SE-NO Fazit und Inhalt

13 Tage Tour nach Schweden und Norwegen sind vorbei.

Hat wieder Spaß gemacht – besonders weil das Wetter sehr gut mitgespielt hat. Nur an einem Tag einige Schauer – das hatten wir auch schon anders!
Es war eine interessante Mischung – die erste Hälfte auf Schotterpisten durch die schwedischen Wälder mit Übernachtung in irgendwelchen Hütten im Wald. Die zweite Hälfte dann touristischer durch Südnorwegen – auch sehr schön – eine beeindruckende Landschaft und auch angenehm zu fahrende Straßen. Da wurde dan auch die Übernachtung luxuriöser – immer in Campinghütten. Denn die sind dann auch nicht teurer als 6 Zelte – aber komfortabler :-). Da macht es sich bezahlt, mit einer größeren Gruppe unterwegs zu sein.
Etwas Staistik: 3533km gefahren – wir haben es langsamer angehen lassen als letztesmal. Kosten ca. 650 EUR einschl. Fähre Kiel-Göteborg und zurück.

Da gings lang - gegen den Uhrzeigersinn
Da gings lang – gegen den Uhrzeigersinn

Ein Video von der Fahrzeugkamera: Fahrt über das Fjell. Auch wenn der Weg in der Mitte eher den Eindruck eines Wanderweges macht, so wird er offenbar doch gelegentlich mit zweispurigen Fahrzeugen befahren.

Hier geht es direkt zu den einzelnen Tagen:

SE-NO Reiseplanung
Se-No Tag -1: Morgen gehts los…
SE-NO Tag 0: Hannover – Flensburg
SE-NO Tag 1: Flensburg – Kiel – Göteborg
SE-NO Tag 2: Göteborg – Björnvik
SE-NO Tag 3: Björnvik – Likenas
SE-NO Tag 4: Likenas – N-Redalen
SE-NO Tag 5: Redalen – Bagn
SE-NO Tag 6: Bagn
SE-NO Tag 7: Bagn – Ulvik
SE-NO Tag 8: Ulvik – Lothe
SE-NO Tag 9: Lothe – Amot
SE-NO Tag 10: Amot – Hof Eng
SE-NO Tag 11: Hof Eng – Göteborg – Kiel
SE-NO Tag 12: Kiel – Hannover

SE-NO Tag 12: Kiel – Hannover

Guten Morgen Kiel!

Kiel
Kiel

Heute gehts zurück nach Hannover – bei sonningen 25°C über die bekannte Strecke mit der Elbquerung Glückstadt-Wischhafen.

Elbquerung Glückstadt-Wischhafen
Elbquerung Glückstadt-Wischhafen

Am Nachmittag steht dann die Sertao wieder auf dem Hof

auf dem Hof
auf dem Hof

Und ich glaube, sie will morgen gleich weiter nach Euskirchen zur Arbeit 🙂

Wie immer noch die Karte und Statistik:

Karte
Karte
Statistik
Statistik

SE-NO Tag 10: Amot – Hof Eng

Über Nacht hat es wohl leicht geregnet – aber während der Fahrt scheint schon wieder die Sonne wie verrückt – die Temperaturen erreichen bis zu 25°C.

Sonnenschein
Sonnenschein

Wir nähern uns heute dem Speckgürtel um Oslo – der Verkehr nimmt dann doch sehr zu.

Verkehr nimmt zu
Verkehr nimmt zu

Die letzte norwegische Fähre – Pole Position!

Pole Position!
Pole Position!
Pole Position!
Pole Position!

Und schon geht es unter dem Oslofjord durch!

Oslofjord
Oslofjord

Tagesende ist heute auf dem Hof Eng – Ferien auf dem Bauernhof 🙂 – im Altenteil.

