In den Harz

Es ist eigentlich noch zu früh im Jahr – aber es sind fast sommerliche Temperaturen angesagt, da kann die Tenere doch schonmal in den Harz schauen. Also die Landstraßen unter die Räder genommen:

Landstraße

Und was fällt als erstes auf? Sieht schlimmer als in schwedischen Wäldern. Es gibt sehr viele neue und große Kahlschlagflächen und an allen Ecken und Enden sind Holztransporter unterwegs!

Kahlschlag

Das bin ich so aus Deutschland nicht gewohnt. Aber die Fichten stehen da falsch – und da rächt sich jetzt die Natur. Der Borkenkäfer killt die schneller als man schauen kann. Im Nationalpark bleiben die ganzen abgestorbenen Bäume stehen bis sie von selbst umfallen – außerhalb des Nationalparks versucht man zu retten, was noch zu retten ist.

Das gewohnte Bild, dass der Harz mit Nadelwald bedeckt ist wird in wenigen Jahren vollständig der Vergangenheit angehören. Dann folgt eine ‘kahle’ Periode, bis man so in vielleicht 50 Jahren da wieder einen jungen Laubwald hat, wie er da eigentlich hingehört.

Aber zurück zu Thema: Obwohl im Harz noch Schnee liegt, waren die Straßen frei und trocken. Und wenig Verkehr war auch. Das ist der Vorteil wenn man an einem Werktag früh im Jahr fährt!

Schnee

Der Harz ist eigentlich ein bissl weit weg für eine entspannte Tagestour – da gibts halt weniger Pausen 🙂 .

Statistik
Karte

3 Gedanken zu „In den Harz“

  1. einen tag später und wir hätten die beiden t7 sich mal beschnuppern lassen können 😉

    tja, der harz ist nicht mehr wie er war. aber man sieht das die naturverjüngung greift und es wieder grün zwischen den ganzen leichen wird. ein gesunder mischwald anstatt der fichtenmonokultur steht dem harz sicher auch gut.

  2. Auf meinen letzten beiden Ausflügen in den Harz im letzten Jahr und dieses Jahr im Februar war ich auch sehr überrascht über die kahlen Flächen, ein deutlicher Unterschied noch zu dem Zustand vor drei Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.