Kaokoland – Tag06: Cedarberg Camp bis Goegap Nature Reserve (bei Springbok)

Ein gepanzerter Gast zum Frühstück:

Gast

Der ist ganz schön groß!

ganz schön groß

Man lern nie aus: Eine praktische Methode zum Aufbocken für Reifenreparatur:

Reifenreparatur

Es geht heute im wesentlichen über Schotterautobahnen – teilweise mit etwas Sandauflage 🙂 .
Nach Tanken in Nievwoudville stehen noch 300km auf dem Programm – da darf nichts schief gegen, denn da kommt bis Springbok keine Tankstelle mehr.
Mit halben Sachen geben sich die Südafrikaner nicht zufrieden – ein kilometerlanger Zug begegnet uns in der Wüste:

Zug

Ab und zu ist mal eine Lok eingereiht…

Lok

…aber alle Waggons sind leer. Die fahen sicher in Richtung Springbok – da gibts Kupfermienen.
`Ne Dratfabrik müßte man haben – dann biste `nen gemachter Mann. Hundete kilometer lange Drahtzäune säumen sie Straße.

Drahtzäune

Ich vermute, die züchten da Schafe – obwohl mir nicht klar ist, wie Schafe von den vertrockneten Büschen überleben können. Aber vielleicht ist es im hiesigen Winter hier grüner…
Was sich auf Fotos nicht darstellen läßt ist die unendliche Weite und Leere der Landschaft. Einfach überwältigend.

Landschaft

Werbung muß sein

Werbung

Der Tag endet heute im Goegap Nature Reserve Camp in der Nähe von Springbok. Trotz 30°C im Schatten ist das Zelt schnell aufgebaut…

Goegap Nature Reserve Camp

…aber mein kleines nervöses Motorrad möchte wenigstens Ausblick haben, wenn es schon durstig ins Bett muss 🙂 .

Aussicht

Über diesem Ausblick werden in Kürze Millionen von Sternen aufgehen – und heute Abend stehen auch keine Bäume im Blickfeld rum, wie gestern.
Prost!

Prost!

Bleiben noch Karte, Höhenprofil und Statistik für heute:

Karte
Höhenprofil
Statistik

4 Gedanken zu „Kaokoland – Tag06: Cedarberg Camp bis Goegap Nature Reserve (bei Springbok)“

  1. Diese MegaZüge mit Eisenerz kommen von der grössten Mine in Afrika, der Kumba Kholomela Sishen South Anglo American Mine (Kumba Iron Ore) in Sishen und fahren ~ 800km zum Mega-Erzhafen in Saldanha Bay (n/w Kapstadt). Eben alles eine Nummer größer in Afrika.

Kommentare sind geschlossen.