Kaokoland – Tag07: Springbok bis Canyon Roadhouse (Namibia) beim Fish River Canyon

Es geht erstmal duch Springbok – die Provinzhauptstadt des Manaqualands zum Tanken. Ansonsten ist heute der 31.12. und es hat wohl Geld gegeben – an allen Geldautomaten in der Stadt haben sich lange Schlangen gebildet.

Schlange

Über den Orange-Fluß

Orange-Fluß

geht es rüber nach Namibia. Der Grenzübergang ist schnell geschafft und problemlos.

Namibia

Zuerst geht es noch an Weinbaugebieten entlang (soweit halt das Wasser vom Orange Fluß reicht), dann wirds heiß und trocken. Auf einer Seite die Berge, auf der anderen flache Wüste.

Wüste

Mein kleines nervöses Motorrad fühlt sch wie bei einer Mondumrundung 🙂

Mondumrundung

Nach vielen staubigen Kilometern ist dann der Fish River Canyon im Richtersveld Transfrontier Nationalpark erreicht.

Fish River Canyon

Es ist mit 160km Länge, 550 m Tiefe und bis zu 27km Breite der zweitgrößte Canyon nach dem Grand Canyon in USA. Ein beeindruckender Ausblick, den ein Foto nicht wiedergeben kann.
Viel Wasser hat der Fish River zur Zeit nicht – da gibts höchstens Trockenfische.

Fish River Canyon

Halt! Nicht weiterfahren!

Fish River Canyon

Etappenende ist heute im Canyon Roadhouse unweit vom Fisch River Canyon.

Canyon Roadhouse

Schön gemacht, und für heute Abend steht ein besonderes Sylvesteressen im Roadhouse-Restaurant in Aussicht. Aber vorher erstmal das Lager aufstellen:

Lager aufstellen

Es ist Wüste. Es ist heiß, die Sonne brennt – zum Glück geht etwas Wind

Es ist heiß

Der Reservekanister ist zum Zerplatzen gespannt…

Reservekanister

Bleiben noch Karte, Höhenprofil und Statistik für heute:

Karte
Höhenprofil
Statistik