Schweden Tag 08: Rosentorp Runde Nordwest

Morgendlicher Blick von der Terrasse der Trapper-Lodge. Es wird heute wieder ein schöner Sommertag. Und daher habe ich mich entschlossen, einen Tag in Rosentorp dranzuhängen.

Blick von der Terrasse der Trapper-Lodge

Für die Sertao II gibts erstmal wieder reichlich Schotterautobahnen, auf denen sie sich austoben kann.

Schotterautobahn

Vorbei gehts am Stause vom Vässinkoski Kraftwerk (Na – wer weiß es noch – wo kommen die komischen Namen her?)

Vässinkoski Kraftwerk

Trotz des Sonnenscheines – wir sind weit nördlich und der Herbst kommt hier schon. Es wird kaum über 15°C warm. Da müssen die dicken Handschuhe rausgekramt werden.
Mal lokale Getränke probieren: Schmeckt wie normale Fanta:

lokale Getränke

Die alte Holzkirche in Särna.

Holzkirche in Särna

Pause…

Pause

… am Österdalälven.

Österdalälven

Bleiben noch Karte und Statistik

Karte
Statistik

Schweden Tag 07: Ausflug zum Pilkkalampinoppi

Heute geht es durch die Orsa Finnmark – ein großes Waldgebiet, daß so einsam war, daß da keine Schweden hin ziehen wollten. Der Schwedische König hat da dann Finnen hingelockt um das Gebiet zu entwickeln.
Es geht heute den ganze Tag über Schotterautobahnen…

Schotterautobahn

oder Waldwege.

Waldweg

Es ist eine wasserreiche Gegend hier.

wasserreiche Gegend

Läßt sich die Sertao II davon aufhalten?

aufhalten?

Immerhin besteht Absturzgefahr nur für Schneescooter – und man muß ja nicht in die Löcher im Fahrbahnbelag (Holz) fahren. Außerhalb der Löcher macht sie immernoch einen stabilen Eindruck.
Im Wald entstehen immer mal wieder neue Schutzhütten…

Schutzhütte

…und so sieht die Einrichtung aus.

Einrichtung

Hier gab es wohl letztes Jahr einen kleinen Waldbrand – die Kiefern habens aber wohl überlebt, sie treiben obhen wieder grün aus.

Waldbrand

Und damit Ihr den gestrigen Eintrag lesen könnt, besteige ich mit Laptop unterm Arm den Pilkkalampinoppi, mit 644m hier der höchste Berg weit und breit. Denn Rosentorp liegt in einem Funkloch – da geht nichtmal telefonieren. Und hatte ich erwähnt, daß in dieser Gegend Finnen siedelten? Dann wißt Ihr auch, warum der Berg so heißt, wie er heisst.

Pilkkalampinoppi

Das ist übrigens das ca. 100 Jahre alte Gebäude für die Brandwache – allerdings nicht mehr in Benutzung. Es wird dennoch weiter unterhalten und kann besichtigt werden (es ist unvershlossen).
Die Aussicht vom Pilkkalampinoppi ist aber weiterhin phänomenal – wirkt auf dem Foto aber nicht.

Pilkkalampinoppi

Und zum späten Nachmittag bringt mich die Sertao II dann wieder zu

Rosentorp

Bleiben noch Karte und Statistik

Karte
Statistik

Schweden Tag 06: Nora – Rosentorp

Heute wird ein schöner Sommertag. Der gelbe Stern brüllt schon vor dem Frühstück über den See.

Sonne

Heute stehen Schotterautobahnen auf dem Programm 🙂 .

Schotterautobahn

Aber der hohe Wasserstand der Flüsse erinnert daran, daß es nicht immer so war. Und auch auf den Wegen gibt es immer mal wieder Auswaschungen.

