Mal ein bißchen…

…mit dem neuen Spielzeug experimentiert – und das Kälbchen muß als Model herhalten.
Thema: Entfernungseindruck in Abhängigkeit von der Brennweite.
Das Kälbchen steht am Ende des Weges – im Hintergrund schleicht sich eine Baumgruppe an – ist aber noch ganz schön weit weg (Brennweite 18mm – ein gemäßigter Weitwinkel):
Das Kälbchen steht am Ende des Weges - Weitwinkel
Das Kälbchen ahnt weiter nichts – aber die Baumgruppe kommt näher! (Brennweite 30 mm – entspricht etwa dem normalen Seheindruck)
Das Kälbchen steht am Ende des Weges - Normal
‘Achtung Kälbchen – sieh zu daß’de da wegkommst – sonst wirst’e von den Bäumen überrannt’ (Brennweite 55mm – ein gemäßigter Tele).
Das Kälbchen steht am Ende des Weges - Tele
Oder sollte das alles eine optische Täuschung sein und die Bäume sind doch fest angewachsen? Das Kälbchen hat sich jedenfalls die ganze Zeit nicht bewegt…

Das ‘Rechenzentrum’…

… ist vollständg. Der letzte Rechner ist jetzt installiert – und auch der große Laserdrucker unter dem Tisch ist jetzt im Netz und eingerichtet. Nicht im Bild ist der Server (steht im Abstellraum) und der Labeldrucker. Damit ist dann der zukünftige ‘Privatrechner’ (der mit dem Röhrenmonitor) abkömmlich und kann als erstes mit umziehen. Dann gibts auch wieder etwas Platz…
Die nächsten Tage werden zeigen,ob ich wirklich an alles gedacht habe und jeder Rechner für seine geplanten Aufgaben gerüstet ist.
Rechenzentrum

Na – da es wegen…

…anderer Verpflichtungen mit dem Umbau momentan nicht so richtig weitergeht hier nochmal ein Blick aus anderer Perspektive auf die Küche (in die Lücke kommt die Spülmachine)
Küche
und aus der Küche ins Wohnzimmer:
Wohnzimmer

Huch – ein neues Spielzeug…

…’ne DSLR der Einsteigerklasse Namens Nikon D3100:
Nikon 3100
Eigentlich neige ich ja nicht zu Spontankäufen – und die alte Kompaktknipse hätte erst im Frühjahr abgelöst werden sollen. Aber zufällig lief mir das als unwiederstehliches Angebot über den Weg (279,00 EUR incl. 18-55mm Zoom-Objektiv) so daß ich den Ersatz etwas vorgezogen habe.
Und der erste Eindruck: Ist ein ganz schöner Brummer – die Kamera ist zwar nicht viel größer als die alte Kompaktkamera – aber es kommt ja noch das Objektiv dazu…
Bisher dachte ich, daß die alte Kompaktkamera ordentliche Fotos macht – aber das Ding deklassiert es völlig. Auf ersten Testfotos im Büro ist dann erstmals erkennbar, das die Rauhfasertapete Struktur hat…
Bei den ersten Tests in Freien war’s schon ziemlich dämmerig – da hat’s noch ordentlich was rausgeholt. Mit der alten wäre das alles Schwarz in Schwarz geworden…
Nikon D3100
Nikon D3100
Nikon D3100
Nikon D3100
Die Kamera hat gefühlt 2 Millionen Funktionen – beschrieben auf 224 Seiten Handbuch. Da gibt’s demnächst noch ordentlich was zu lesen und zu experimentieren…

Hallo Kälbchen!

