Schwarzwald Tag 5: Niedereschach Touratech Travel Event

Heute ist ein fast nicht Fahrtag.
Der Metzler Elefant wacht schon früh morgens über das Veranstaltungsgelände

Metzler Elefant

während es für mich nach dem Frühstück erstmal zum Vortag Westafrika von Maximilian Heller geht. Das war leider Etikettenschwindel, denn es ging um Marokko, Mauretanien und Senegal. Und währen man Senegal mit gutem Willen zu Westafrika zählen kann, ist der Rest klar Nordafrika. Dennoch wars interessant und er hatte schöne Bilder, Inforationen für ene Westafrikaquerung im Rahmen von ‘In 90 Tagen von Hanover nach Kapstadt’ gabs aber nicht.
Zum Mittag hatte ich mir dann eine Probefahrt auf der brandneuen Yamaha Tenere 700 gesichert (erhältlich ab Herbst):

Yamaha Tenere 700

Aber erstmal mußte in Anbetracht des knalligen Sommerwetters das Futter aus den Motorradklamoten. Ich hoffe es bleibt so, daß ich das die Tage nicht wieder einbauen muß.

Sommerwetter

Aber zurück zur Tenere 700:

Tenere 700

Das ist ein Motorrad das nicht dem Trend zu Schwerer, Stärker, Schneller folgt, sondern stattdessen sich aufs notwendige beschränkt:
70PS, 204kg vollgetankt für <10kEUR sind schonmal interessante Daten, die es als einen der wenigen möglichen Nachfolger für die Sertao II qualifizieren.
Fahren tut es erwartungsgemäß sehr gut, der zusätzliche Zylinder und die zusätzlichen 20PS bei gleichem Gewicht machen sich deutlich bemerkbar. Es liegen ca. 20 Jahre Entwicklugszeit zwischen den Modelle – und das ist deutlich spürbar. Das Fahrwerk ist (im Vergleich zur Sertao II) straff abgestimmt und die Zweischeibenbremse packt (gefährlich) kräftg zu. Die Probefahrt hat aber auch einen Nachteil gezeigt: Der Zweizylindrmotor baut breit und der Kupplungsdekckel steht raus, so daß ich da mit der Wade gegenkomme:

Kupplungsdekckel steht raus

Der Tacho ist – sicher dem Zielpreis geschuldet – häßlich und nicht zeitgemäß. Ich hätte da lieber 1 oder 2 analoge Anzeigen gesehen – auch wenn die aktuelle Mode da ein Farb-TFT fordert.

Tacho

Warum er aber völlig sinfrei platzverschwenderisch hochkant angebaut ist erschließt sich mir nicht. Im Querformat hätte man darüber Platz für ein Navi im Hohkantformat. Aber vermutlich bin ich da nur komisch – die meisten Navis sind ja konsequent im Querformat gebaut. Vermutlich bin ich eine Ausnahme, wenn ich wisse will was vor mir ist statt links und rechts neben mir.
Naja – wie dem auch sei, als Nachfolger für die Sertao II in einigen Jahre gibt es hoffetlich einige Gebrachtangebote davon und dann kommt die in die engere Wahl.

Zum Nachmitag konnte ich mir noch die Fertigung anschauen – ausgestattet mit nagelneuen Rohrbiegemaschienen und Laser-Blechbearbeitungszentren. Schon beeindruckend! Die Motage ist ziemlich eng und vol ausgelastet – allein für BMW bauen die 400 Koffer pro Tag. Man muß sich wundern, wer die alle kauft…

Abends gibts wie üblich einen Reisevortrag (Joe Pichler) und Livemusik, vorher läßt sicher der Tourtech Vorstand aber die Chance auf eine Ansprache nicht entgehen 🙂

Bleiben noch Karte und Statistik für heute:

Karte
Statistik