Gurkentreffen Tag 4: Knüllwald bis Hannover

Heute ist es nur noch ein kurzes Stück – es geht links an Kassel vorbei durch fast schon heimische Gefilde: Knüllwald – Solling – Vogler – Weserbergland.

Dennoch hat es Kurviger.de geschafft, noch einige neue Straßen einzubauen – die Eichenallee kannte ich z.B. noch nicht:

Eichenallee
Eichenallee

Zum Mittag bin ich dann zurück – und klimpere diese Zeilen in die Tastatur, damit Ihr was zu lesen habt.

Bleiben noch Karte und Statistik für heute:

Karte
Karte
Statistik
Statistik

Gurkentreffen Tag 3: Tuntenhausen bis Knüllwald

Am Morgen – die Reste vom Fest – einige rauchende Trümmer 🙂

die Reste vom Fest
die Reste vom Fest

Nach einem ausgiebigen Frühstück heisst es einpacken und Abschied nehmen.

Aber erst gibts mal einen Schreck: Ich bin mir ziemlich sicher, das Portemonnaie vor dem Zeltabbau in der Innentasche der Motorradjacke verstaut und den Reißverschluß zugezogen zu haben. Und als ich losfahren will ist der Reißverschluß offen und das Portemonnaie ist weg!  Hmmm – im Gras liegt es nicht, beim ehemaligen Zeltstandplatz liegt es auch nicht – und auf der Theke beim Bezahlen des Frühstücks habe ich es auch nicht liegen gelassen. Dann kann es eigentlich nur im Schlafsack oder Zelt mit eingerollt sein. Aber alles wieder auspacken?

An andere Möglichkeiten des Verschwindens weigere ich mich zu glauben…

Zum Glück habe ich die Reserve-Kreditkarte im Rucksack, so daß ich jetzt nicht völlig mittellos bin und die Fahrt antrete.

Es geht wie üblich über kleine Straßen.

kleine Straße
kleine Straße

Heute ist jedoch eine lange Etappe geplant – es geht bis zum Hotel Sonneck im Knüllwald, wo ich mich heute Abend mit Wellnesprogramm und gutem Essen verwöhnen werde (obwohl an gutem Essen die vergangenen Tage wahrlich kein Mangel war 🙂 ). Damit ich da zeitig ankomme, ist heute eine knapp 200km lange Autobahnetappe mit eingeplant – aber wie ich es geahnt habe – das macht keinen Spaß.

Im Biosphärenreservat Röhn geht es dann wieder auf kleine Straßen – und wenn man nach links blickt ziehen sich bedrohlich Wolken zusammen:

Wolken
Wolken

Da schaue ich doch lieber nach rechts – das ist auch die grobe Fahrtrichtung

keine Wolken
keine Wolken

Und tatsächlich schaffe ich es dem Regen wegzufahren und trockenen Reifens das Hotel zu erreichen!

Übrigens: Daß es keine Insekten mehr gibt kann ich nicht bestätigen!

Insekten
Insekten

Und im Hotel findet sich dann auch das Portemonnaie wieder an: Es ist in der ordnungegemäß verschlossenen rechten Innentasche der Motorradjacke – von der mir bis dahin gar nicht bekannt war, daß es sie überhaupt gibt 🙂 .

Bleiben noch Karte und Statistik für heute:

Karte
Karte
Statistik
Statistik

Gurkentreffen Tag 2: Ebern bis Tuntenhausen

Heute geht es bei strahlendem Sonnenschein über sehr angenehm fahrbare Strecke durch die fränkische Schweiz und Niederbayern.

Strecke
Strecke

Irgendwann stehen dann die Alpen im Weg – das Zeichen abzubremsen um nicht am Ziel vorbeizufahren 🙂 .

Alpen
Alpen

Das Gurkentreffen findet wie immer in der Waldgaststätte Filzenklas statt – dort gibts genug schöne Plätze das Zelt für die Nacht aufzustellen.

Zelt
Zelt

Thoeretisch ist das eine Werbeverkaufsveranstaltung von Explo-Tours – bzw. seit der Übergabe von MuzToo und Explo-JZ. Praktisch kann man da aber nichts buchen, da die laufende Saison immer schon ausgebucht ist.

