einiger Schikanen auf dem Weg.

Das kleine nervöse Motorrad fährt da weiter in der Pole-Position. Und das ist auch gut so, denn die Staubentwicklung ist gigantisch. Da ist das eindeutig die beste Position, auch wenn es da navigieren muß.

Das kleine nervöse Motorrad ist jedenfalls in seinem Element und freut sich, endlich mal wieder raus gekommen zu sein. Da bedankt es sich mit einem Wertgegenstand, das es für mich aufgesammelt hat:

Oh – was für ein schöner Nagel! Vielen Dank dafür, haste gut gemacht 🙂

Das zieht dann eine kleine Notoperation im Feld nach sich…

…aber alles kein Problem – es hat ja komplette erste Hilfe Ausfüstung für solche Fälle dabei und kaum 20 Minuten später geht es weiter.

Gegen 1700h treffen sich alle wieder in der Herberg De Buitenman  in Lage Mierde um den Staub runter zu spülen und für einen Snack. Ist sehr lecker da – kann ich empfehlen.

Mein Dank an den Sandman und Ad Ketelars für die perfekte Organisation. War ein schönes Wochenende – auf ein hoffentlich nächstes Mal!