Zwei Tage Berlin – zur Innotrans

Die Firma Frauscher lädt zur Standparty auf der Innotrans ein, es ist gutes Wetter vorhergesagt, eine Freikarte ist auch verfügbar – und Berlin liegt ja auch nicht aus der Welt. Außerdem muß das neue Spielzeug ja noch erprobt werden.
Also schnell ‘nen billiges Hotel gebucht (39 EUR), das Kälbchen gesattelt und los!
Kälbchen
Für die Hinfahrt hatte ich mir eine Route oberhalb der A2 vorbereitet, für die Rückfahrt unterhalb. Das Hotel liegt in Berlins Osten – vorgesehen war Berlin zu umfahren und dann von Osten aus reinzufahren, um allzuviel Stadtverkehr zu vermeiden (wie immer kann man alle Bilder groß klicken, damit man die Details erkennt).
Karte (Magenta: Geplante Strecke, Hellblau: Tatsächliche Strecke).
Ich hatte die Ausmaße von Berlin unterschätzt, ich steckte da schon im Speckgürtel von Berlin fest und habe dann auf den direkten Weg umngeschaltet – am Hauptbahnhof vorbei einmal quer durch Berlin…aber ‘Stop and Go’ haben wir ja in der Fahrschule gelernt :-). Für die Rückfahrt habe ich dann den Kreis deutlich vergrößert – da hat es auch gut geklappt.

Erstmal zum Hotel und die Klamotten abgeladen:
Hostel7
hostel7com
Das es ein abgelegter Plattenbau in Marzahn ist, war mir klar – gegenüber Googles Street-View Bildern ist nur das ‘Hostel7.com’ Schild neu. Ist innen aber renoviert – mein Zimmer im 6. OG:
ZimmerAuch wenn es sicher sinnvoll gewesen wäre, die zwar doppelt verglasten, aber dennoch undichten Original DDR-Fenster auszutauschen. Wird im Winter mit der Heizung sicher interessant…
Umgebungsbebauung:
Umgebungsbebauung
Aber genug davon – Züge gucken:
Innotrans
Innotrans
Innotrans
Ex- Kollegen und Bekannte von Zulieferen treffen und später den Abend bei der Standparty hier ausklingen lassen:
Frauscher Sensortechnik

Zurück zum Hotel: Das Frühstück erscheint mit 2,00 EUR auf der Rechnung und das läßt das schlimmste befürchten – war aber nicht so! Es gab wie in teureren Hotels ein Frühstücksbuffet – etwas weniger Auswahl aber OK. Das Frühstück war definitiv mehr wert als 2 EUR. Fazit zum Hotel: Einfach aber ausreichend – um einfach nur zu Übernachten OK. Luxus gibt es nicht (und zum Luxus zählen schon Ablageflächen oder Kleiderhaken in den Zimmern…). Aber wegen Messe wäre alles andere mindestens 100 EUR teurer gewesen.

Die Rückfahrt bei Wattewolken
Wattewolken
teilweise über Schotter
Wattewolken
und über Waldwege
Waldwege gerade noch rechtzeitig zum Geburtstags-Grillen nach Braunschweig.

An 2 Tagen insgesamt 870 km in 14,5h im Sattel.