Rückblick 2020

Ein kurzer Rückblick auf 2020. Eigentlich schreib ich sowas nicht – aber ich denke dass ich sonst dem vergangenen Jahr Unrecht tue.

Gefühlt war es kein gutes Jahr: Corona – Corona – Corona bestimmt die Medien und das Gefühl. Und dieser schlechten Stimmung kann ich mich nicht vollständig entziehen.

Und ja – der Motorradstammtisch findet schon lange nicht mehr statt, die Doku-Runden fallen ebenso aus und praktisch alle Veranstaltungen an denen ich teilnehmen wollte ebenso. Beholfen habe ich mir mit Tagesausflügen in die Umgebung, die aber irgendwann auch schal werden.

Auf der anderen Seite stehen zwei tolle Reisen in 2020 – im Januar im dortigen Sommer mit dem kleinen nervösen Motorrad durch Südafrika und Namibia bis hoch ins Kaokoland an die Grenze zu Angola. Und die zweite Reise wurde durch Corona überhaupt erst möglich: Island ohne Touristenmassen 🙂 .

Und Corona? Wirtschaftlich trifft es mich nicht – für den Versandhandel wars das Gegenteil. Ich erwarte zwar für die nächsten Jahre geringere Umsätze, wenn die Leute merken daß sie weniger Geld in der Tasche haben, aber dafür sind ausreichend Reserven da.

Persönlich bedroht durch Corona fühle ich mich nicht – ich hab ja kein Beruf wo ich einem erhöhten Ansteckungsrisiko ausgesetzt wäre. Ich kann mich hier in meinem Büro, Labor und Lager gut einigeln. Und das verbleibende Risiko wird durch Kontaktverminderung und Abstand stark verringert. Was nicht heißen soll, daß ich mich nicht auf eine Nach-Corona Zeit freue, wo man wieder ‘normal’ leben kann…

Also – alles in allem – kein schlechtes Jahr – aber ein ungewöhnliches!

Nun bekommen es die Paketdienste…

…aber mit der Angst zu tun. Schließlich müssen die nun die ganzen Weihnachtsgeschenke transportieren, die die Leute sonst vor Ort gekauft hätten.

Von meinem kam grad eine Rundmail: Was bis Weihnachten ankommen soll, möge man doch bis 18.12. abschicken (gestern reichte dafür noch der 22.12.) – und sie behalten sich vor, Paketmengen die über dem vereinbarten Kontigent liegen abzulehnen…

Corona Update II

Wie ist der Stand?

Beschissen.

Sorry, das mußte mal raus.

Ich hatte hier mit Blogeintrag vom 24.6.2020 meiner Sorge Ausdruck gebracht, daß sich die bis dahin positive Entwicklung umgekehrt hat.

Schauen wir uns mal wieder die aktuelle Grafik von D. Kriesel an. Interessant ist in erster Linie die dicke schwarze Linie, die angibt ob die Anzahl der infizierten steigt (mehr Neuansteckungen als Heilungen und Sterbefälle) oder sinkt.

Corona

Und siehe da – abgesehen von einem kleinen Einbruch Anfang Juli sind wir durchgehend im Wachstumsbereich. Das sieht so nach durchschnittlich 3% täglicher Wachstumsrate aus.

Und wer damit nichts anfangen kann, kann ja mal seinen Bankberater fragen, wieviel aus einem Euro innerhalb eines halben Jahres bei 3% täglicher Verzinsung wird…

Spätestens Anfang August war klar, daß etwas passieren muß. Denn die Exponentialfunktion ist tückisch – die schleicht sich ganz langsam an – um dann durch die Decke zu gehen. Das ist zwar intuitiv nicht zu erfassen – aber dafür haben wir Wissenschaft. Der Verlauf der Exponentialfunktion ist bekannt. Selbst Anfang September wäre noch Zeit gewesen.

Aber nun sind wir in einer Dynamik, wo die aktuellen Maßnahmen nur noch zu einem Verharren der Infiziertenzahkl auf sehr hohem Niveau führen.