Wasser

Viel Kultur liegt heute nicht auf dem Weg – also mal dem Hinweisschild ‘Gravfält’ gefolgt. Zuerst heist es mal die Schienen der Inlandsbanan zu queren – hier fährt wohl nicht mehr oft was.

zum Gravfält

Und schon bin ich da – am Stora Finnäset – dem Friehof in Venjan. Hier gibts Brandgräber aus ca. 400 bis 550 n. Chr. Wie man leicht sieht – sieht man nichts!

Gravfält

Aber das ist der Nachteil an Skandinavien – man sieht vor lauter Bäumen nix von der Landschaft.
Aber wenns schon kein Gravfält gibt, so gibts doch heute Abend Steinpilze:

Steinpilz

Nein! Die anderen Steinpilze!

anderer Steinpilz

Dann noch kurz in Orsa tanken und einkaufen – dann ist auch bald Rosentorp erreicht.
Die Trapper-Lodge ist frei und schnell bin ich eingezogen.

Trapper-Lodge

Es ist etwas später im Jahr und gut besucht. Ein Riesen Wohnmobil mit Beiwagen steht auf der Campingfläche

Riesen Wohnmobil

und für den Abend hat siche eine Gruppe Bärenjäger angesagt.
Und ab nächsten Dienstag ist alles ausgebucht – mit Norwegischen Vogeljägern.

Bleiben noch Karte und Statistik

Karte
Statistik

Schweden Tag 05: Nybro – Nora

Frühstück in Nybro – könnte schlechter sein 🙂

Frühstück

Heute geht es dann richtig durch die endlosen Wälder. Das ist enspanntes und entspannendes Fahren.

Wälder

Damit es heute nicht ganz ohne Kultur ausgeht (es liegt nicht viel auf der Strecke) hier die Kirche von Fagelfors.

Kirche von Fagelfors

Warum grade die? Die lag halt auf dem Weg – und ist ziemlich typisch für südschwedische Kirchen.
Im Ryningen Gebiet gibts einen Pfad durchs Moor.

Ryningen

Man kann da im Frühjahr und Herbst Vögel beobachten – aber zur Zeit ist da nix zu sehen – außer abgenagten Pilzen.

Pilz

Mitagessen besorgt mir die Sertao II in Vahlströms ICA ‘Supermarkt’…

Vahlströms

…und dann haben wir noch eine seltene Begegnung. Nachdem ich ja bei den verschiedenen Touren nach Schweden schon mehrere Elche geseheh habe – gab es noch nie einen Bahnübergang in Betrieb. Der blinkt dann rot und klingelt nervös. Und dann kommt auch noch eine Gumminase 🙂 .

Gumminase

Am Nachmittag will das Navigationsbrikett unbedingt unter der schwarzen Wolke duch…

Wolke

…was dann auch in einer Dusche endet.
In Nora auf dem Campingplatz ist der Schwedische Harley Davidson Club schon da – das sind aber alles harmlose Zahnwälte – kein Grund zur Beunruhigung 🙂

Harley Davidson Club

Und da sieht man auch die ‘Freiheit’ der Wohnmobilisten.

‘Freiheit’ der Wohnmobilisten

Bleiben noch Karte und Statistik

Karte
Statistik

Schweden Tag 04: Umrundug Öland – Nybro

Ich hätte die Nacht mit dem Zelt direkt an der Ostsseküste verbringen können…

Ostsseküste

…aber wegen starkem Wind gestern Abend und die Nacht durch habe ich mich lieber in windgeschützten Bereich weiter hinten zurück gezogen.

windgeschützt

Und wie man sieht – von dem Regenwetter gestern Abend ist nichts geblieben – es ist heute ein schöner skandinavischer Spätsommertag bei rund 20°C und immer wieder Sonnenschein.
Heute steht die Umrundung von Öland an. Und schon nach kurzer Fahrt stelle ich fest, es gibt Industrie auf Öland.

Zementfabrik

Wohl eine Zementfabrik, denn es steht Cementa und Heidelberg Cement drauf.
Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen?
Nein – Karl X. Gustav wollte das bereits 1653 und hat einmal quer über Öland gemauert um seine Privatjagd einzugrenzen.

