Der erste Sommertag…

…lockt die Serrtao II raus. Für die gibt es heute frische Farben – in gelb…

Gelb

…und hellem Grün!

Grün

Für uns beide gibt es schicke Kurven in der Rühler Schweiz…

Rühler Schweiz

…und natürlich eine Bootsfahrt – diesesmal in Wahmbeck.

Wahmbeck

Was is’n das? Da hält die neugierige Sertao II an…

Was’n das?

…und findet Bärly – ein St. Pauli Piratenbär mitten auf der Straße. Grad noch rechtzeitig, bevor er überfahren wird.

Bärly

Ich glaub, die Sertao II will den adoptieren. Aber – in der Tasche kann der nicht dauerhaft wohnen, hörste !?

Bärly

Na – wenn die Sertao II jetzt den Bärly hat – dann darf ich auch ein Eis. Von Eiscafe Bruno – angeblich das beste Eis im Weserbergland – in Bevern mit Blick aufs Schloss.

Eis

Vorbei gehts an der mittelalterlichen Wüstung Winnefeld – hier die Reste der Kirche.

Wüstung Winnefeld

Bei diesem tollen Sonntagsweter wollte natürlich nicht nur die Sertao II raus – es waren doch sehr viele Fahrräder, Motorräder aber auch Cabrios und Classic Cars unterwegs. Wenn man da nicht aufpaßt, landet man mitten in einem Pulk 🙂

Fähre Hemeln

Und zum Schluß wundert sich die Sertao II noch, warum denn angeblich Holz knapp ist, wenn es hier seit Jahren in riesen Mengen unverkäuflich rumliegt und mit Wasser besprüht wird, damit es nicht vergammelt. Dafür vermost es…

Holz

Bleiben noch Karte und Statistik für heute:

Karte
Statistik

Der kleine Fiat…

…war die letzten Wochen fleißig und hat daran gearbeitet das Außenlager zu mir zu transportieren. Die ganzen hinten gestapelten Paletten hat er nun schon geschafft – bleiben noch diverse olive Stahlboxpaletten. Das zieht sich etwas – denn davon paßt immer nur eine rein. Aber ist ja noch Zeit 🙂 . Hat einen Grund, warum die Kamera in die Richtung schaut. Aber ich bin inzwischen zuversichtlich, daß ich bei mir alles reinbekomme.

Lager

Die Sertao II…

…kommt zur Pedicure.

Pedicure

Dummerweise war der Schlauch am Ventil angerissen – den verwende ich nicht nochmal. Ich war mir sicher einen Erstzschlauch zu haben. Aber das sind alles 18 Zoll Ausführungen statt dem benötigten 17 Zoll. Die passen zum kleinen nervösen Motorrad und zur Husky, aber nicht für die Sertao II.

Update: Heute kam der neue Schlauch an – eingebaut und Probefahrt. Neue Reifen fahren doch deutlich besser!

Für Kultur interessiert sich die Husky…

…irgendwie nicht. Die Treppmühle von 1505 in Stadtoldendorf läßt sie völlig kalt. Ein wenig kann ich das tatsächlich  nachvollziehen.

Treppmühle

Da schaut sie lieber ins Weserbergland wo sie hinfahren will – hier die Rühler Schweiz:

Rühler Schweiz

Der Winter kommt mir dieses Jahr so lang vor – und auch bis es jetzt endlich mal anfängt zu grünen, hat es gefühlt ewig gedauert.

es grünt

Aber ich glaub ich weiß, woran das liegt: Letztes Jahr war ich den Januar über in Afrika unterwegs und habe so den Winter abgekürzt. Sollte ich wieder so machen sobald es geht!

Mittagspause gibts an der Weser – mit einem belegten Brötchen von nahegelegenen Bäcker.

Mittagspause

Weiter gehts über den unvermeidlichen  Köterberg und dann mit dem Piratenschiff heim!

Piratenschiff

Bleiben noch Karte und Statistik für heute:

Karte
Statistik

Petter PAZI Stationär-Dieselmotor – erster Start nach 20 Jahren

Ich habe seit über 10 Jahren einen alten Stationärmotor im Lager stehen – und vorher stand er auch schon mindestens 10 Jahre in einem vergessenen Überseecontainer rum:

Motor
Motor

Das ganze war mal ein Stromgenerator für ein Radargerät von Decca – ziemlich sicher gedacht für das britische Militär. Der elektrische Generator war ursprünglich auf den Schienen rechts neben dem Tank montiert.

Decca

Der wurde irgendwann mal abgebaut – es sind jetzt nur noch der Dieselmotor mit Gebläse (luftgekühlt), Schwungrad und Riemenscheibe im Rahmen und der Tank oben drauf vorhanden.

Petter PAZI

Der Motor ist ein 2,5 PS Dieselmotor von Petter, England.