Wir haben in Deutschland momentan täglich ca. 500 Tote durch Corona. Das sind zwei Verkehrsflugzeuge voll.

Aber ich bin mir sicher: Wenn in Deutschland täglich zwei Flugzeuge abstürzen würden, würde man auch nur mit den Schultern zucken und sagen: Na und, kann man nichts machen … wir überlegen uns dann mal in zwei Wochen was wir unternehmen. Und egal was man sich da überlegt – es wirkt ja bei Corona erst 14 Tage später.

Wer jetzt nicht handelt sondern erst in 14 Tagen ist für den Tod von 7500 Menschen verantwortlich.

Zur Klarstellung: Ich bin kein Freund eines harten Lockdowns – ich hätte mir vielmehr gewünsch, daß man rechtzeitig (also spätestens im August) den täglichen Anstieg der Infiziertenzahlen durch gezielte Maßnahmen mindestens auf Null bringt. Schließlich haben wir es hier mit einer Exponentialfunktion zu tun – da führt die Betrachtung der absoluten Zahlen nur in die Irre. Entscheidend ist die erste Ableitung – die Waschtumsrate.

Aber nun ist die Kacke am dampfen – und mit jedem Tag den man nun noch wartet, wird es nur schlimmer. Die obrige Grafik zeigt auch klar, daß diese ‘zweite Welle’ viel größer ist als die erste im Frühjahr. Umso unverständlicher ist es, daß noch immer keine wirksamen Maßnamhen zur Eindämmung ergriffen wurden. Das war doch im Frühjahr – bei viel kleinerem Todeszoll – auch kein Problem.

Für dieses Jahr gilt: Frohe Weihnachten im Lockdown! Die Strategie erst nach Weichnachten einschneidende Maßnahme zu erlassen wird man nicht durchhalten können.

Und das ärgerliche daran: Jeder hat es selbst in der Hand. Bei verantwortungsvollem Verhalten aller wären wir nicht in dieser Situation. Aber die Menschen sind nicht verantwortungsvoll – es Bedarf wohl äußeren Zwanges.

So – ich geh jetzt Nudeln und Klopapier hamstern.

Was war denn das…

…gestern, fragt die Husky.
Wie, was soll gewesen sein?
Du warst doch mit der Sertao II auf Tour!
Nee – wir waren nur einkaufen.
Da hat die Sertao II aber was anderes erzählt.
Die sollte doch ihren Schnabel halten!
Einkaufen hätteste ja auch beim Istanbul Markt oder Rewe gegenüber machen können.

Hab ich der Sertao II auch gesagt – aber die wollte unbedingt zu Aldi.
Aber übern Nienstedter Paß wart ihr dann auch noch.
Ähhh – ja.
Du weisst schon, daß es ein Diskriminierungsverbot hier in der Garage gibt?
Nur weil du eine verkappte KTM bist wirste doch hier nicht….
Siehste!  Geht schon wieder los! Ich werd hier immer benachteiligt!
Na gut – fahren wir halt einkaufen.
Kommt gar nicht in Frage. Ich bin doch kein Lastesel wie die Sertao II
Hälst Dich wohl für was besseres?
Bin ich ja auch. Schau nur auf meine edlen Alu-Frästeile!
Ähhh – Ja. Also was nun?
Die Sonne scheint – da müssen wir mindestens einmal über den Deister.
Na schön – aber erst muß ich noch was arbeiten
Was diese Kohlenstoff-Lebensformen immer mit Arbeit haben. Die sind schon kompliziert… Beeil Dich!

Husky

So – da sind wir. Aber heute kein guter Ausblick auf die Landschaft. Und wo ist eigentlich die Sonne die du versprochen hast?
Dafür hast du zu lange getrödelt. Die ist weg. Wird ja schon dunkel.
Musste ja noch was arbeiten – irgendwo muß dein Benzin ja herkommen!
Wieso – das kommt doch aus der Zapfpistole.
Wenns so einfach wäre…