Mauer

Ganz am Südende ist das Naturreservat Ottenby – die ehemalige Königliche Privatjagd. Von der St. Johannes Kapelle dort ist nicht außer einem Hügel (und einem Schaf?) übrig geblieben.

St. Johannes Kapelle

Da steht der Lange Jan…

Lange Jan

…angeblich schwedens höchster Leuchtturm. Mich beeindruckt die Höhe nicht.

Lange Jan

Aber das Gebiet ist ein Mekka der Vogelbeobachter, und es treiben sich da viele mit schwerem optischen Grät herum. Diesen Vogel kriege ich auch mit der Kompaktknipse:

Vogel

Windparks sind auf Öland übrigens keine neue Idee…

Windpark

…dieser Park hätte mal ein Repowering nötig.

Windpark

Diese Windmühlen sind ünrigens deutlich kleiner als die in DE und NL stehenden Versionen – wurden dafür aber wohlserienmäßig gebaut. Ich bin heute jedenfalls an dutzenden vorbeigekommen.
Ganz an der Nordspitze ist nichts als Steinstrand und Wasser.

Nordspitze

Oder doch! Am Hafen in Byxelkrok gibts eine Fisch ‘n Chips Bude:

Fisch ‘n Chips

Der Fisch kam aber wohl nicht vom Kutter, sondern von Käptn Iglo und Konsorten. Das konnten die Isländer in Husavik eindeutig besser!
Was gibts sonst noch auf Öland? Natürlich das Borgholmer Schloß.

Borgholmer Schloß

Da gibts auch eine altertümliche PVA (Personenvereinzelungsanlage):

PVA

Das reicht dann aber für heute! Schluß ist auf dem Campingplatz in Nybro.

Schluß

Bleiben noch Karte und Statistik

Karte
Statistik

Schweden Tag 03: Malmö – Öland

Erstmal geht es dieses Jahr durch Südschweden. Da war ich bisher eher selten. Das Tagesziel heisst heute also Öland. Es geht auf kleinen Straßen…

Straße

…vorbei an frei laufenden Kühen.

Kuh

Und etwas Schotterautobahn war dann heute ausch schon dabei.

Schotterautobahn

Den ‘Autofriedhof’ Bilkyrkogard Kyrko Mosse kenne ich schon lange als Ziel – war aber nie in der Nähe, um mir den mal anzuschauen. Aber heute klappt es!
Ein Geheimtipp ist das nicht mehr – der Parkplatz ist voll. Aber auf dem Gelände verläuft sich das.

Bilkyrkogard Kyrko Mosse

Hol mich hier raus, ich kann doch nicht schwimen!

Bilkyrkogard Kyrko Mosse

Im Wald finden sich hunderte Odtimer-Autowracks, die sich die Natur zurück holt.

Bilkyrkogard Kyrko Mosse
Bilkyrkogard Kyrko Mosse
Bilkyrkogard Kyrko Mosse

Die Ameisen stören sich an den ungewöhnlichen Nachbarn nicht

Ameisenhügel

und auch die Pilze gedeihen weiterhin.

Pilz

Ansonsten geht es entspannt über südschwdische Straßen, eine Elchkuh mit zwei jungen kreuzt vor mir, aber bis die Kamera schußbereit ist, sind die natürlich schon lange wieder weg.
Es ist heute tagsüber zwar stark bewölkt aber trocken bei knappen 20°C – erst als ich dabei bin auf dem Campingplatz das Zelt auf zu bauen setzt ein längerer Schauer ein…

Bleiben noch Karte und Statistik

Kate
Statistik

Schweden Tag 01: Hannover – Flensburg

Na – wo gehts denn schon wieder hin?

