Der Fiat Doblo…

…hatte sich letztes Wochenende auf der Rückfahrt aus Belgien zum Raucher entwickelt: Keine Leistung, qualmt dafür wie eine Dampflock.

Den habe ich mir dann heute mal näher angesehen. Festzustellen war erstmal kein erhöhter Ölverbrauch und es gab auch keine Einträge im Fehlerspeicher. Wenn man tief in die Eingeweide schaut, sieht man das:

Luftschlauch

An der Ansaugbrücke ist der vom Ladeluftkühler kommende Luftschlauch abgerutscht. Dadurch ist der Turbolader unwirksam und der Motor bekommt zu wenig Luft.

Den Schlauch wieder befestigt, und der Fiat kotzt erstmal Ruß aus dem Auspuff:

Ruß

Es kan dann noch einen Fehler P0402 (EGR Valve gas recirculation excessive flow detected) – das EGR Ventil war vermutlich durch Ruß blockiert. Den Fehler gelöscht und auch nach 50km Probefahrt tritt kein Fehler mehr auf und der kleine Fiat fährt wieder normal.

Schweden 2021: Tag -2: Inspektion

Bevor es Montag los geht zu einer kurzen Tour durch Schweden gibts noch ‘ne Inspektion für die Sertao II. Die ist zwar noch nicht ganz fällig – aber über die Tour in Schweden reicht die nicht mehr.

Damit mir dort unterwegs das das Profil nicht ausgeht, gibts einen neuen Reifen hinten. Der Kettensatz hätte zwar noch ca. 3000km gehabt – aber sicher ist sicher. Die Zähne vom Ritzel sind schon dünn und etwas krumm:

Ritzel alt

Und da der TÜV mit dem CO-Wert nicht zufrieden war, gibts auf der linken Seite einen neuen gebrauchten Auspuff – da steckt der Kat mit drin (auch wenn vermutlich die Lambda-Sonde der Übeltäter war). Oben der alte, unten der ‘neue’, der günstig gebraucht aus Litauen kam.

Auspuff

Sommer, Sonne, Sonnenschein…

…da will die Sertao II in den Harz hinein. Gut, daß ich das heute flexibel einrichten kann. Denn das heutige Wetter muß man einfach nutzen.

Die Strecke kennt Ihr schon – daher heute eher abseitige Fotos von unterwegs.

Mein Motorrad – nicht mein Haus.

Mein Motorrad – nicht mein Haus

Mein Mittagessen. Bei Lamberts in Braunlage noch was vom Tagesgericht erwischt.

Mein Mittagessen

Nicht meine Straße.

Nicht meine Straße

Auch nicht.

Auch nicht

Nicht mein Holz. Was reden die alle davon, das Holz knapp ist? Hier im Harz liegt jede Menge rum…

Nicht mein Holz

Mein Eis!

Mein Eis

In den Harz fahre ich nur Werktags, da man dann keinen Ausflugsverkehr hat. Heute hat sich aber die Ferienzeit bemerkbar gemacht – es war doch mehr Ausflugsverkehr als üblich. Dennoch eine schöne Runde mit nur einer Umleitung – und natürlich bestem Wetter!

Besonders Niederländer kommen mit Bergen oft nicht so ganz flüssig zurecht. Aber ist ja vernünftig, zum Üben erstmal in den Harz zu fahren, eh man sich an den Alpen versucht 🙂 .

Zum Schluß noch Karte und Statistik:

Karte
Statistik

Die Husky…

…holt sich beim TÜV eine schweinchenrosa Plakette ab.

Husky

Obs die Sachsenring Rennpappe dahinter auch geschafft hat ist nicht überliefert.

Ich hatte den Lenkungsdämpfer und die Schutzscheibe vor den Scheinwerfern abgebaut und die (prüfzeichenfreien) Double Take Spiegel gegen die Originale ersetzt. Der Rallyevorbau hat nicht interessiert, lediglich nach den Prüfzeichen der LED-Scheinwerfer wurde geschaut. Lenkungsdämpfer hätte ich wohl dran lassen können.

Der 1. Mai ist…

…Trantütentag. Es war zwar nicht viel Verkehr – aber dafür waren viele Trantüten dabei.

Naja – die Sertao II hatte trotzdem Ihren Spaß mit mir bei bedecktem Himmel durch mehere Schauer zu fahren. Ich hätt mich nicht auf den kurzfristig bei Abfahrt sichtbaren Sonnenschein verlassen sollen…

1. Mai

Die Sertao II…

…kommt zur Pedicure.

Pedicure

Dummerweise war der Schlauch am Ventil angerissen – den verwende ich nicht nochmal. Ich war mir sicher einen Erstzschlauch zu haben. Aber das sind alles 18 Zoll Ausführungen statt dem benötigten 17 Zoll. Die passen zum kleinen nervösen Motorrad und zur Husky, aber nicht für die Sertao II.

Update: Heute kam der neue Schlauch an – eingebaut und Probefahrt. Neue Reifen fahren doch deutlich besser!

Petter PAZI Stationär-Dieselmotor – erster Start nach 20 Jahren

Ich habe seit über 10 Jahren einen alten Stationärmotor im Lager stehen – und vorher stand er auch schon mindestens 10 Jahre in einem vergessenen Überseecontainer rum:

Motor
Motor

Das ganze war mal ein Stromgenerator für ein Radargerät von Decca – ziemlich sicher gedacht für das britische Militär. Der elektrische Generator war ursprünglich auf den Schienen rechts neben dem Tank montiert.

