Am Sonntag mal nachgesehen…

…ob die Offroad-Runde ab Breitenhees noch fahrbar ist. Und was soll ich sagen – ist sie. Es sind inzwischen keine Verbotsschilder gewachsen und auch der Untergrund war zum Fahren sehr schön. Trocken, aber noch nicht staubig.

Bei Breitenhees

Dennoch gabs auf den Feldern schon fleißig künstlichen Regen.

Regen

Da konnte sich das kleine nervöse Motorrad nochmal austoben, bevor es jetzt während der TET-Skandinavien Tour in der Garage warten muß!

Karte
Statistik

Zweimal Südheide am Wochenende

Am Wochenende wollte das kleine nervöse Motorrad mal wieder bespaßt werden – also gehts auf in die Südheide, mal schauen ob die Tracks vom letzten Jahr noch gehen. Anders ist, daß es am Samstag von zwei kleinen grünen verfolgt wurde statt nurvon einem – Jork war als Gast mit dabei 🙂

zwei kleine Grüne
zwei kleine Grüne

Auf dem Weg nach Hösseringen kurze Konferenz mit zwei schicken neuen KTMs…

Konferenz
Konferenz

…die Wege haben sich aber schnell wieder getrennt.

Hier kannste Dich in den Abgrund stürzen (sieht schlimmer aus als es ist…)

Abgrund
Abgrund

Am Sonntag gab es dann zusätzliche Hindernisse – irgendwie müssen wir über den Graben:

Graben
Graben

Da bekommt der Förster wohl schnelles Internet in den Wald :-

Graben
Graben

Aber eigentlich ist heute Badetag – dafür an zwei geeigneten Stellen vorbeigekommen – aber beide mit niedrigem Wasserstand.

Badetag
Badetag
Badetag
Badetag

Trocken durchgekommen!

Trocken durchgekommen
Trocken durchgekommen

Auch trocken! Ist schon doof, wenn man jetzt Fisch ist…

trocken
auch trocken

Nicht daß jemand vermutet, unsere kleinen Motorräder würden da Wege kaputt machen. Wer da Wege kaputt macht, sieht man hier (bin ich ja dankbar für – erhöht es doch die Herausforderung)

Wege kaputt ?
Wege kaputt ?

Und da gings lang – an beiden Tagen zusammen ca. 550km incl. An- und Abfahrt:

Karte
Karte

Und so gehts durch die Furt: Besser nicht geradeaus, da ist es nämlich tief 🙂

Furt
Furt

Auf zur Heideblüte…

…in der Nähe von Bad Bodenteich in der Südheide. Ist das nicht schön!

Heideblüte
Heideblüte

Was? Ein bißchen mickrig? Weißt doch, daß die großen Flächen alle im Naturschutzgebiet liegen – und da darfste nicht rein!

War schon schwierig genug hier hin zu kommen! War wohl letztens etwas windig hier!

war etwas windig
war etwas windig

aber da geht noch mehr!

war etwas windig
war etwas windig

Eine Umfahrung war dann doch immer noch zu finden…

Und nun gibts nasse Stiefel

Furt
Furt

und weils so schön war, gleich nochmal 🙂

Furt
Furt

Aber einfacher wirds nicht – Bäume hatten wir ja länger nicht…

mal wieder Bäume
mal wieder Bäume

Sag hallo zum Trecker…

Trecker
Trecker

…und zu Heinrich Burmester 🙂

Heinrich Burmester
Heinrich Burmester

Als wenn uns solche kleinen Schikanen aufhalten würden…

kleine Schikanen
kleine Schikanen

…oder glitschige Brücken im Sumpfgebiet!

Sumpfgebiet
Sumpfgebiet

Der Weg wurde länger nicht benutzt..

Kawa läßt sich nicht abschütteln
Kawa läßt sich nicht abschütteln

Endlich: Licht am Ende des Tunnels (unter dem Elbe Seitenkanal durch)!

Licht am Ende des Tunnels!
Licht am Ende des Tunnels!

Und nach all dem Aufwand hör ich nur `die Heideblüte ist aber ein bisschen mickrig`. Sowas undankbares aber auch 🙂

Noch Karte und Statistik:

Karte
Karte

Lange Anfahrt, aber eine interessante Heiderunde.

Statistik
Statistik

Enduro Grundregel Nummer Eins!

