Island Tag 03: Auf See bis Thorshavn (Färöer)

Heute gibts einen Tag fast vollständig auf See. Der begint mit einem reichhaltigen Frühstückbuffet – deutlich besser als ich es erwartet hatte:

Frühstückbuffet

Im ersten Gang gibts herzhaftes 🙂

herzhaftes

Der Tag läuft so dahin – meist unter grauem Himmel, aber auf weitgehend glatter See.

grauer Himmel

Erinnert sich noch wer an den Corona Test von gestern? Positive werden ausgeflogen :-))) . Ich war nicht dabei 🙂 !

ausgeflogen

Nee – im Ernst. Die Küstenwache der Shetland-Inseln nutzt die vorbeifahrende Fähre für eine Rettungübung. Sicherheit wird hier groß geschrieben – ist ja keine Afrika-Fähre. Es wurden keine Corona-Opfer ausgeflogen. Gab glaube ich keine… Auch wenn dieses Schauspiel im Sinne der Corona-Prophylaxe sicher nicht die beste Idee war, was Abstand halten angeht. Das wollte schließlich jeder sehen. Ansonsten klappt das auf der Fähre ganz gut – sie ist ja auch nur zu 1/3 ausgelastet.

Rettungübung

Gegen Abend kommt Sonne raus – und Wind auf. Ich hoffe es bleibt so, denn eigentlich war für den Abend in Thorshaven leichter Regen angesagt. Drückt mir die Daumen!

Sonne und Wind

Wir bekommen noch Abendessen mit original färöischer (oder färengischer?) Jolly-Cola. Ist ordentliche Kantinen Qualität und seinen Preis durchaus wert. Wer will, hätte auch 3 bis 7 Gänge Menüs buchen können, aber das schien mir dann doch übertrieben.

Abendessen

Heute Abend um 2230h komen wir in Thorshaven an – aber da ist dieser Bericht schon geschrieben. Falls da was besonderes sein sollte gibts morgen einen Nachtrag – aber ich erwarte da den Abend nichts besonders mehr.

Die kleinen Weintrauben…

…gibts beim Rewe kaum mal unter 2,49 EUR – und beim Aldi kaum unter 1,69 EUR.

Weintrauben

Da lob ich mir doch den benachbarten Istanbul Markt – da gibts die immer mal wieder zum Schnäppchenpreis.

Der hat zwar bezüglich Obst und Gemüse nicht die beste Präsentation – da liegt Rewe klar vorne. Aber die Qualität ist in der Regel besser. Kommt halt direkt morgens vom Gr0ßmarkt und nicht aus dem Rewe Zentrallager.

Mal wieder in den Harz…

…auf einer neuen Strecke. Zuerst ist mal wieder Anreise angesagt – diesesmal gehts in Osterode los. Von da aus ist es nicht weit zur Sosetalsperre.

Sosetalsperre

Am gegenüberliegenden Ufer beginnt der Nationalpark Harz – leicht erkennbar an den abgestorbenen Bäumen. Dort arbeitet der Borkenkäfer erfolgreich daran, die Kiefern-Monokulturen gegen angepaßte Bäume zu ersetzen.

Nationalpark Harz

Vorbei an der blauen Kirche in Clausthal…

Kirche in Clausthal

…ist auch bald schon die Okertalsperre erreicht.

Okertalsperre

Vom Torfhaus hat man heute einen guten Blick auf den Brocken…

Brocken

…und einen schicken historischen Ausflugsbus (Saurer).

Saurer

In Werningerode gibts die Bratswurst vom Hozkohlengrill…

Bratswurst vom Hozkohlengrill

…und in St. Andreasberg ist die Klopapierkrise vorbei. Da wirds jetzt angeboten wie Sauerbier – aber das war ja zu erwarten 🙂 .

Klopapier

Insgesamt muß ich feststellen, daß es in dem Gebiet nicht mehr viele Straßen gibt, die ich noch nicht kenne. Obwohl die Strecke komplett neu geplant war, war doch vieles nicht unbekannt 🙂

Karte
Statistik

Corona Update

Es war hier zu dem Thema lange ruhig – und insgesamt hat sich das ja bisher ganz erfreulich entwickelt. Es gab eine stetige Abnahme der Neuinfektionen und der aktiven Fälle, so daß sich das irgendwann totlaufen wird. Die positive Entwicklung hat diverse Lockerungen der Maßnahmen möglich gemacht und auch intertnationales Reisen ist momentan wieder möglich.

Ich beobachte die Thematik allerdings seit einiger Zeit mit Sorge – denn die positive Entwicklung hat sich umgekehrt. Dazu einige Diagramme, wie sie von D. Kriesel freundlicherweise ständig aktuell erstellt werden.  Hier interessant ist die dicke schwarze Linie, die die geglättete tägliche Abnahme oder Zunahme der aktiven Fälle anzeigt. Ist sie unter Null, so ist alles gut. Liegt sie drüber, so breitet sich Corona wieder stärker aus.

Und so sieht es momentan in Deutschland aus:

Deutschland

Seit rund einer Woche steigen die aktiven Fälle wieder an – zur Zeit mit einer Rate von ca. 5% täglich.

