Langes Wochenende mit Forentreffen und Gurkentreffen

Am Donnerstag geht es bei schönstem Sonnenschein los zum Forentreffen nach Kirchhasel bei Rudolsadt in Thüringen.
Erstmal über niedersächsische Alleen,

niedersächsische Alleen
niedersächsische Alleen

quer durch den Harz und dann übern Kyffhäuser. Da ist wegen Feiertag erwartungsgemäß die Hölle los

Kyffhäuser
Kyffhäuser

aber nicht nur Motorräder stehen dort an der Serpentinenstrecke an – alles was etwas besonders ist und fahren kann. Neben jeder Menge Simsons auch immer wieder Gruppen fein herausgeputzter Trabbis

Trabbis
Trabbis

Zum Nachmittag ist Rudolstadt erreicht – ein Wärmegewitter kommt praktischerweise grade dann runter, als ich vor einer Eisdiele unterm Sonnenschirm sitze. Das nenne ich mal Timing!
Noch eine kurze Stadtbesichtigung – das neue Rathaus in Rudolstadt unter Gewitterwolken

Rathaus in Rudolstadt
Rathaus in Rudolstadt

Die haben da eine schick restaurierte Altstadt mit Fußgängerzone – und das übliche Problem mit Leerstand von Gewerbflächen…

Am Freitag gibts eine Runde durch Thüringen und Bayern vom Standort Kirchhasel aus. Durchs Saaletal und das Thüriger Schiefergebirge auf kleine Straßen

Saaletal
Saaletal

ist schnell Bayern erreicht wo sich die Einheimischen in Brauchtum üben…

Bayern
Bayern

…sogar mit transportabler Lautsprecheranlage, aus der der Prediger tönt. Hatte schon auch was gespenstisches – die wirkten wie ferngesteuert…und eine klangliche Nähe zum Muezzin war durchaus vorhanden.
Naja – weiter gehts durch gelbe Landschaft

gelbe Landschaft
gelbe Landschaft

durch den Thüringer Wald und einen Teil des Rennsteigs zurück wo bereits der Grill der MC Route 88 er wartet.

MC Route 88
MC Route 88

Zur Nacht dann das unvermeidliche Lagerfeuer in der Riesen-Feuertonne

Riesen-Feuertonne
Riesen-Feuertonne

Am Samstag geht es weiter ins tiefste Bayern nach Tuntenhausen – zum Gurkentreffen. Da treffen sich u.a. die Afrika-Fahrer von Explo-Tours – und ich sehe da einige von der Tour letzten Dezember wieder.
Es geht bei Sonnenschein über thüringische und bayrische Landstraßen

Landstraßen
Landstraßen

und ein wenig Schotter ist auch dabei.

ein wenig Schotter
ein wenig Schotter

Es ist doch wieder sehr gut besucht

 gut besucht
gut besucht

und es kommt gleich wieder Afrika Feeling auf: Unter brennender Sonnen neben dem LKW und anderen Motorrädern das Zelt aufbauen. OK – es ist der falsche LKW und das falsche Motorrad. Und die bayrische Sonne ist nicht so ausduernd wie die Afrikanische – denn nachts wurde es kallt 🙂

Afrika Feeling
Afrika Feeling

Lagerfeuer können sie auf dem Gurkentreffen auch

Lagerfeuer
Lagerfeuer

und Freibier ebenso 🙂

Freibier
Freibier

Am Sonntag steht die erste Etappe der Rückfahrt an – bis in den Knüllwald zum Hotel Sonneck.
Es geht wieder los bei Sonnenschein über schier endlose bayrische Landstraßen – die sind meist in sehr gutem Zustand und schmiegen sich der hügelichen Landschaft an. Lassen sich schön fahren :-). Zum Nachmittag bilden sich dann zusehend Quellwolken, die in der Röhn einen Hagelschauer produzieren. Zum Glück war grad passend eine Bushaltestelle zur Hand – und der Spuk nach wenigen Minuten vorbei.

Hagelschauer
Hagelschauer

Am Frühen Nachmittag ist der Knüllwald erreicht – Zeit für das Wellnessprogramm in hoteleigenen Schwimmbad und Sauna mit anschließendem Abendessen im sehr empfehlenswerten Hotelrestaurant.