Nach Tagen des Dauerregens hier in der Gegend war für Sonntag nur leichter Nieselregen und sogar etwas Sonne angesagt. Da hält das kleine nervöse Motorrad nichts drinnen – zusammen mit Sanne und Thomas gehts ab Altensalzkoth durch die `Seenplatte`, die sich eigentlich Südheide nennt. Es ist unglaublich, welch riesigen Pfützen sich auf dem doch eigentlich wasserdurchlässigen Sandboden bilden können.

Da ist es an der Zeit, sich an die Enduro-Grundregel Nummer Eins zu erinnern:

Enduro-Grundregel Nummer Eins
Enduro-Grundregel Nummer Eins
Enduro-Grundregel Nummer Eins
Enduro-Grundregel Nummer Eins
Enduro-Grundregel Nummer Eins
Enduro-Grundregel Nummer Eins
Enduro-Grundregel Nummer Eins
Enduro-Grundregel Nummer Eins
Enduro-Grundregel Nummer Eins
Enduro-Grundregel Nummer Eins

Nie durch unbekanntes Wasser fahren! Danke an Thomas für die anschauliche Demonstration! Fahrer und Motorrad ist nichts passiert – sind beide mit Protektoren ausgestattet.

Sanne zeigt wie`s richtig geht 🙂

Enduro-Grundregel Nummer Eins
Enduro-Grundregel Nummer Eins
Enduro-Grundregel Nummer Eins
Enduro-Grundregel Nummer Eins

Vorher zu Fuß einen sicheren Weg erkunden!

Das kleine nervöse Motorrad ist allerdigs als schlechtes Vorbild auch einfach durchgefahren – was soll in so einer Pfütze schon passieren. Und dauert ja auch viel zu lang, wenn man alle 50m erstmal absteigt.

Das ist halt der Unterschied zwischen Theorie und Praxis – und dann gibt es in der Praxis halt gelegentlich ein Schlammbad…

Alles grünt so grün und die Wege sind teilweise ganz schön zugewachsen

zugewachsen
zugewachsen

und haben in den letzten Tagen einige Schikanen zusätzlich erhalten

Schikane
Schikane

aber nichts was man nicht doch umfahren könnte. Das ist hier ja noch einfach und klar ersichtlich

umfahren
umfahren

Hier

Birke
Birke

ist dann schon mal etwas suchen angesagt, wie man wohl an den horizontalen Birken vorbei kommt!

vorbei
vorbei

In Hösseringen ist dann erstmal Pause in der alten Schule – die Chance auf wohl das letzte mal Spargel dieses Jahr noch genutzt,

Spargel
Spargel

bevor es wieder auf die Seenplatte geht

Pfütze
Pfütze

Übrigens: An der ausgewaschenen Steigung nicht anhalten – sonst wird man da überholt 🙂

Steigung
Steigung

Und was soll man sagen: Am späten Nachmittag kommt tatsächlich nochmal die Sonne raus – das nutzt das kleine nervöse Motorrad doch gleich, um den Dreck schön antrocknen zu lassen 🙂

Sonne
Sonne

Es war heute offenbar Enduro-Wetter: Keine Wanderer, Radfahrer oder Reiter unterwegs – dafür hat sich uns unterwegs noch ‘ne Transalp aus Regensburg angeschlossen – und an der ehemaligen Brücke über die ICE Strecke im Wald bei Eschede waren zwei Huskys am spielen…

War ein langer Tag 🙂

Statistik
Statistik
Karte
Karte

Gestern nochmal die Sonne…

…genutzt für eine Runde durch die Südheide. Henrik hatte ich dieses Jahr in Schrecksbach getroffen und nun hat sich mal die Gelegenheit für eine Ausfahrt ergeben.

Ich freue mich schon auf die neuen Hochspannungstrassen die zur Zeit in Plaung sind – das sollte neue Wege durch die Heide geben, so wie diese:

Weg unter Hochspannungsleitung
Weg unter Hochspannungsleitung

Und ja – auch das ist ein Weg. Muß nur öfter befahren werden, sonst ist er in Kürze völlig zugewachsen.

Weg?
Weg?

Und zum Abschluß nochmal über den alten Röhrendamm – sieht aus wie ein Wanderweg – also genau richtig für Endurowanderer.

Alter Röhrendamm
Alter Röhrendamm

Und schwupps – eh man sich versieht steht man schon wieder vor der Hofeinfahrt…

Hofeinfahrt
Hofeinfahrt

Alle Fotos hat übrigens die Fahrzeugkamera gemacht.

