In einem Monat…

…geht es los nach Kapstadt und dann mit dem kleinen nervösen Motorrad durch Namibia bis hoch ins Kaokoland an der Grenze zu Angola:

Das war für mich Anlaß, mich um die Rückreise zu kümmern. Da ist jetzt ein Flug ab Windhoek über Nacht nach FFM gebucht – und ein Leihwagen um von Walvisbay (wo das kleine nervöse Motorrad in den Container kommt) nach Windhoek zu kommen. Und da der Flug am Sonntag deutlich billiger ist, auch noch zwei Übernachtungen in der dortigen Arebbush Travel Lodge:

Arebbush Travel Lodge
Arebbush Travel Lodge

Man lasse sich von dem Foto nicht täuschen -gemäß Bewertungen ist der Pool kleiner als er auf dem Foto scheint – und es liegt an einer größeren Straße am Stadtrand. Sei aber trotzudem gut.

Hallo Microsoft…

…wie soll ich Vertrauen zu Eurer Software haben, wenn solch trivialen Dinge wie eine Fortschrittsanzeige nicht funktionieren?

Das Ding ist innerhalb von Sekunden auf 100% – nur um dort noch Minutenlang stehen zu bleiben und man weiß nicht, ob sich noch was tut oder die Kiste abgeschmiert ist.

Fortschrittsanzeige

Profitipp: Früher hatte es ein Fenster in dem die gerade bearbeiteten Daten durchgelaufen sind – hatte immer was beruhigendes beim Zusehen.

Die Spammer…

…kommen inzwischen wohl ganz gut durch Re-Captcha durch. Jedenfalls landen hier täglich rund 20 Spams in der Kommentarmoderation, die ich dort löschen muß.

Daher habe ich jetzt auf ein anderes Captcha umgestellt – in der Hoffung, daß das die Spams abhält. Und Artikel älter als 30 Tage sind nun auch nicht mehr kommentierbar…

Nachtrag: Das war nun nicht so erfolgreich. Sind kaum weniger Spams – dafür andere. Kann gut sein, daß ich demnächst auf Re-Captcha zurück schalte. Da kamen zwar mehr Spams durch – dafür waren die ähnlicher, so daß sich die besser Blacklisten lassen. Das wollte ich wegen höherem Aufwand zwar eigentlich vermeiden – aber nützt ja nichts.

Nachtrag II: Ist jetzt wieder Re-Captcha – und dazu eine Blackist mit (erstmal wenigen) Worten, die zu automatischer Ablehnung führt. Mal sehen, wie sich das entwickelt.

Nachtrag III: Die Blacklist funktioniert in Verbindung mit Re-Captcha ganz gut – die Cialis und Viagra Spammer sind nicht ebsonders einfallsreich 🙂 . Mit russischen Spams hab ich da mehr Probleme – da fällt es mir schwer in dem ganzen kyrillisch Worte fürs Blacklisting zu finden. Daher kommt nun auch mail.ru mit auf die Blacklist.

Wenn Ihr das hier lesen könnt…

…dann hat die Umstellung des Blogs auf den neuen Datenbankserver geklappt.

Mein Webhosting Anbieter manitustellt die Datenbank  Server von MySQL 5.6 auf die aktuellste MariaDB-Version um. Die hätten den Umzug auch für mich vorgenommen – was aber mehrere Stunden Downtime bedeutet hätte. Dankenswerterweise hatten die eine Anleitung mitgeliefert wie das geht – und offenbar hat es danach auch geklappt.

Für den Winter…

… gibts neue Reifen für die Sertao II, damit sie auch bei Eis und Schnee kräftig zubeißen kann 🙂 .

neue Reifen

Wieder die bewährten Heidenau K60 Scout – die harmonieren mit dem Motorrad, meiner Fahrweise und meinen Strecken gut, sind dabei einigermaßen günstig und haltbar.

Ein neuer Mitbewohner…

…für die Staubarbeiten:

Diggro Staubsaugroboter

Besonders intelligent ist er nicht – würde vermutlich in Sachen Planvolles Vorgehen von einer Ameise geschlagen.

Ich hab ja Hartboden – da dacht ich mir daß es ein günstiges Gerät der 70,00 EUR Klasse auch tut. Wer will, kann ja viele Hundert Euro für sowas ausgeben – und erhält dann ein hochtechnisches Gerät, das einen Wohnungsgrundriß anfertigt und an Server in China funkt. Dafür ziehen die dann auch Ihre Bahnen parallel zur Wand.

Da ist der Diggro doch einfacher gestrickt. Immerhin fällt er nicht die Treppe runter und erkennt die meisten Hindernisse optisch – nur an dünne Stulhbeine und flache Türschwellen stößt er an und löst die Berührungsleiste an der Front aus.

Aber immerhin – sowas wie einen Plan hat er. Fährt erstmal größer werdende Kreise, geht irgendwann auf einigermaßen parallele Bahnen über (die aber natürlich nicht parallel zu den Wänden liegen – sondern zufällig diagonal im Raum) und auch nicht so 100% parallel sind – schließlich kann er sich im Raum nicht orientieren sondern nur eine ca. 180° Drehung abschätzen. Wenn er dazu keine Lust mehr hat, hangelt er sich immer an der Wand lang und macht so die Kanten sauber. Und bevor der Akku alle ist, sucht er sich seine Ladestation – die dafür einen IR Leitstrahl aussendet.

Das funktioniert soweit ganz gut – und besser, als ich für der Preis erwartet hatte.  Das Staub Aufsaugen selbst ist auf Hartboden nun keine große Herausforderung und klappt auch.

Nur ein wenig lärmend ist er – man läßt ihn besser alleine arbeiten!