Für den Montag war dann nur noch eine Kurze Etappe übrig – auf bewährten Strecken durch Solling und Weserbergland nach Hause.

nach Hause
nach Hause

Bleiben noch Karte, Höhenprofil und Statistik für die Tour

Karte
Karte
Höhenprofil
Höhenprofil
Statistik
Statistik

So – da sind `se wieder…

…aus Barcelona zurück. Mein kleines dreckiges Motorrad und Thomas` Husky lassen sich komfortabel durch Deutschland kutschieren. Aber nicht daß das einreißt – demnächst müßt ihr wieder selbst fahren!

wieder zurück
wieder zurück

Abgeholt im Stückgutlager bei Engelmann & Co in Hilden (Bike on Board). Hat gut geklappt – ist alles noch dran – und sie sind noch genauso dreckig wie bei Abfahrt 🙂 .

So – und nun noch eine neue (gebrauchte)…

…Drosselklappeneinheit (komplett mit Einspritzdüse, Drosselklappenpoti und Leerlaufeinheit) für die Sertao. Damit hat dann das gelegentliche Ruckeln und die schlechte Gasannahme ein Ende.

Throttle Body
Throttle Body

Die Sertao fuhr ja leihweise die Drosselklappeneinheit von der Sertao II – aber die muß sie natürlich zurückgeben.

Da macht es sich mal wieder bezahlt, ein verbreitetes Motorradmodell zu fahren. Gebrauchtteile sind reichlich und zu günstigen Preisen verfügbar. Die komplette gebrauchte Drosselklappeneinheit kam aus Holland für 82,50 EUR bei mir an. Da lohnt es sich nicht, den Fehler genauer zu diagnostizieren – ob es jetzt die Einspreitzdüse ist – oder das Drosselklappenpoti – oder noch was ganz anderes.

Noch etwas Zusatzausstattung: Eine kleine Tasche vorne links, in der während der Fahrt Geräte zum Laden unterberacht werden können – und dazu noch das eine oder andere Kleinzeug…lag hier noch rum.

Tasche
Tasche

Das heute auf einer Probefahrt getestet – funktioniert alles, Gasannahme ist OK und das Ruckeln weg. Die Sertao ist fit für die anstehenden Touren Richtung Portugal und Skandinavien 🙂 .

Und gutes Wetter haben wir jetzt auch…

Rapsfeld
Rapsfeld

…also alles richtig gemacht – das hiesige Schmuddelwetter in Afrika ausgesessen.

Tuareg Revival Tour – Fazit und Inhaltsverzeichnis

Nun ist `s vorbei: 29 Tage Tuareg Rallye Revival Tour – mit den Enduros durch Marokko. Für mich wars eine schöne Wiederholung von Rallyestrecken und anderen Pisten – und für Thomas mit seiner Husky eine herausforderndes Rallyetraining. Aber so war das geplant – und hat gut geklappt. Und auch wenn Thomas es nicht glaubt – die nächste Tuareg Rallye kann er mitfahren – das ist in Realität alles halb so schlimm – und während der Rallye besteht eine ganz andere Motivation, so daß Strecken, die heute noch lang erscheinen auf einmal schrumpfen 🙂 .

Zurückgelegt wurden 4750km – wohl ungefähr die Hälfte davon auf unbefestigten Wegen und Pisten.  Relevante Ausfälle gab es nicht – weder bei den Fahrern noch beim Material. Dennoch möchte mein kleines nervöses Motorrad neben einer Inspektion mal wieder einen neuen Kettensatz haben – es fuhr die letzten 100km in Marokko schon wieder zahnlos. Und für das abvibrierte Abgasrückführungsventil werd ich mir schöne Blindstopfen machen, nachdem der  selbstgeschnitzte Hozpflock bis kurz vor Auffahrt auf die Fähre gehalten hat und das fehlende Abgasrückführungsventil keine negativen Auswirkungen aufs Fahrverhalten hatte.

Die Anreise nach Marokko ist leider etwas aufwändig – und war insgesamt teurer als die fast 4 Wochen im Land – die komplett mit Hotelübernachtung in meist besseren Hotels, Tanken, Verpflegung und allem sonstigen ziemlich genau 1000 EUR gekostet hat. Trotz der aufwändigen Anreise lohnt es sich – ich kenne kein besseres und abwechslungsreicheres Enduroparadies als Marokko. Hat wohl einen Grund, daß da am laufenden Band irgendwelche Rallyes und ähnlicher Veranstaltungen stattfinden.