Decca

Der wurde irgendwann mal abgebaut – es sind jetzt nur noch der Dieselmotor mit Gebläse (luftgekühlt), Schwungrad und Riemenscheibe im Rahmen und der Tank oben drauf vorhanden.

Petter PAZI

Der Motor ist ein 2,5 PS Dieselmotor von Petter, England.

Nun wollt ich aber doch mal sehen, ob der vielleicht sogar noch läuft. Gestartet wird der per Kurbel – erst auf Touren bringen und dann den Dekompressionshebel schließen. Damit mit dem alten Sprit überhaupt was zündet, bekommt er zur Starterleichterung etwas Bremsenreiniger (das Startpilot Spray für Arme) in den Luftfilter.

Beim ersten  Versuch gabs immerhin schon einigw Rauchwölkchen, beim zweiten Versuch hat’s dann geklappt.  Die Kurbel hätte ich gleich abziehen sollen – und geschickt wäre es gewesen, den Auspuff in Richtung Tor auszurichten. Denn ein Nichtraucher ist das nicht grade – auch wenn der dickste Qualm nur in den ersten Sekunden raus kam.

Abgestellt wird der über einen Hebel an der Einspritzpumpe – das hat glücklicherweise auch geklappt, denn allzu lange wollte ich den nicht laufen lassen. Bevor man den länger in Betrieb nimmt ist sicher ein Ölwechsel sinnvoll – und vielleicht auch frischer Diesel.

Der Fiat Doblo…

…pinkelt hier auf den Hof.  Und zwar süßlich – also ist es Kühlwasser. Ich mußte schon länger immer mal geringe Mengen nachfüllen – aber es war nie was zu sehen. Aber diesesmal gabs auf der rechten Motorseite auf halber Höhe Flüssigkeitsspuren.

Also mal an den Schläuchen gewackelt – und schwupps – hatte ich einen in der Hand!

Kühlerschlauch

Da ist ein Kunstoff-Schlauchstutzen am Thermostatgehäuse abgebrochen. Noch dachte ich, das sei keine große Sache – fahren kannste damit jetzt ‘eh nicht mehr, also tauschte mal schnell den Thermostat.

Damit man überhaupt drankommt, muß man erstmal die Batterie samt Halter und den Luftfilter mit den ganzen Ansaugrohren ausbauen. Dann lassen sich die Schläuche am Thermostat und die obere Schraube lösen. Vor der unteren ist aber der Kühler für die Abgasrückführung angebracht – der muß also auch noch weg. Und eh man da dran kommt, darf man die halbe Ansaugbrücke abschrauben. Wenn ich das geahnt hätte!

Alles ab

Da isser, der Übeltäter. Rechts das neue Teil, noch mehr aus Plastik als der alte.

Thermostat

Da glänzt das neue Teil am Motor. Nun ‘nur’ noch alles rückwärts wieder einbauen!

Thermostat

Und wo ich schonmal dabei war, gleich noch den Luftfilter gewechselt. Das wurde wohl die letzten Inspektionen ausgelassen:

Luftfilter

Was man dem Monteur nicht verübeln kann. Denn um den Filtereinsatz zu wechseln muß man die Batterie samt Halter, die ganzen Ansaugschläuche und dann den Luftfilterkasten selbst ausbauen. Im montierten Zustand kann man den Filtereinsatz nicht wechseln, weil der Luftfilterkasten statt mit Verschlußklammern zugeschraubt ist. Und eine der drei Schrauben ist von der Karosserie verdeckt.

Um Wartungsfreundlichkeit hat sich da keiner Gedanken gemacht. Da gings bei der Entwicklung wohl nur darum, wie bekommt man das ganze Zeugs in den Motorraum!

Und es kommen harte Zeiten für den lokalen Handel:
Ich hätte den Luftfilter eigentlich am Donnerstag Nachmittag – nachdem ich den Bedarf entdeckt hatte – im lokalen Autozubehörladen bestellt – da hätte ich ihn dann Freitag Mittag abholen können. Da der aber coronabedingt geschlossen ist, habe ich den Luftfilter beim erstbesten Online Versand bestellt – 5,50 EUR + 5,95 EUR Versand mit GLS. Bestellt Donnerstag gegen 1600h, geliefert Freitag 0945h. Das hätte der lokale Händler nicht schneller gekonnt – und preislich dürfte es aufs selbe rauskommen.
Ich bin nur froh, kein Ladengeschäft zu betreiben!

Eine schnelle Runde…

…durch den Elm.

Aber erstmal tanken. Und dabei die Dosenschlange bewundern, die im Stau zweispurig um die Waschanlage steht (das ist das große Glasgebäude im Hintergrund). Es scheint nichts wichtigeres zu geben als dass die Dose beim ersten Sonnenstrahl gewaschen wird.

Waschanlage

Die Sertao II weiß da allerdings sehr wohl was wichtigeres. Die Sonne ist schließlich frühlingshaft, auch wenn die Natur davon noch nichts mitbekommen hat.

Frühlingshaft

Im Elm ist davon nichts mehr zu sehn. Es liegt noch Schnee, aber die Straßen sind frei und die Sonne scheint.

Elm

Hey! Nicht abbeißen!  Das ist mein Schokobrötchen. Du kriegst doch gleich Benzin!

Schokobrötchen

Bleiben noch Karte und Statistik:

Karte
Statistik