Hof Eng
Hof Eng

Wie immer noch die Karte und Statistik:

Karte
Karte
Statistik
Statistik

SE-NO Tag 9: Lothe – Amot

Heute geht es bei ca. 20°C und strahlendem Sonnenschein los:

Sonnenschein
Sonnenschein

Zwar zieht sich der Himmel gegen Abend zu – aber es bleibt den ganzen Tag trocken.
Es geht durch Odda – ganz am Ende des Hardangerfjordes – und weiter zu Bluebreen – einem den naheliegenden Gletscher:

Bluebreen
Bluebreen

Aber nur zum sehen – zum Anfassen ist der dann doch noch etwas weit weg – und zum Wandern sind wir glücklicherweise nicht ausgerüstet.
Es geht weiter zum Latevoss – mal wieder ein Wasserfall – diesesmal direkt an der Straße

Latevoss
Latevoss

Entsprechend viel ist da los

Latevoss
Latevoss

Es geht höher in die Berge – wir nehmen die alte Straße übers Fjell – statt der neuen durch Tunnel:

Tunnel
Übers Fjell

Aber nicht überall ist die alte Straße noch befahrbar – die Norweger sind ja fleißige Tunnelbauer, so daß wir davon heute auch einige bewundern konnten.

Tunnel
Tunnel

Es ist dann auch bald das Tagesziel erreicht – Übernachtung heute in einer (renovierten) Hütte deren Bausubstanz auf 1350 datiert wird.

Hütte
Hütte

Wie immer noch die Karte und Statistik:

Karte
Karte
Statistik
Statistik

SE-NO Tag 8: Ulvik – Lothe

Heute geht es – bei ca. 20°C unnd bedeckten Himmel – aber trocken – durchs Fjordland. So viel blauen Himmel wie früh morges gab es den Rest des Tafes nicht – aber für skandinavische Verhältnisse kann man nicht meckern…

Etwas Sonne
Etwas Sonne

Es geht auf schmalen Straßen

schmale Straßen
schmale Straßen

erstmal zum Skjersfossen – mal wieder ein Wasserfall

Skjersfossen
Skjersfossen

und weiter über die Berge

über die Berge
über die Berge

vorbei an menschlichen Ampeln – Gastarbeiter aus Schweden 🙂

Ampel
Ampel

durch Tunnel

Tunnel
Tunnel

am Fjordufer entlang

Fjordufer
Fjordufer

und durchs alte Land (Apfelplantagen)

Apfelplantage
Apfelplantage

bis zum Campingplatz in Lothe – zwei Campinghütten mit Ausblick auf den Fjord

Ausblick auf den Fjord
Ausblick auf den Fjord

Wie immer noch die Karte und Statistik:

Karte
Karte
Statistik
Statistik

SE-NO Tag 7: Bagn – Ulvik

Heute geht es gen Westen – Richtung Küste. Aber erstmal von Fjell runter,

von Fjell runter
von Fjell runter

durch Geilo und ab auf die Hardangervidda. Die schwarze Wolkenformation

schwarze Wolkenformation
schwarze Wolkenformation

veranlaßte uns dann, die Regenklamotten anzuziehen. Regen gabs zwar nicht – aber gegen den starken kalten Wind auf der Hochebene war es doch sinnvo0ll.
Europas größte Hochebene mit ca. 8000km²

Hochebene
Hochebene

Beim Abstieg von der Hardangervidda geht es am Sysenvatnet vorbei – einem riesigen Stausee, der – neben anderen – das Sima Kraftwerk speist. Bei fast 900m Fallhöhe kommen da gewaltiger Energiemengen zusammen. Hat schon einen Grund, daß die Norweger mit Strom heizen.
Dieser Stausee speist auch den Voringsfossen – aber nur in den Sommermonaten, wenn die Touristen kommen.

Voringsfossen
Voringsfossen

Es ist eines der größeren Touristenziele in Norwegen – bei 183m Höhe nicht ganz ohne Grund.

