Das kleine nervöse Motorrad…

…ist traurig weil es nun nicht nach draußen zum spielen nach Marokko darf. Dafür plant es  schonmal die nächsten Ziele. Es war ja letztens in Namibia im Messum-Krater:

Messum Krater – Namibia

Das hat ihm gut gefallen – und nun wills den Gale-Krater sehen:

Krater Gale (Mars). Bild: NASA, Public Domain

Aber das wird wohl nix – nur weil die NASA da mit dem Rover Curiosity rumfährt, heist das noch lange nicht, daß kleine nervöse Motorräder da auch hinkommen – obwohl die sonst eigentlich überall hinkommen 🙂 .

Nach den letzten Handgriffen…

…der Inspektion nach der Kaokoland-Tor

Goldsaft

…ist mein kleines nervöses Motorrad nicht mehr in der Garage zu halten. Und es hat ja recht – wer weiß wie lange es in Zeiten von COVID-19 überhaupt noch raus darf!

Es geht also Richtung Deister. Die Waldarbeiter waren fleißig:

Waldweg

Halt – benimm Dich! Du bist hier in Deutschland und nicht in Afrika, da darf man nicht einfach überall fahren!

Aber das steht kein Schild!

Hmm – hast recht. Jetzt mußte nur noch wissen, ob das ein Fahrweg ist oder nicht!

Ein waaaaas?

Schau doch einfach ins Gesetz!

Ich kann doch nicht lesen 🙁

Hättste man in der Schule aufgepaßt! Denn wer lesen kann ist klar im Vorteil! Hier: Fahrwege sind befestigte oder naturfeste Wirtschaftswege, die von zweispurigen nicht geländegängigen Kraftfahrzeugen ganzjährig befahren werden können.

Klar kann ich da ganzjährig fahren!

Du zählst nicht.

Wieso, was haben die gegen kleine Motorräder 🙁

Weil – Du bist nicht nicht geländegängig – und nicht zweispurig!

Da gings also lieber nicht lang. Dennoch – trotz jetzt 65.000km auf dem Tacho fährt es immernoch sehr gut und zeigt keine Anzeichen von Verschleiß. Und das, obwohl es sicher härter rangenommen wurde als 99% aller Motorräder. War ein sehr guter Kauf!

Für die nächste Tour…

in die Wüste und Berge von Marokko die irgendwann nachgeholt wird, gabs einen neuen Panzer:

Acerbis Koerta 2

Nachdem mich der alte Acerbis Koerta  viele Jahre begleitet hat ist es das Nachfolgemodell geworden: Acerbis Koerta 2. Ist sehr ähnlich, aber in Details verbessert. Da wo beim alten Modell alles aus Netzgewebe war (wegen luftdurchlässig), das aber z.B. an den Ellenbogen etwas rauh war, ist beim neuen Modell an diesen Stellen glatter Stoff verarbeitet. Das dürfte den Tragekomfort erhöhen, ohne die Luftdurchlässigkeit allzusehr zu beeinträchtigen.

Was ist denn…

…heute los? Na gut – es ist sonnig und warm. Aber es ist ein ganz normaler Werktag. Da sollen die Leute in ihrem Home Office sitzen und arbeiten! Und nicht mit dem Motorrad in der Gegend rum fahren!

Über dem Nienstedter Paß waren heute jedenfalls so viele unterwegs wie sonst nur an einem Samstag im Sommer.

Wo soll das nur enden?

Das kleine nervöse Motorrad…

…läßt es sich in meinem Wellnessalon gutgehen. Soll ja für die geplante Tour nach Marokko fit sein.

Vor der langen Reiser im Container aus Namibia hatte ich alle Metallteile mit Q20 eingesprüht – das hat gut finktioniert. Am Motor keine Korrosion zu sehen – und auch sonst nicht.

keine Korrosion

Hier läßt es sich grad neue Schuhe anpassen:

neue Schuhe

Aber auch solche unschönen Sachen wie Luftfilter waschen sind nötig.

Luftfilter waschen

Schwester, eine Klebstoffinfusion bitte!

