Die Sertao II rasselt…

…wie ein altes Schloßgespenst. Sie bringt sich damit unüberhörbar in Erinnerung: Wenn das kleine nervöse Motorrad eine neue Kette bekommt, möchte die Große natürlich auch eine neue Kette. Keine Benachteiligung!

Mals sehn – ist`s wirklich nötig?

Ritzel
Ritzel

Die Zähne am Ritzel sind schon gut abgenutzt und krumm. Ja – wird Zeit 🙂 . Daß die Werksausrüstung bei der Sertao nur 25.000km hält muß man wohl hinnehmen. Die neue Kette ist jedenfalls von besserer Qualität (Enuma MVXZ-2), die sollte dann 10.000km länger halten.

Danach noch zu einer kleinen Probefahrt gestartet. Bei diesem perfekten Spätsommertag mit bestem Sonnenschein bei 25°C wurde die dann etwas länger :-).

Spätsommertag
Spätsommertag

Unter anderem vorbei am Wasserbaum Ockensen – und trotz der langen Trockenheit sprudelt der immer noch fleißig vor sich hin:

Wasserbaum Ockensen
Wasserbaum Ockensen

Und was war das Ergebnis? Na – wie erwartet. Es rasselt nicht mehr.

Statistik
Statistik
Karte
Karte

Eine neue Batterie…

…für die Sertao II.

Da die ja eine ganze Weile zwischen Kauf und Zulassung gestanden hatte – und ich die Batterie als Testobjekt für Batterieladegeräte verwendet hatte und daher wußte, daß die Kapazität stark nachgelassen hatte – fuhr die mit der Batterie von der Vorgängerin, der  Sertao.
Das war eine wartungsfreie Batterie der Loius Hausmarke Delo und ist jetzt gute 3,5 Jahre alt. Die war jetzt nicht akut defekt – aber man merkt an dem schwer drehenden Anlasser und dem schlechten Startverhalten, daß der Innenwiderstand inzwischen deutlich zugenommen hat. Durch den Winter komme ich damit jedenfalls nicht mehr.

Die Auswahl einer neuen Batterie war dann nicht so einfach. Die Delo Batterie hat nun nicht ganz schlecht – wenn auch nicht überragend – gehalten. Wenn man sich aber die aktuellen Bewertungen auf der Louis Seite dazu ansieht, kann man schon ins Grübeln kommen. Auch wenn man bedenkt, daß da meist nur die schreiben die Probleme haben – und vielleicht gar keine neue Batterie sondern einen neuen Laderegler bräuchten – so durchgehend schlechte Bewertungen sind sonst eigentlich nicht zu finden. Da könnte sich in den letzten 3,5 Jahren schon was an der Qualität verändert haben.

Ich habe mich dann für eine nicht wartungsfreie Batterie von Yuasa (Typ YB12AL-A2, 33,50 EUR) entschieden. Das kleine nervöse Motorrad fährt mit einer Yuasa Batterie als Erstausrüstung nun schon viele Jahre, so daß ich Hoffnung habe, daß die was taugen…

Aber erstmal die getrennt mitgelieferte Säure auffüllen!

Säure auffüllen
Säure auffüllen

Zweimal Südheide am Wochenende

Am Wochenende wollte das kleine nervöse Motorrad mal wieder bespaßt werden – also gehts auf in die Südheide, mal schauen ob die Tracks vom letzten Jahr noch gehen. Anders ist, daß es am Samstag von zwei kleinen grünen verfolgt wurde statt nurvon einem – Jork war als Gast mit dabei 🙂

zwei kleine Grüne
zwei kleine Grüne

Auf dem Weg nach Hösseringen kurze Konferenz mit zwei schicken neuen KTMs…

Konferenz
Konferenz

…die Wege haben sich aber schnell wieder getrennt.

Hier kannste Dich in den Abgrund stürzen (sieht schlimmer aus als es ist…)

Abgrund
Abgrund

Am Sonntag gab es dann zusätzliche Hindernisse – irgendwie müssen wir über den Graben:

Graben
Graben

Da bekommt der Förster wohl schnelles Internet in den Wald :-

Graben
Graben

Aber eigentlich ist heute Badetag – dafür an zwei geeigneten Stellen vorbeigekommen – aber beide mit niedrigem Wasserstand.

Badetag
Badetag
Badetag
Badetag

Trocken durchgekommen!