Statistik
Statistik

Ich hab da…

…so ein kleines, nervöses Motorrad stehen, daß nun endlich mal die Heide sehen will. Es kennt ja bis jetzt nur den Pfälzer Wald und die Pyrenäen. Da – matschige Waldwege bis zum Horizont…
matschige Waldwege bis zum Horizont
Die halb abgefahrenen Trailwing Reifen sind dafür nicht die erste Wahl – für den Schlamm haben die zu wenig Negativprofil. Aber was solls – es geht auch so! Da machen sich die 60 kg weniger Gewicht bemerkbar.
An der ICE Strecke bei Eschede:
An der ICE Strecke bei Eschede
Da kleine nervöse Motorrad wil anders gefahren werden als das Kälbchen – es ist erst glücklich, wenn es brüllt. Der Motor verlangt nach Drehzahl! Ist ja kein Treckermotor 🙂 .
Die Blätter verdecken den Zustand des Weges:
Die Blätter verdecken den Zustand des Weges
Ich stoppe ja keine Zeiten – aber gefühlt war das die schnellste Rundenzeit für diese Strecke, die ich bisher gefahren bin…
Statistik
Es ist in nächster Zeit noch etwas zu optimieren – der Fußbremshebel etwas nach unten – dafür der Schalthebel vielleicht etwas höher. Die Federung vorne passt schon ganz gut – hinten hoppelt es etwas – demnächst mal etwas weicher einstellen…

Niedersächsische Wasserstraßen…

…sind bei Sommerwetter besonders praktisch. Ersparen die Motorradwäsche – und sorgen für Abkühlung:
An der großen Furt in der Südheide – Wetterbedingt heute mit niedrigem Wasserstand. Da kann man es auch wagen, direkt durch die tiefe Stelle zu fahren. Bei normalem Wasserstand sollte man das besser sein lassen…
Niedersächsische Wasserstraßen
Niedersächsische Wasserstraßen
Niedersächsische Wasserstraßen
Niedersächsische Wasserstraßen
Niedersächsische Wasserstraßen
Niedersächsische Wasserstraßen
Niedersächsische Wasserstraßen
Niedersächsische Wasserstraßen
Später dann am Ufer des Elbe Seitenkanales etwas geruhsamer angehen lassen (aber wohl im Gegensatz zur Furt auf nicht ganz legal…).
Elbe Seitankanal
Und wo war’s? Na – die bewährte große Heiderunde ab Breitenhees!
Elbe Seitankanal

Kleine Tour durch die Südheide

Ich: Ey Kälbchen, kuck nicht so blöd! Hilf mir lieber!
Kälbchen: Ich kucke nicht blöd. Ich kucke interessiert. Einer muß ja aufpassen, daß Du alles richtig machst.
Reifenwechsel
Ich: Und?
Kälbchen: Sieht OK aus – endlich krieg ich meine Krallen wieder! Aber mach mal ‘nen bißchen hin – was dauert da so lange. Ich will endlich wieder in die Südheide!
Ich: Geht gleich los!
Vorbeifahrt
Ich: Was bist Du stürmisch…
Vorbeifahrt
Kälbchen: Was – ich hör Dich während deer Fahrt so schlecht…
Ich: Ach nix – fahr weiter 🙂

Ach Kälbchen…

…quengel doch nicht so – die Saison ist vorbei!
Kälbchen: Stimmt gar nicht. Schau mal nach draußen. Es sollen heute nochmal 20 °C werden!
Ich: Aber Du hast Montag geduscht – und bist gerade so schön sauber.
Kälbchen: Bleib ich doch auch!
Ich: Und meine Stiefel habe ich auch geputzt.
Kälbchen: Ich bin auch ganz vorsichtig und mach mich nicht dreckig!
Ich: Das glaubst Du doch selber nicht!
Kälbchen: Versprochen!
Ich: Na gut – es sind ja noch genug Tracks in der Heide übrig…
Südheide
Ich: Und denk dran – Du willst dich nicht dreckig machen – und mich erst recht nicht! Also ganz vorsichtig durch den Schlamm!
Kälbchen: Rrrrr, RRRrrrrrr, RRRRRRRRRRRRRRRR!!!
Ich: Ich sagte: Vorsichtig!
Kälbchen: Vorsichtiger ging nicht!
Erstmal Pause
Südheide
Ich: So – heute 179 km Orrroad-Anteil! Das wird ja immer besser
Südheide
Käbchen: Ja – hat Spaß gemacht – war aber ziemlich schlammig!
Ich: Ach – und wie war das mit dem Du machts Dich nicht dreckig?
Kälbchen: Sorry, hat nicht geklappt…
Südheide