Die Ausstattung…

…vervollständigt sich. Zusatzscheinwerfer (aus Platzgründen am rechten Handschützer) falls wir auf der Kaokoland-Tour mal in die Dunkelheit kommen und der Kamerahalter sind montiert. In der Tasche vor der Startnummerntafel wird dann tagsüber die Power-Bank geladen, aus der dann abends der Laptop lebt, auf dem die Blogeinträge geschrieben werden.

Front

Zusätzlich ist noch eine USB Buchse dran, die die Kamera speist – auch wenn USB auf der Enduro nichts taugt und die Buchse auf der Tour sicher wieder kaputtvibriert wird.

Ein Gedanke zu „Die Ausstattung…“

  1. Kapstadt bis Kaokoland… Wasser, Staub, Eintauchsessions (auch) im Fluss dazu mal fetter Regen: Ein staub-/H20-dichter Minikoffer, 21 x 16,7 x 9 cm, IP67.. (Xcase, Pearl) knickschutz-verkabeln und alles passt (auch Doku, GSM). (Orange zum Wiederfinden… ggf. mit Kabelschnellkupplung (?)unten) ans Camelbag. Für die (evtl.) Ladesession am ‘Nachtplatz’ / am BuschMan einen Mehrfach-IP-Schutzstecker .. und für alle Bags H20/staubdichte Überbeutel…. als Afrikafahrer bist du ja bereits ein Verpackungskünstler..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.