Sub Sahara Afrika – Fazit Sambia

Noch sind die Eindrücke frisch – daher ein erstes schnelles Fazit zu Sambia. Alles völlig subjektiv und ohne Anspruch auf Korrektheit.

  • Es gibt jede Menge Missionsschulen vorwiegend amerikanischer christlicher Fundamentalisten.
  • Das ist sicher besser als überhaupt keine Schule – aber ob es eine gute Idee ist, denen die Schulbildung zu überlassen darf man dann doch bezweifeln.
  • Benzin ca. 1 EUR/l
  • Die Hauptstraßen sind asphaltiert und in gutem Zustand.
  • Die Nebenstraßen sind weit weniger perfekt gechoben als in Namibia, aber problemlos fahrbar.
  • Deutlicher Wohlstandsunterschied zu Namibia – abseits der Touristenzentren überwiegen Dörfer mit Lehmhütten.
  • Das Leben findet auf der Straße statt, entsprechend viele Menschen sind dort unterwegs. Viel Lachen und glückliche Gesichter. Dagen laufen in Deutschland nur Miesepeter rum.
  • Als Motorradfahrer ist man eine Attraktion. Fast alle Passenten grüßen und winken – die Kinder mit besonderer Begeisterung
  • Hohe Temperaturen – 40°C und mehr brennen einem auf Dauer das Hirn weg.
Karte
Karte

Ein Gedanke zu „Sub Sahara Afrika – Fazit Sambia“

  1. Tolle Erlebnistour! So etwas Interessantes haben wir verpasst. Und nun sind wir zu alt! Schade eigentlich. Zum Glück gibt es Deine Fotos (super!) und häufig hintergründigen Beschreibungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.