OSM Karten auf Garmin

Nachdem die Grundfunktion – nämlich Straßennavigation – mit dem neuen GPS Gerät ganz gut funktioniert ist es Zeit für den nächsten Schritt.

Für die Straßennavigation ist die ‘City Navigator Europa’ Karte dabei, die wohl alle befestigten (und auch einige unbefestigte, aber offenbar nicht alle) Straßen enthält, nebst Zusatzinformationen wie Geschwindigkeitsbeschränkungen, Sperrzeiten etc. Aber abseits der Straßen ist da nicht viel.

Nun könnte man sich bei Garmin natürlich topographische Karten für alle möglichen Gegenden kaufen – und dafür den Gerätepreis nochmal mehrfach ausgeben. Aber man kann ja mal bei Open Streetmap nachsehen, wo eine freie Weltkarte entsteht – ähnlich wie bei Wikipedia ein freies Lexikon entsteht. Für Deutschland hat man da wohl schon einen guten Stand erreicht.
Als Grundlage die schön gestaltete Wanderkarte (Nop) installiert. Die ist aber nicht routinfähig (d.h. das GPS Gerät zeigt nur die Luftlinie zum Ziel – den Weg muss man sich selbst suchen oder vorher als Track markieren). Das Garmin Montana kann aber mit mehreren Karten gleichzeitig umgehen, daher einfach noch die routingfähigen Karten von Raumbezug installiert und damit die Routingfähigkeit nachgerüstet. Ob man abseits befestigter Straßen überhaupt ein automatisches Routing haben will muss ich ‘eh noch herausfinden…

Die OSM Karten enthalten sehr viele Details:
Hier der ‘Von Alten Garten’ in Hannover – es ist jeder Baum, jede Treppe, jede Sitzbank, selbst die Info-Tafel eingezeichnet:
Von Alten Garten
während auf der City Navigator Karte vorwiegend Leere herrscht;
Von Alten Garten
Die Waldwege nördlich von Eschede kennt die City Navigator Karte ebenfalls nicht:
Waldwege bei Eschede
während die der OSM-Karten vollständig zu sein schienen (das werde ich aber bei Gelegenheit nochmal vor Ort überprüfen ;-)).
Waldwege bei Eschede
(Die Karten zeigen jeweils denselben Ausschnitt bei gleichem Maßstab).

Bei der Gelegenheit auch gleich noch Google Earth installiert – damit kann man dann bei der Routenplanung nicht nur die verschiedenen Karten zu Rate ziehen, sondern mit einem Mausklick (bei vorhandener Internetverbindung) auch noch mal ein Blick auf das Luftbild werfen.