Die Motorräder wurden durch Bike on Board von Deutschland nach Barcelona transportiert. Das ist zwar nicht ganz billig, hat aber (vorbehaltlich der momentan noch offenen Rücklieferung) gut geklappt und wurde professionell durchgeführt. Die Motorräder samt Gepäck  werden auf Tranportgestellen verstaut und dann im LKW-Linienverkehr als Stückgut transportiert.

Streckenübersicht:

Nach Midelt runter, Tuareg Rallye Strecken von 2017 und Sandfahren üben im Erg Chebbi, an der algerischen Grenze die Piste nach Zagora, über Quarzarzarte durchs Atlas Gebirge zurück nach Tanger.

Karte
Karte

Übersicht aller Blogeinträge zur Tour als Inhaltsverzeichnis:

Probepacken…
Das doppelte Navigationsbrikett…
Tuareg Revival Tour: Bis bald, ich fahr dann schonmal vor!
Tuareg Revival Tour: SPOT (nur während der Tour aktiv)
Tuareg Revival Tour – Tag 01 – Hannover bis Barcelona
Tuareg Revival Tour – Tag 02 – Barcelona bis auf See
Tuareg Revival Tour – Tag 03 – Auf See bis Tanger Med
Tuareg Revival Tour – Tag 04 – Tanger Med bis Nador
Tuareg Revival Tour – die andere Wahrheit…
Tuareg Revival Tour – Tag 05 – Nador bis Guercif
Tuareg Revival Tour – Tag 06 – Guercif bis Midelt
Tuareg Revival Tour – Tag 07 – Midelt – Zwei Schluchten Tour
Tuareg Revival Tour – Tag 08 – Midelt bis Erfoud
Tuareg Revival Tour – Tag 09 – Erfoud bis Merzouga
Tuareg Revival Tour – Tag 10 – Merzouga
Tuareg Revival Tour – Tag 11 – Merzouga
Tuareg Revival Tour – Tag 12 – Merzouga
Tuareg Revival Tour – Tag 13 – Merzouga
Tuareg Revival Tour – Tag 14 – Merzouga
Tuareg Revival Tour – Tag 15 – Merzouga
Tuareg Revival Tour – Tag 16 – Merzouga bis Zagora
Tuareg Revival Tour – Tag 17 – Zagora – Ruhetag
Tuareg Revival Tour – Tag 18 – Zagora – Runde Nordwärts
Tuareg Revival Tour – Tag 19 – Zagora bis Foum Zguid
Tuareg Revival Tour – Tag 20 – Foum Zguid bis Quarzazate
Tuareg Revival Tour – Tag 21 – Quarzazate bis Boumalne Dades
Tuareg Revival Tour – Tag 22 – Boulmalne Dades – Zwei Schluchten Tour
Tuareg Revival Tour – Tag 23 – Boulmalne Dades bis Midelt
Tuareg Revival Tour – Tag 24 – Midelt bis Zaida über Cirque de Jaffar
Tuareg Revival Tour – Tag 25 – Zaida bis Taza
Tuareg Revival Tour – Tag 26 – Taza bis Chefchaouen
Tuareg Revival Tour – Tag 27 – Chefchaouen bis Tanger Med – auf See
Tuareg Revival Tour – Tag 28 – auf See bis Barcelona
Tuareg Revival Tour – Tag 29 – Barcelona bis Hannover

Zum Schluß nach einen Dank an meinen Mitfahrer Thomas – darfst gerne nochmal wieder mit!

Tuareg Revival Tour – Tag 29 – Barcelona bis Hannover

Heute gehts nur noch zurück. Erstmal noch einige Kilometer bis zur Spedition, dort werden die Motorräder reisefertig gemacht

reisefertig
reisefertig

und kommen dann demnächst als Stückgut nach Deutschland nach.
Der Himmel über Amsterdam stimmt auf norddeutsches Schmuddelwetter ein.