Es ist stattdessen ein Treffen ehemaliger Mitfahrer und solcher die es noch werden wollen. So hat sich die Fahrt auch für mich gelohnt: Ich habe dort einige Mitfahrer meiner Afrika-Tour widergetroffen – und auch einige der nächsten Tour, die mich zum  Jahreswechsel von Kapstadt übers Kaokoland nach Walvisbay führen wird.

Für Verpflegung ist seitens der Waldgaststätte gesorgt…

Verpflegung
Verpflegung

…und so vergeht der Nachmittag mit Gesprächen und Vorträgen / Filmen über die vergangenen und geplanten Reisen wie im Fluge.

Sobald der Mond aufgegangen ist…

Mond
Mond

…verlagert sich das Geschehen ans Lagerfeuer…

Lagerfeuer
Lagerfeuer

…und es wurde beim gesponsorten Freibier noch eine lange Nacht 🙂

Freibier
Freibier

Bleiben noch Karte und Statistik für heute:

Karte
Karte
Statistik
Statistik

Gurkentreffen Tag 1: Hannover bis Ebern (Franken)

Heute geht es wieder nach Süden. Durch das Harzvorland in den Thüringer Wald.

Thüringer Wald
Thüringer Wald

Ein Abstecher in den Nationalpark Hainich – ein naturbelassener Buchenwald – hier eine momentan wassergefüllte Erdfallsenke:

Nationalpark Hainich
Nationalpark Hainich

Aber es gibt auch Blümchen am Wegesrand.

Nationalpark Hainich
Nationalpark Hainich

Richtig für den, der wandern will. Ich wollt die Sertao II aber nicht so lange allein auf dem Parkplatz stehenlassen, denn mitwandern durfte sie leider nicht 🙁 .
Weiter gehts durch thüringer Wald und übern Rennsteig zu Tobiashammer in Ohrdruf.
Das ist eine schick restaurierte Hammerschmiede von ca. 1500, angetrieben von 4 riesigen Wasserrädern – und heute noch funktionsfähig!

Tobiashammer
Tobiashammer
Tobiashammer
Tobiashammer

Um 1850 wurde noch ein Wasserbetriebenes Walzwerk ergänzt, rechts im Bild das 8,5t schwere Schwungrad:

Tobiashammer
Tobiashammer

Es wurde in Erster Linie Kupfer verarbeitet – das wasserbetriebene Walzwerk konnte ein 60kg Stück Kupfer zu 2m x 3m Blech von nur 0,4mm Dicke auswalzen – was gegenüber der Hammertechnik eine erhebliche Zeit- und Materialersparnis bedeutete.
Auf dem Freigelände sind viele Kunstwerke ausgestellt, die beim jährlich hier stattfindenden Metallgestaltersymposion entstanden sind:

Tobiashammer
Tobiashammer

Neben der Original am Ort vorhandenen Technik wurde die große Dampfmaschine aus dem Stahlwerk Maxhütte Unterwellenborn am Ort wieder aufgebaut, um sie vor der Verschrottung zu retten:

Tobiashammer
Tobiashammer

Ein Riesending mit 12.000PS und 305t Gesamtgewicht, bestehend aus zwei Hochdruck und zwei Niederdruckzylindern.
Hier die Kurbelwelle in Bewegug:

Tobiashammer
Tobiashammer

Zwar nicht durch Dampf – aber ein Elektromotor setzt die Dampfmaschine langsam in Bewegung, so daß man die Abläufe studieren kann. Es läuft dann alles in Zeitlupe mit 4 Umdrehungen/Minute statt wie ursprüglch 120 1/min.

Tobiashammer
Tobiashammer

Das ist jedenfalls ein beeindruckender Koloss!

Es geht weiter durch saftiges Grün

saftiges Grün
saftiges Grün

bis das heutige Tagesziel Ebern in Franken erreicht ist.