Trocken durchgekommen
Trocken durchgekommen

Auch trocken! Ist schon doof, wenn man jetzt Fisch ist…

trocken
auch trocken

Nicht daß jemand vermutet, unsere kleinen Motorräder würden da Wege kaputt machen. Wer da Wege kaputt macht, sieht man hier (bin ich ja dankbar für – erhöht es doch die Herausforderung)

Wege kaputt ?
Wege kaputt ?

Und da gings lang – an beiden Tagen zusammen ca. 550km incl. An- und Abfahrt:

Karte
Karte

Und so gehts durch die Furt: Besser nicht geradeaus, da ist es nämlich tief 🙂

Furt
Furt

Tschüß Sertao – Hallo Sertao II

Gestern Abend am Flughafen Hannover:

Tschüß Sertao
Tschüß Sertao

Ivan ist angekommen um meine treue BMW G650GS Sertao zu sich nach Hause nach Irland zu fahren. Da wartet ein junges Austausch-Herz auf den Einsatz und wird der Sertao dort eine zweite Jugend bescheren! Alles Gute in Irland!

Die Sertao hat mich innerhalb von 5 Jahren durch Nord- und Südeuropa sowie Nordafrika gebracht und dabei mit mir 134.000km abgespult. Der Wertverlst in dieser Zeit betrug 3500,00 EUR. Es gab während der Zeit keine Pannen, die eine Weiterfahrt verhindert hätten.

Aber mit 145.000km merkt man dem Enzylinder an, daß er langsam müde wird. Eine Motorüberholung wollte ich selbst nicht machen – und Ivan hat noch einen guten Motor liegen. Da lohnt sich auch eine lange Fahrt zur Abholung 🙂

Die Sertao hat sich erwartungegemäß als sehr zuverlässiges, sparsames und einfach zu fahrendes Motorrad erwiesen. Andere würden das vielleicht als phlegmatisch beschreiben – was man wenn man böswillig ist durchaus so sehen kann. Sie ist halt nicht ready to race. Sie hat dafür den Vorzug völlig stressfrei fahrbar zu sein und überall hinzukommen, wo ich hin will. Für meine Awendung als Autoersatz und für lange Urlaubstouren war das eine gute Wahl.

Nach der Ersten Etappe Nachricht von Ivan:

SMS
SMS

Sowas liest man als Verkäufer doch gerne!

Und damit hat auch die fast einjährige Pause für die Sertao II im Lager ein Ende: Komm raus – es scheint die Sonne!

Sertao II
Sertao II

Ich bin sicher, daß die Sertao II nahtlos in die Fußstapfen der Sertao tritt.

Mit neuem Auspuff…

…und damit neuem Kat gibts auch `ne neue Plakette vom TÜV:

WR250R
WR250R

Hat ja auch lang genug gedauert, bis der neue Auspuff da war…

Hat dann noch rechtzeitig vor dem Enduro Cross Camp in Schrecksbach geklappt. Dann kann `se ja nun auch wieder ihre Lieblings-Geländereifen Mitas Stone King anziehen 🙂 . Und wir haben versprochen, vor dem nächsten Treffen in 2 Jahren dann auch ein E-Zeichen auf die Kennzeichenbeleuchtung zu kleben…

Fiat Doblo Maxi

Ein neuer Bewohner für die Garage – die ja noch lang nicht fertig ist!

Foat Doblo
Fit Doblo

Daher muß der Fiat die nächste Zeit noch draußen schlafen.

Baujahr 2010 mit 160.000km. Und auch wenn die Fiat Doblos nicht grade als die Könige der Zuverlässigkeit gelten (verry well made in Turkey 🙂 ), so hoffe ich doch, daß er länger bei mir im Dienst bleibt als der kleine Kangoo.

Es paßt das kleine nervöse Motorrad rein – zumindest wenn es sich vorne etwas klein macht. Deshalb ist es die Version mit langem Radstand geworden, damit ich nicht wieder das Vorderrad da habe, wo eigentlich der Beifahrersitz hingehört…und am Donnerstag kann er sich erstmal nützlich machen für Abholung neuer Ware für meinen Laden aus Hamburg.

Ein neuer Auspuff…

…für das kleine nervöse Motorrad:

Auspuff
Auspuff

Nicht daß der anders aussehen würde als der alte – nur daß die schwarze Farbe noch nicht abgebrannt ist. Beim alten ist wohl der Kat defekt (das bleifreie Benzin in Ostafrika war wohl doch nicht so ganz bleifrei) und der TÜV ist kein Freund 10-fach überhöhter CO-Werte.

Leider ist Auspuff, Kat, Lambda-Sonde und verstellbare Strömungsklappe alles ein Teil was das zu einem teuren Spaß macht…