Himmel über Amsterdam
Himmel über Amsterdam

Wir sind auf dem Rückweg mit KLM mit Zwischenlandung in Amsterdam unterwegs, nachdem uns die unseriöse Firma Eurowings den fest gebuchten und bezahlten Direktflug unterm Arsch weg gestrichen hat. Von ‘Pacta sunt servanda’ hält man dort offenbar nichts.
Gegen Abend ist Hannover erreicht und ein Monat Enduro-Abenteuer zuende…

Tuareg Revival Tour – Tag 28 – auf See bis Barcelona

Auf See gibts nix zu tun als Zeit tot zu schlagen. Schlafen – in der Sonne sitzen – und was essen.
Da ist es gut, wenn man schon bei Buchung einen Essensgutschein dazugebucht hat. Sonst wird man in der zeitklassigen Schiffskantine nämlich arm:

Schiffskantine
Schiffskantine

So sinds nur 2,20 EUR Zuzahlung für eine Dose Schweppes…
Die Fähre tuckert übers Mittelmeer – die Sonne versinkt im Meer…

die Sonne versinkt im Meer
die Sonne versinkt im Meer

…und es ist kein Land in Sicht. Die planmäßige Ankunftszeit 20:00h wird nicht erreicht – die gut 3h Abfahrtsverzögerung bleiben bestehen. So sind wir erst deutlich nach Mitternacht von der Fähre runter und durch den Zoll. Zum Glück ist das Hotel in Ripolet bei Barcelona vorab gebucht, so daß nur noch eine kurze Fahrt durch die kühle spanische Abendluft ansteht bevor wir ins Bett fallen können 🙂 .

Tuareg Revival Tour – Tag 27 – Chefchaouen bis Tanger Med – auf See

Chefchaouen präsentiert sich heute unter einer tief hängenden Wolkendecke,

Chefchaouen
Chefchaouen

was uns aber nicht stört, da nur eine kurze Etappe bis zum Hafen angesagt ist.
Dort gibt die übliche Wartezeit auf die Verladung,

Wartezeit auf die Verladung
Wartezeit auf die Verladung

aber erstmal müssen alle raus. Neben diversen Rallyefahrzegen sind auch wieder reichlich der üblichen Verdächtigen dabei – mit 200% Zuladung

 200% Zuladung
200% Zuladung

Wo wir nur warten, geben sich andere Ihrer Lieblingsbeschäftigung hin und sind mit Innbrunst am Putzen, daß nur ja kein marokkanisches Staubkörnchen mit nach Europa komme.

Lieblingsbeschäftigung
Lieblingsbeschäftigung

Die Fähre ist ausgebucht – es kommen auch nach offizieller Abfahrtszeit immer noch weitere Autos an – abgelegt wird dann mit guten 3h Verspätung. Ich hofffe, das fahren die bis Barcelona wieder ein…
Bleiben noch Karte und Statistik für heute

Karte
Karte
Statistik
Statistik

Tuareg Revival Tour – Tag 26 – Taza bis Chefchaouen

Vom gestrigen Regenwetter ist heute nichts mehr zu sehen. Es geht bei Sonnenschein auf kleinen Straßen ca. 300km durch Mittelgebirgslandschaft,

Mittelgebirgslandschaft
Mittelgebirgslandschaft

die Heimat des original italienischen Olivenöls

Oliven
OlivenOliven

Garmin ließ sich heute nicht lumpen und hat eine ungeplante Enduroeinlage eingebaut. Offiziell ist das eine Straße – und kurz vorher haben wir ein Auto passiet, daß sich im Schlamm festgefahren hatte. Der Fahrer hatte wohl auch ein Navi 🙂
Und mein kleines, du weißt doch – auf den Fahrweg konzentrieren, nicht auf die Auswaschung! An der schwierigesten Stelle warste doch schon vorbei! Das mußte doch nun nicht mehr sein!

Auswaschung
Auswaschung

Schnell noch durch den Schwarzwald

Schwarzwald
Schwarzwald

und schon ist Chefchaouen erreicht – die blaue Stadt

die blaue Stadt
die blaue Stadt

die zu einem Bummel in den Gassen der Altstadt einlädt

 Gassen der Altstadt
Gassen der Altstadt

So haben wir auf dieser Reise doch noch einen echten Touristenmagneten mitgenommen…

Bleiben noch Karte, Höhenprofi und Statistik für heute – leider fehlen die ersten 80km – Taza liegt ganz rechts unten auf der Kate.

Karte
Karte
Höhenprofil
Höhenprofil
Statistik
Statistik