Nun wollt ich aber doch mal sehen, ob der vielleicht sogar noch läuft. Gestartet wird der per Kurbel – erst auf Touren bringen und dann den Dekompressionshebel schließen. Damit mit dem alten Sprit überhaupt was zündet, bekommt er zur Starterleichterung etwas Bremsenreiniger (das Startpilot Spray für Arme) in den Luftfilter.

Beim ersten  Versuch gabs immerhin schon einigw Rauchwölkchen, beim zweiten Versuch hat’s dann geklappt.  Die Kurbel hätte ich gleich abziehen sollen – und geschickt wäre es gewesen, den Auspuff in Richtung Tor auszurichten. Denn ein Nichtraucher ist das nicht grade – auch wenn der dickste Qualm nur in den ersten Sekunden raus kam.

Abgestellt wird der über einen Hebel an der Einspritzpumpe – das hat glücklicherweise auch geklappt, denn allzu lange wollte ich den nicht laufen lassen. Bevor man den länger in Betrieb nimmt ist sicher ein Ölwechsel sinnvoll – und vielleicht auch frischer Diesel.

So sieht es aus…

…wenn der Borkenkäfer da war.

Borkenkäfer?

Oder war es vielleicht doch der Harvester?

Es ging heute dann mal nach Westen. Los gings bei Sonnenschein – die hat sich dann aber schnell verzogen und dann wurd’s auch frisch.

Die Strecke brauch  ich nicht archieren – viele lange Ortsdurchfahrten, ein Abschnitt ist am Wochenende gesperrt und wegen einer Baustelle die bei Hessisch Oldendorf eine Weserbrücke blockiert war eine lange Umleitzung mittden durch Hameln nötig…

Karte
Statistik

 

Der Fiat Doblo…

…pinkelt hier auf den Hof.  Und zwar süßlich – also ist es Kühlwasser. Ich mußte schon länger immer mal geringe Mengen nachfüllen – aber es war nie was zu sehen. Aber diesesmal gabs auf der rechten Motorseite auf halber Höhe Flüssigkeitsspuren.

Also mal an den Schläuchen gewackelt – und schwupps – hatte ich einen in der Hand!

Kühlerschlauch

Da ist ein Kunstoff-Schlauchstutzen am Thermostatgehäuse abgebrochen. Noch dachte ich, das sei keine große Sache – fahren kannste damit jetzt ‘eh nicht mehr, also tauschte mal schnell den Thermostat.

Damit man überhaupt drankommt, muß man erstmal die Batterie samt Halter und den Luftfilter mit den ganzen Ansaugrohren ausbauen. Dann lassen sich die Schläuche am Thermostat und die obere Schraube lösen. Vor der unteren ist aber der Kühler für die Abgasrückführung angebracht – der muß also auch noch weg. Und eh man da dran kommt, darf man die halbe Ansaugbrücke abschrauben. Wenn ich das geahnt hätte!

Alles ab

Da isser, der Übeltäter. Rechts das neue Teil, noch mehr aus Plastik als der alte.

Thermostat

Da glänzt das neue Teil am Motor. Nun ‘nur’ noch alles rückwärts wieder einbauen!

Thermostat

Und wo ich schonmal dabei war, gleich noch den Luftfilter gewechselt. Das wurde wohl die letzten Inspektionen ausgelassen:

Luftfilter

Was man dem Monteur nicht verübeln kann. Denn um den Filtereinsatz zu wechseln muß man die Batterie samt Halter, die ganzen Ansaugschläuche und dann den Luftfilterkasten selbst ausbauen. Im montierten Zustand kann man den Filtereinsatz nicht wechseln, weil der Luftfilterkasten statt mit Verschlußklammern zugeschraubt ist. Und eine der drei Schrauben ist von der Karosserie verdeckt.

Um Wartungsfreundlichkeit hat sich da keiner Gedanken gemacht. Da gings bei der Entwicklung wohl nur darum, wie bekommt man das ganze Zeugs in den Motorraum!

Und es kommen harte Zeiten für den lokalen Handel:
Ich hätte den Luftfilter eigentlich am Donnerstag Nachmittag – nachdem ich den Bedarf entdeckt hatte – im lokalen Autozubehörladen bestellt – da hätte ich ihn dann Freitag Mittag abholen können. Da der aber coronabedingt geschlossen ist, habe ich den Luftfilter beim erstbesten Online Versand bestellt – 5,50 EUR + 5,95 EUR Versand mit GLS. Bestellt Donnerstag gegen 1600h, geliefert Freitag 0945h. Das hätte der lokale Händler nicht schneller gekonnt – und preislich dürfte es aufs selbe rauskommen.
Ich bin nur froh, kein Ladengeschäft zu betreiben!