Täglich 5% Zinsen hätte ich gerne auf meinem Bankkonto – aber das ist nichts, was man bei einem Pandemieverlauf sehen will. Man findet in Europa nur Schweden mit einer ähnlichen Ausbreitungsrate, und auch weltweit sind inzwischen fast alle Länder darunter angekommen.

Und um sicher zu gehen, daß man später noch weiß wer daran schuld ist hier die Diagramme der verursachenden Bundesländer:

Los gehts mit Berlin:

Berlin

Schon seit Ende Mai stetig steigende Fallzahlen mit zunehmender Tendenz. Und man bekommt es nicht in den Griff. Naja – wenn man dem Kiezneurotiker glaubt gibt es in Berlin in Regierung und Ämtern sowieso nur Nichtskönner, also war nichts anderes zu erwarten. Das Bundesland Berlin hat nur das Glück vergleichweise wenig Einwohner zu haben, so daß der prozentuale Anteil zum Gesamtergebnis kleiner ist als es hier scheint.

Nordrhein-Westfalen:

NRW

Ein heftiger Ausbruch der an der 10% Marke kratzt. Und der Ober-Lockerer Laschet hat nichts weiter zu tun als das runterzuspielen. Die jetzt von Ihm ergriffenen Maßnahmen sind nur halbherzig und kommen zu spät. Warum es aus den betroffenen Landkreisen kein Ausreisevorbot gibt verstehen nicht nur die Chinesen nicht – auch die Österreicher und Bayern wundern sich. Dabei haben doch die Spanier mit dem anfangs nicht verhängten Ausreiseverbot aus Madrid eindrucksvoll bewiesen, daß man  dadurch effektiv für eine Ausbreitung über das ganze Land sorgt!

Es sollte doch inzwischen jedem klar sein, daß nur schnelles Handeln eine Verbreitung begrenzen kann. Durch die lange Inkubationszeit sind ja – sobald man einen Schwellwert von 50 je 100.000 Einwohnern erreicht hat – schon viel mehr unerkannt angesteckt. Und der Schwellwert von 50 ist schon sehr hoch angesetzt – und in Gütersloh lag er über 200. Wozu legt man eigentlich Werte fest, wenn man hinterher drauf scheißt?

Und der letzte in der Hall of Shame: Sachsen Anhalt:

Sachsen Anhalt

Wie NRW – nur länger und stärker. Da fällt mir nichs mehr zu ein.

Alle anderen Bundesländer liegen unter Null oder nur mal kurzzeitig geringfügig drüber. Wenn es also zu einer zweiten Welle kommt, wisst Ihr, wem Ihr danken könnt.

Ich bin ein großer Freund des Föderalismus – aber man muß hier klar feststellen, daß das gemeinsame Ziel der Eingrenzung der Corona-Pandemie durch nur drei unverantwortlich handelnde Bundesländer gefährdet wird.

Da sollte man mal drüber nachdenken, ob es nicht eine übergeordnete Stelle geben sollte, die im Zweifel mit dem Hammer drauf schlägt wen die Landesregierungen ihren Aufgaben nicht nachkommen. Das hätte auch für die Landespolitiker den Vorteil, daß sie einen Schuldigen hätten und nicht selbst für die unpopulären Maßnahmen einstehen müssen.

Kann man da nicht eine künstliche Intelligenz für nehmen 😉 ?

Poltergeist V

Na – schau nur genau hin. Ist das nicht schön? Da sind extra Verzierungen an eure Umzugskiste gebaut. Keine Angst – das ist nur Zierde damit ihr es schön habt!

So ist schon richtig. Mußt aber weiter rein, sonst kommste doch gar nicht an das Ei dran. Sieh nur – da in der Mitte auf der Wippe steht es – lecker lecker – und Hunger haste doch auch, oder?

Und bitte, wenn du schon da bist, tritt einmal auf die Wippe. Da ist eine Überraschung versteckt.

Du, sach mal…

…kannste dir nicht mal irgend einen Vogel als Symbiont zulegen, der sich von deinen ganzen toten Insekten ernährt? Sowas wie einen Putzerfisch, nur nicht unter Wasser?

Insekten

Kaum biste mal ‘nen Tag unterwegs, siehste schon wieder aus wie ein Fliegenfänger.

Poltergeist III

Meine Poltergeister mögen keine Videoüberwachung!

Kann ich ja verstehen – mag ich auch nicht. Aber das ist doch kein Grund die Kamera anzugreifen! Haltet gefälligst den Dienstweg ein – eine Bechwerde beim niedersächsichen Datenschutzbeauftragen steht euch offen!

Naja – eine ‘Umzugsfirma’ ist beauftragt. Dann wird auch die Kamera wieder gerichtet…

Poltergeist II

Die Kamera ist umgestellt und einige Bretter weggeräumt. Rechts sieht man die Stufen der Klapptreppe an der Dachbodenluke – und die Luke ist offenbar der bevorzugte Spielplatz:

Eigentlich heist es, der Marder ist nachtaktiv. Ja – ist er – aber bei mir  auch tagaktiv. Das ist zur besten Mittagszeit!

Zuerst scheinen die noch etwas unsicher – schließlich ist der Stapel mit den Brettern  weggeräumt – und es riecht jetzt sicher nach Mensch. Aber schon bald fühlen die sich da offenbar wieder sicher.