Auf die Schnelle mal eine Neo Pixel LED-Uhr…

…zusammengebastelt.

Ich hatte vor einiger Zeit mal dieverse Arduino Prozesorboards und alles mögliche Zubehör beschafft, um mich in die Microcontroller-Programmierung wieder einzuabeiten. Die ersten Ergebnisse waren die Tripmeter – das gab schon erstaunlich schnell gute Ergebnisse.

Aus der Bestellung lag noch ein LED-Ring mit 60 Neo Pixel RGB LEDs (WS2812) rum, der auf Verarbeitung wartete. Diese 60 LEDs lassen sich alle über nur eine Leitung ansteuern und haben eingebaute ‘Intelligenz’, die es ermöglicht, jede der drei Farben in 255 Helligkeitsstufen einzustellen.

Und bei 60 LED liegt es nahe, daraus eine Uhr zu bauen…

Neo Pixel LED-Uhr
Neo Pixel LED-Uhr

Leicht erkennbar ist der LED Ring, in der Mitte das kleine Prozessor-Board (Arduino nano Clone), darüber Anschlußklemmen für Stromversorgung mit Verpolungsschutz und Eingang für den Minutenpuls, damit sich die Uhr – wie alle meine anderen – auf die Zentraluhr synchronisiert. Unten rechts noch ein Drehimpulsgeber zum Einstellen der Anzeige.

Dank der verfügbaren Software-Bibliotheken für die LED Ansteuerung und Drehimpulsgeberabfrage läßt sich die Software dafür innerhalb weniger Stunden zusammenstricken und dann gleich per USB auf das Prozessorboard laden.

Das ganze wird dann noch mit einer Milchglasscheibe abgedeckt – läßt sich allerdings nicht vernünftig Fotografieren, da die Kamera mit den Leuchtpunkten nicht zurecht kommt:

Neo Pixel LED-Uhr
Neo Pixel LED-Uhr

Es zeigt ein Ziffernblatt (grüne Leuchtpunkte), einen animierten Sekundenzeiger (weißes Kreissegment und hellweiße LED), Minutenzeiger (rot) und Stundenzeiger (blau).

Es ist also grad 10h 47min und 44sek. Abmessungen: 20cm x 20cm x 2cm

 

2 Gedanken zu „Auf die Schnelle mal eine Neo Pixel LED-Uhr…“

Kommentare sind geschlossen.