Island Tag 19: Thingeyri bis Latrabjark

Nachtag von gesten Abend: Nochmal das Geisterschiff – im Abendrot.

Geisterschiff

Heute beginnt der Tag mit einer Umrundung der Halbinsel auf der Straße F622 – Svalvogarvegan oder auch ‘Seegurke‘.
Es ist noch bedeckt – eine einzelne Wolke fliegt tief und schmückt das Bergmassiv. Später kommt heute noch die Sonne raus – und mit wieder so 15°C ist es für diese Gegend zu warm. Nicht daß ich was dagegen hätte 🙂 .

Wolke fliegt tief

Die Straße ist mehr oder weniger in den Berg gebaut

in den Berg gebaut
in den Berg gebaut

Es gibt mehrere Wasserläufe die den Weg queren – die zählen hier zwar nicht als Furt, sorgen aber dennoch zuverlässig für nasse Füße.

Wasser

Wills du Torleidi?

Torleidi

Ich hab zwar keine Ahnung was das ist – aber ja.
Dann los!
Da hinten verschwindet die Straße im Meer – zumindest fast:

Straße im Meer

Den Gegenverkehr vorbeilassen -in der Mitte gibts eine kostenlose Dusche (kalt). War der einzige währen der gesamten Umrundung.

Gegenverkehr

Unterwegs unterm Felsüberhang

Felsüberhang

Der Ausgang ist erreicht.

Ausgang

Der Untergrund besteht aus großen rundgeschliffenen Steinen – dieses wassernahe Stück läßt sich daher schlecht fahren. Geringe Traktion und die Sertao II ist ziemlich am schwimmen. Hat aber alles geklappt!

Steine

Aber was zeigt der Blick um die Ecke – das ist noch nicht der Ausgang, es geht noch weiter. Da haste dein Torleidi!

Torleidi!

Der Rest der Strecke ist dann wieder einfacher und problemlos erledigt.
Es geht dann weiter an den Fjorden lang zum Wasserfall des Tages: Der Dynjandi.

Dynjandi

Der ist 99m hoch und oben 30m, unten 60m brreit.
Weiter gehts über den Berg an den nächsten Fjord.

über den Berg

Fang mich, wenn du kannst!

Fang mich

Sei nicht so frech zu dem Senior! Komm du erstmal in sein Alter. Und Vorsicht – der hat 6 Zylinder.

6 Zylinder

Auf dem Weg das nächste Geisterschiff: Gardar…

Gardar

…schwimmt nicht mehr!

Gardar

Aber es ist immer noch Islands ältestes Stahlschiff. 1912 in Norwegen gebaut und 1981 hier auf den Strand gelaufen.
Heute hast du es aber mit Alteisen!

Alteisen
Alteisen

Letzter Punkt heute sind die Klippen bei Latrabarg, die bis zu 450m senkrecht ins Meer abfallen.

Latrabarg

Das sind bekannte Brutplätze für Seevögel – unter anderem tausende Papageientaucher. Deren Saison ist aber bereits vorbei – sind alle abgereist. Nur enige Möwen sind noch da.

Möwen

Bleiben noch Karte und Statistik für heute:

Karte
Statistik
Höhenprofil

Ein Gedanke zu „Island Tag 19: Thingeyri bis Latrabjark“

  1. Das Abendrot hätte ich gerne ausgedruckt! Werde ich gleich mal Helgard empfehlen; sie hält sich für eine Spezialistin in Morgen- und Abendrot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.