Marokko 2020 virtuell, Tag13: Tata – Assa

Es geht heute weiter in südliche Richtung immer im Urstromtal des Dra lang. Links liegt irgendwo die algerische Grenze – wo genau ist teils ungeklärt – und rechts am Horizont erhebt sich der Anti-Atlas. Wir haben heute einen Tag Steppe vor uns:

Dra Tal

Wie man am vereinzelten Grün schon sieht – es ist der Fluß – und es gibt – wenn auch wenig – Wasser. Aber wo immer etwas ist wird es genutzt und es entsteht eine Oase.

Stausee

Und auch hier sieht man daß es mal Wasser gab. Für das kleine nervöse Motorrad ist so eine Lehmplatte mal eine Abwechslung – da kanns fast drüber fliegen 🙂 .

Lehmplatte

Sonst ist das doch eher steinig. Hamada halt. Und das, was da diesig aussieht ist Sahara-Sand, der hier überall in der Luft liegt.

Lehmplatte

Schluß ist heute nach 240km in Assa. Da gibts das Hotel Nidaros (ja – der Besitzer hat eine Zeit lang in Trondheim gewohnt) das noch immer verlassen aussieht. Aber von vor 4 Jahren weiß ich, daß doch noch wer auf macht, wenn man nur lange genug klopft.

Hotel Nidaros

War vieleicht nicht die best Idee hier am Ende der Weklt ein Hotel aufzumachen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.