Klebstoffinfusion

So wollte ich den losen Griffgummi auf dem Gasgriff wieder festkleben, ohne alles auseinanderbauen zu müssen. Hat leider nicht geklapppt … musste doch auseinender geschraubt werden. Dabei habe ich die Chance genutzt, gleich noch eine Schraube aus chinesischem Butterstahl vom Handschützer abzureißen. Nun muß es halt noch etwas im Schönheitssalon verharren, bis Ersatz dafür da ist…

Für den Winter…

… gibts neue Reifen für die Sertao II, damit sie auch bei Eis und Schnee kräftig zubeißen kann 🙂 .

neue Reifen

Wieder die bewährten Heidenau K60 Scout – die harmonieren mit dem Motorrad, meiner Fahrweise und meinen Strecken gut, sind dabei einigermaßen günstig und haltbar.

Den Wasserverbrauch der Batterie in der Sertao II…

…finde ich etwas bedenklich:

Batterie Sertao II

Die ist jetzt 1 Jahr alt – und vor der Rumänien Tour (also 1 Monat / 8000km) hatte ich die Zellen bis auf Maximum aufgefüllt. Gut – nun war es in Rumänien warm – aber so viel Wasser sollte meiner Meinung nach nicht zersetzt werden. Besonders bedenklich finde ich den stark unterschiedlichen Stand in den einzelnen Zellen.

Zur Zeit bin ich mir unschlüssig, was es damit auf sich hat. Funktionieren tut die einwandfrei – aber ich bin gespannt, wie die sich macht wenn es kälter wird.

Der Kofferträger an der Sertao II…

…von Hepco-Becker hat während der Rumänien Tour ganz schön gelitten. er ist an zwei Stellen gebrochen:

gebrochen

Nicht daß mich das überrascht hätte – denn ich hatte an den beiden Vorgängermotorrädern des gleichen Typs auch jeweils einen solchen Kofferträger die an jeweils genau der gleichen Stelle gebrochen sind. Nichts was sich nicht mit einem selbst geschnitzten Holzdübel, etwas Draht und einem Spanngurt unterwegs provisorisch reparieren lassen würde.

Aber die sind einfach eine Fehlkonstruktion. Bei Straßenunebenheiten werden die Koffer zum Schwingen angeregt – und über kurz oder lang erfolgt dann ein Ermüdungsbruch der Rohre des Kofferträgers. Immer ist  der hintere Halter betroffen:

Halter

Ich hab die Rohre nun wieder zusammengeschweißt und zusätzlich ein Verstärkungsblech angebracht. Ich hoffe, es hält jetzt besser.

Verstärkungsblech

Aber auch BMW hat sich nicht mit Ruhm bekleckert. Das ist der obere Befestigungspunkt am Rahmen für den Kofferträger:

Rahmen

Das kleine Loch ist für eine Befestigungsschraube der Verkleidung – aber was sollen die beiden großen ovalen Löcher dort? Das schwächt doch nur unnötig das Material!

Geschenke für die Sertao II…

…zur Auffrischung nach der langen skandinavien Tour.

Geschenke

Das Timing für den Kettensatz hab ich optimal getroffen – ich hab das Ritzel schließlich ganz bezahlt – also kann ich es auch ganz abnutzen. Mehr wäre aber auch nicht möglich gewesen 🙂 .

Ritzel

Das war dann dem Dampfkesselprüfer auch einen gelben Aufkleber wert.

Dampfkesselprüfung

Nun steht also der kommenden Tour durch die Karpaten nichts mehr im Wege.

Die Metzler Enduro 3 Sahara…

…auf der Sertao II sind jetzt nach 6300km abgefahren – Restprofil ca. 1mm:

Metzler Enduro 3 Sahara

Zumindest hinten. Vorne ist noch mehr drauf. Die Sertao II hat dann heute rundrum neue Heidenau K60 Scout bekommen – damit ist sie für die kommende Skandinavientour gut gerüstet.

Die Metzler Enduro 3 Sahara fahren unauffällig – ich habe keinen nennenswerten Unterschied zu den Heidenau K60 Scout bemerkt – außer daß sie deutlich schneller verschleißen…