Kälbchen: Muhhhh!
Ich: Es sind Reifen angekommen.
Kälbchen (unschuldig guck): Was? Reifen? Zeig mal!
Ich: Da!
Reifen
Kälbchen: Oh – meine Reifen sind da!
Ich: Wieso Deine Reifen?
Kälbchen: Na – meine Krallen sind abgenutzt – da brauche ich neue!
Ich: Ja – aber Du sollst doch die Reifen von der Sertao auftragen…
Kälbchen: Das geht nicht!
Ich: Wieso soll das nicht gehen?
Kälbchen: Das sind Metzler Tourance. Das sind Straßenreifen!
Ich: Stell Dich nicht so an.
Kälbchen: Die sind nicht artgerecht! Und Du willst doch keinen Ärger mit dem Tierschutzverein…
Ich: Die Sertao hat die ab Werk drauf – so schlimm kann’s also nicht sein!
Kälbchen: Wenn die das mit sich machen läßt ist die selber Schuld. Aber der haste ja jetzt auch Heidenau K60 Scout rundrum spendiert.
Kälbchen: Und außerdem haben die kein M+S Zeichen. Damit darf ich im Winter überhaupt nicht raus! Und das ist erst recht nicht artgerecht!
Ich: Hmm- da haste Recht…
Kälbchen: Hab ich doch immer!
Ich: Und wie haste das gemacht, dass die Reifen hier ankommen?
Kälbchen: Hab ich selbst bestellt!
Ich: Du? Kannst doch gar keine Reifen bestellen!
Kälbchen: Naja – das Navigationsbrikett hat mir geholfen…
Ich: Hä – was hat das damit zu tun?
Kälbchen: Na – ganz einfach. Immer wenn es ein Firmware-Update lädt surft es nebenbei im Internet…
Ich: Achso – deshalb dauert das Update immer so lange…
Kälbchen: … und da hat es mir freundlicherweise die Reifen bestellt.
Ich: Und wie hat es die bezahlt?
Kälbchen: Na – mit Deiner Kreditkarte.
Ich: Kann gar nicht sein – da kommt’s doch gar nicht dran!
Kälbchen: Doch. Erinnerst Du Dich an die Fritz-Box die Du letstens bestellt hast?
Ich: Ja – wo bleibt die eigentlich?
Kälbchen: Die kommt nicht – haste ja nicht bezahlt!
Ich: Doch – sicher.
Kälbchen: Glaubst Du nur!
Kälbchen: Das Navigationsbrikett hat mir von seinem neuen Trick erzählt – Man in the Middle oder so – hab ich nicht ganz begriffen – ist aber auch egal….
Kälbchen: Damit hat’s Deine Zahlung umgeleitet. Und wie Du siehst, hats’s funktioniert!
Ich: Bin ich denn hier nur von krimineller Technik umgeben…
Kälbchen: …nöööö – nicht kriminell – nur einfallsreich! Wir mussten uns ja irgendwie selbst helfen!
Ich: Soso – aber wieso haste drei Reifen bestellt – und dann so’ne komische Kombination.
Kälbchen: Iss doch logisch: Der Heidenau K60 Scout hinten für den Winter.
Ich: Und vorne mit so’nem Stollenreifen kombinieren? Das ist gar nicht zulässig!
Kälbchen: Nee – weist doch – ich bin ein sparsames Kälbchen. ‘Nen alter Vorderreifen steht noch in der Garage – der geht nochmal…
Ich: Na – sehr löblich.
Ich: Aber was ist mit den anderen beiden Reifen.
Kälbchen: Das sind meine neuen Krallen – Heidenau K69 und K74 für Island. Da sind die genau richtig!
Ich: Hääää – ich höre hier immer nur Island!
Kälbchen: Ja – das Navigationsbrikett und ich fahren nächstes Jahr nach Island!
Ich: Nee – wir fahren nächstes Jahr durch die skandinavischen Wälder!
Kälbchen: Nee – da willste ja mit der neuen hin
Ich: Ääääähhh – ja.
Kälbchen: Siehste – und dann kann ich mit dem Navigationsbrikett ja nach Island…
Ich: Wie kommt ihr eigentlich auf Island?
Kälbchen: Na – das Navigationsbrikett hat das vorgeschlagen – und mir Fotos aus dem Internet gezeigt! Da will ich hin! Ganz tolle Landschaft! Und so schöne Schotterstrecken!
Ich: Aha – da müßt Ihr euch aber noch ‘nen Sponsor suchen!
Kälbchen: Och – wirklich 🙁
Ich: Zurück zu Thema – was machen wir jetzt mit den alten Reifen von der Sertao? Zum Wegwerfen sind die noch zu schade!
Kälbchen: Keine Panik! Ich habe an alles gedacht!
Ich: So?
Kälbchen: Die nehme ich auf dem Weg nach Island – und wenn wir da sind, machen wir die Krallen drauf und schmeißen die alten weg! Dann bleiben die Krallen scharf!
Ich: So – Du willst also wirklich nach Island fahren? Aber dass das ‘ne Insel ist hat Dir das Navigatiosbrikett nicht verraten? Da bist Du einige Tage mit dem Schiff unterwegs….
Kälbchen: Echt? Und das wo ich so schnell Seekrank werde 🙁
Ich: Ja – in echt!
Kälbchen: So’n Scheiß! Und ich hatte mich so drauf gefreut!
Kälbchen: Aber vielleicht Pyrenäen und Andorra? Muß ich mal das Navigatiosnbrikett fragen….wir finden schon noch was schönes…