Bleiben noch Karte und Statistik für heute:

Karte
Karte
Statistik
Statistik

Langes Wochenende mit Forentreffen und Gurkentreffen

Am Donnerstag geht es bei schönstem Sonnenschein los zum Forentreffen nach Kirchhasel bei Rudolsadt in Thüringen.
Erstmal über niedersächsische Alleen,

niedersächsische Alleen
niedersächsische Alleen

quer durch den Harz und dann übern Kyffhäuser. Da ist wegen Feiertag erwartungsgemäß die Hölle los

Kyffhäuser
Kyffhäuser

aber nicht nur Motorräder stehen dort an der Serpentinenstrecke an – alles was etwas besonders ist und fahren kann. Neben jeder Menge Simsons auch immer wieder Gruppen fein herausgeputzter Trabbis

Trabbis
Trabbis

Zum Nachmittag ist Rudolstadt erreicht – ein Wärmegewitter kommt praktischerweise grade dann runter, als ich vor einer Eisdiele unterm Sonnenschirm sitze. Das nenne ich mal Timing!
Noch eine kurze Stadtbesichtigung – das neue Rathaus in Rudolstadt unter Gewitterwolken

Rathaus in Rudolstadt
Rathaus in Rudolstadt

Die haben da eine schick restaurierte Altstadt mit Fußgängerzone – und das übliche Problem mit Leerstand von Gewerbflächen…

Am Freitag gibts eine Runde durch Thüringen und Bayern vom Standort Kirchhasel aus. Durchs Saaletal und das Thüriger Schiefergebirge auf kleine Straßen

Saaletal
Saaletal

ist schnell Bayern erreicht wo sich die Einheimischen in Brauchtum üben…

Bayern
Bayern

…sogar mit transportabler Lautsprecheranlage, aus der der Prediger tönt. Hatte schon auch was gespenstisches – die wirkten wie ferngesteuert…und eine klangliche Nähe zum Muezzin war durchaus vorhanden.
Naja – weiter gehts durch gelbe Landschaft

gelbe Landschaft
gelbe Landschaft

durch den Thüringer Wald und einen Teil des Rennsteigs zurück wo bereits der Grill der MC Route 88 er wartet.

MC Route 88
MC Route 88

Zur Nacht dann das unvermeidliche Lagerfeuer in der Riesen-Feuertonne

Riesen-Feuertonne
Riesen-Feuertonne

Am Samstag geht es weiter ins tiefste Bayern nach Tuntenhausen – zum Gurkentreffen. Da treffen sich u.a. die Afrika-Fahrer von Explo-Tours – und ich sehe da einige von der Tour letzten Dezember wieder.
Es geht bei Sonnenschein über thüringische und bayrische Landstraßen

Landstraßen
Landstraßen

und ein wenig Schotter ist auch dabei.

ein wenig Schotter
ein wenig Schotter

Es ist doch wieder sehr gut besucht

 gut besucht
gut besucht

und es kommt gleich wieder Afrika Feeling auf: Unter brennender Sonnen neben dem LKW und anderen Motorrädern das Zelt aufbauen. OK – es ist der falsche LKW und das falsche Motorrad. Und die bayrische Sonne ist nicht so ausduernd wie die Afrikanische – denn nachts wurde es kallt 🙂

Afrika Feeling
Afrika Feeling

Lagerfeuer können sie auf dem Gurkentreffen auch

Lagerfeuer
Lagerfeuer

und Freibier ebenso 🙂

Freibier
Freibier

Am Sonntag steht die erste Etappe der Rückfahrt an – bis in den Knüllwald zum Hotel Sonneck.
Es geht wieder los bei Sonnenschein über schier endlose bayrische Landstraßen – die sind meist in sehr gutem Zustand und schmiegen sich der hügelichen Landschaft an. Lassen sich schön fahren :-). Zum Nachmittag bilden sich dann zusehend Quellwolken, die in der Röhn einen Hagelschauer produzieren. Zum Glück war grad passend eine Bushaltestelle zur Hand – und der Spuk nach wenigen Minuten vorbei.

Hagelschauer
Hagelschauer

Am Frühen Nachmittag ist der Knüllwald erreicht – Zeit für das Wellnessprogramm in hoteleigenen Schwimmbad und Sauna mit anschließendem Abendessen im sehr empfehlenswerten Hotelrestaurant.

Für den Montag war dann nur noch eine Kurze Etappe übrig – auf bewährten Strecken durch Solling und Weserbergland nach Hause.

nach Hause
nach Hause

Bleiben noch Karte, Höhenprofil und Statistik für die Tour

Karte
Karte
Höhenprofil
Höhenprofil
Statistik
Statistik