ElChott Rallye – Tag 06 – Tataouine bis Ksar Ghilane

Heute steht eine lange Pistenetappe an – und ich bin ziemlich fertig. Ich bin mir nicht sicher, ob ich heute alles fahre. Aber erstmal geht es durch den Nebel aus Tataouine raus in die Berge zum Start,

Start
Start

wo manche noch wichtige Verrichtungen erledigen müssen 🙂

wichtige Verrichtungen
wichtige Verrichtungen

Es geht heute auf überwiegend schnellen Pisten durch die menschenleere Hamada

schnelle Pisten
schnelle Pisten

und da ist er wieder – der Rallye Lada 🙂

Rallye Lada
Rallye Lada

Man sieht sich am CP Exit wieder – und wir sind beide ca.10 Minuten zu spät um die Tagesetappe fortzusetzen, aber rechtzeitig, um in Wertung zu bleiben.

Am CP Exit
Am CP Exit

Es geht also die Pipeline-Piste nach Ksar Ghilane ohne den Schlenker unten rum durch das Sperrgebiet. Grad als ich die Bordkarte im Ziel abgegen will, kommt der Tatra angeschossen

Tatra
Tatra

Hat das kleine nervöse Motorrad Angst vorm bösen Tatra?

Angst vorm bösen Tatra?
Angst vorm bösen Tatra?

Werner (der mit dem abgefallenen Kupplungsdeckel vorm Prolog) hatte heute Glück im Unglück. Bei seiner KTM ist der Seitenständerschalter abgefallen – und das ist so eine moderne Ausführung mit Chip, wo man nicht mehr einfach zwei Drähte kurzschließen kann um den zu überbrücken. Aber er hats nach einer Stunge gefrickel geschafft, den wieder dran zu fummeln, so daß er den Berger wieder abbestellen konnte. Und jetzt weiß er auch, warum es von KTM dafür einen Simulationsstecker gibt 🙂 . Ich sag ja immer: Spaß mit KTM 🙂

Übernachtet wird heute wieder in den Berber Zelten im Campement Le Paradis in Ksar Ghilane.

Es standen heute 25km Transfer und 345km Wertungsprüfung auf dem Programm – davon bin ich ca. die Hälfte gefahren.

Bleiben noch Karte und Statistik für heute

Karte
Karte
Statistik
Statistik

Das kleine nervöse Motorrade hat heute Platz 14 von 18 erreicht – hängt aber in der Gesamtwertung auf Platz 16 fest.

Ein Gedanke zu „ElChott Rallye – Tag 06 – Tataouine bis Ksar Ghilane“

  1. Der fiese weiche fliessende Sand ist nicht (D)ein Problem… ich denke es ist die Physik: Schweres sinkt ein. Aber mit 100 sollte man deshalb da dennoch nicht drüberbügeln… Du bist unser Held und auch deine ‘Salamitaktik’ verdient Respekt: Weniger ist mehr – ist gesund & heil – und eben fröhlich(er). Re: Kartuschen: Der Wüstenfuchs ist damals etwas leichter durchgekommen… er fuhr ja auch auf (aber eben einer anderen und breiteren) Kette…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.