Telefon ist da…

…erstmal noch provisorisch: Die Fritz-Box – die später das ganze abwicklen wird – steht oben auf dem noch fast leeren Server Schrank (vor der provisorischen Klingelanlage 😉 , das Netbook auf der Leiter kümmert sich um die Konfiguration.
Ging dann überraschend einfach – Internet steht und Telefeon (als VoIP) auch – ein DECT Telefon ist zur Zeit angebunden.
Serverschrank
Später gibt’s dann in der FritzBox noch genug einzustellen – das Ding kann 1000 und 1 Sache…
Aber bis es soweit war, war es dann doch noch schwieriger als erwartet – bis die Leitung stand ca. 4 Stunden – denn das andere Ende des Kabels war erstmal nicht zu finden. Also blieb nichts anderes übrig, als die ganzen Kabelkanäle an der Hauswand aufzumachen. Und als das Kabel dann gefunden und verbunden war kam am Hauptanschluß schonmal gar nichts an – am Straßenverteiler waren dann auch noch Schaltarbeiten nötig.
Naja – dann noch die TAE Dose an die Wand – aber nicht in 2,5m Höhe über der Eingangstür, sondern beim Serverschrank.
Nee – er sei mit ‘nem Leihwagen da und hätte kein Kabel dabei! Aber so einfach kam er mir nicht davon – schnell mal Telefonkabel aus der Schrottkiste herbeigezaubert. Das ist ja eine der leichteren Übungen. Läßt sich in der Kabelpritsch ja auch schnell verlegen.
Und ich frage noch, ober er ‘ne Verteilerdose braucht…
Er: ‘Nee – ich mach das so’
Ich: ‘Also mit Stoßverbindern und Schrumpfschlauch überzogen?’
Er: ‘Ja’
Ich ‘Auch gut…’
Naja – und das fand sich dann unter den anderen Kabeln auf der Kabelpritsche versteckt:
Stoßverbindern und Schrumpfschlauch
Zusammengerödelt und mit Isolierband! Da werde ich wohl noch ‘ne Verteilerdose spendieren…
Immerhin – es kommen 8/2Mbit an – das sind 2 MBit mehr als vorausgesagt. Das sollte mir reichen…

So – die Küche ist drin…

…die Spüle ist hinter den Balken – im Bild nicht sichtbar. In die beiden Lücken kommen dann noch Spülmaschine und Kühlschrank.
Küche
Noch den Abluftschlach der Abzugshaube anschließen und da ‘ne vernünftige Beleuchtung anbringen, dann is das soweit fertig…

Die zweite Saisonhälfte…

…kann beginnen. Pin-Lock Visier, Windschutz und Atemabweiser in den Helm gebaut, die Winterhandschuhe, dicken Socken und Thermounterwäsche wieder rausgeholt – so steht der zweiten Saisonhälfte nichts im Wege 🙂 .
Winter
Die groben Reifen waren ‘eh schon drauf…