Sertao II

Eigentlich sollte ich jetzt arbeiten – aber die Termine im Projekt verschieben sich immer weiter, so daß es momentan nichts zu tun gibt. Das eröffnet die Chance auf knapp zwei Wochen Schweden! Das ist zwar wenig – aber besser als nichts. Und in Anbetracht der späten Zeit im Jahr bleibt man ‘eh am besten im unteren Drittel. Weit im Norden kann es jetzt schon ungemütlich kalt werden.
Es ist Regen angesagt – aber erstmal geht es noch unter schweren Wolken auf kleinen Straßen nordwärts.

Wolken

Bei Walsrode gibts eine Storcheninvasion…

Störche

…und es beginnt auch zu regnen, zwischendurch auch mal wolkenbruchartig. Glücklicherweise hatte ich die Regenklamotten rechtzeitig an, dann ist’s halb so schlimm.
In Wischhafen hab ich dann noch zwei Fähren lang den nächsten Wolkenbruch abgewartet…

Wischhafen

…und dann tut sich im Hintergrund etwas blauer Himmel auf.

etwas blauer Himmel

Es geht weiter nach Norden…

nach Norden

bei trockenem Wetter, lediglich von unten wird es noch mal naß – in Odenbüttel.

Fähre Odenbüttel

Ich glaube, die Sertao II mag Fähren:-) .
Und wie ist das aufm Dorf – da kommt man nichtsahned um die Ecke, und dann steht da ‘ne Transalp Transall rum.

Transall

Schluß ist heute nicht wie eigentlich gedacht in Flensburg bei Alex und Paul, sondern 20km weiter auf dänischer Seite auf Alex’ Landsitz 🙂 .

Alex’ Landsitz

Da habe ich dann gelernt, daß der Trend nicht nur zum dritt-Motorrad, sondern auch zum fünft-Pferd geht. Und die brauchen halt Platz.
War jedenfalls nach all den Jahren wieder ein schöner Abend – besten Dank für die Unterkunft und köstliche Verpflegung!

Bleiben noch Karte und Statistik

Kate
Statistik

Schweden 2021: Tag -2: Inspektion

Bevor es Montag los geht zu einer kurzen Tour durch Schweden gibts noch ‘ne Inspektion für die Sertao II. Die ist zwar noch nicht ganz fällig – aber über die Tour in Schweden reicht die nicht mehr.

Damit mir dort unterwegs das das Profil nicht ausgeht, gibts einen neuen Reifen hinten. Der Kettensatz hätte zwar noch ca. 3000km gehabt – aber sicher ist sicher. Die Zähne vom Ritzel sind schon dünn und etwas krumm:

Ritzel alt

Und da der TÜV mit dem CO-Wert nicht zufrieden war, gibts auf der linken Seite einen neuen gebrauchten Auspuff – da steckt der Kat mit drin (auch wenn vermutlich die Lambda-Sonde der Übeltäter war). Oben der alte, unten der ‘neue’, der günstig gebraucht aus Litauen kam.

Auspuff

Nachtrag: Weitere Fotos von Enduro Cross Camp Schrecksbach

Es sind weitere Fotos vom ECC Schrecksbach eingetrudelt – vor allem auch mal welche, auf denen das kleine nervöse Motorrad mit drauf ist. Dank dafür an Bodo und Oliver!

Auf der alten Fahrerlagerwiese. Ich glaube, die Kamera hat einen ‘gutes Wetter Filter’ aktiv. Nicht, daß das Wetter vor Ort schlecht war – aber so bonbonfarben war es dann doch nicht 🙂 .

Fahrerlagerwiese

Es geht bergab…

bergab

Das kleine nervöde Motorrad versucht sich an der Försterwende. Dafür hat aber das Hinterrad eher zu viel Traktion…und beliebig viel Gas zu geben traut es sich nicht.

Försterwende
Försterwende
Försterwende

Das ist das kleine nervöse Motorrad gar nicht gewohnt, daß so viele Leute gucken…

Was guckst Du?

Auf dem Feldherrenhügel?

Feldherrenhügel?
Hügel

Entlang den Singletrail…

Singletrail
Singletrail