Touristen
Touristen

Garmin und Google waren sich an dieser Stelle nicht einig, ob man dort fahren kann. Garmin hat eindrucksvoll recht behalten…

 Garmin hat  recht behalten
Garmin hat recht behalten

Weiter geht es über Eidfjord zum Aussichtspunkt Kjeasen mehrere hundert Meter über dem Fjord:

Kjeasen
Kjeasen

Das Eigentliche Highlight ist nicht die Aussicht – sondern der ca. 2,5km lange Tunnel dort hinauf – wegen geringer Breite immer halbstündlich Einbahnstraße nach oben oder unten.
Damit ist der Tag auch fast geschafft – noch über die Hardangerfjord-Brücke – 1310m lang und 2,3Mrd NOK teuer

Hardangerfjord-Brücke
Hardangerfjord-Brücke

Das Wetter heute durchwachsen: Knappe 20°C – meist stark bewölkt aber im wesentlichen trocken.

Wie immer noch die Karte und Statistik:

Karte
Karte
Statistik
Statistik

Und das Höhenprofil.

Höhenprofil
Höhenprofil

SE-NO Tag 6: Bagn

Nach einer sternklaren und kalten Nacht

Nacht
Nacht

geht es den gazen Tag bei sonnigem Wetter

sonniges Wetter
sonniges Wetter

und knappen 20°C in die Umgebung von Bogn. Erstmal übers Fjell

übers Fjell
übers Fjell
übers Fjell
übers Fjell

nach Gol zum Eis essen

Eis essen
Eis essen

Weiter Richtung Fagernes – da gibts eine Abkürzung – die dann immer schmaler wird…wohl doch eher ein Wanderweg

Wanderweg?
Wanderweg?

und die Brücke hat auch schon bessere Zeiten gesehen.

bessere Zeiten
bessere Zeiten

Nach Leira zum Einkaufen

Rema 1000
Rema 1000

für das Hot-Dog Massaker abends auf der Hütte.

Hot-Dog Massaker
Hot-Dog Massaker

Wie immer noch die Karte und Statistik:

Karte
Karte
Statistik
Statistik

Und zur Abwechslung auch mal ein Höhenprofil. Obwohl – morgen geht es höher hinaus…

Höhenprofil
Höhenprofil

SE-NO Tag 4: Likenas – N-Redalen

Heute geht es nach Norwegen rein – ein letztes mal über schwedische Waldautobahnen

Waldautobahn
Waldautobahn

Das Wetter ist heute wechselhaft – nach etwas Regen am Morgen folgt wechselnde Bewölkung, die gegen Mittag aufklart. In Norwegen kommen dann drei hefige Schauer runter – den ersten warten wir an einer stillgelegten Tankstelle ab, der zweite erwischt uns

Schauer
Schauer

und beim dritten sind wir im Supermarkt geschützt.
Danach tut das Wetter wieder so, als sein nichts gewesen

Sonne?
Sonne?

und gegen Abend wird es richtig sonnig.

Sonne!
Sonne!

Kuck nicht so blöd!

Kuck nicht so blöd
Kuck nicht so blöd

Für die Nacht gibt es heute drei Campinghütten.

drei Campinghütten
drei Campinghütten

Wie immer noch die Karte und Statistik:

Karte
Karte
Stattistik
Stattistik

SE-NO Tag 3: Björnvik – Likenas

Sonnenaufgang über dem See

Sonnenaufgang
Sonnenaufgang

und so schön klar und sonnig mit guten 20°C bleibt es auch den ganze  Tag.

Die Bausachverständigen prüfen die Brücke

Die Bausachverständigen
Die Bausachverständigen

und sie hält tatsächlich.
Aussicht vom Finnskogen

Finnskogen
Finnskogen

Und über die Grenze nach Norwegen

Grenze nach Norwegen
Grenze nach Norwegen

Der Wald gibt nicht so viel zum Abendessen her,

Abendessen?
Abendessen?

daher lecker Gummiadler beim CoOp geschossen

Gummiadler
Gummiadler

Tagesende an der Luxushütte mit gleich zwei Feuerstellen

Luxushütte
Luxushütte

und rauschendem Bach hinterm Haus

Bach
Bach

Die Fahrzeugkamera hat Bilder gemacht von kleinen Wegen

Fahrzeugkamera
Fahrzeugkamera

aber der Schwerpunkt lag heute ganz klar auf Schotterautobahnen

Fahrzeugkamera
Fahrzeugkamera

Wie immer noch die Karte und Statistik:

Karte
Karte
Statistik
Statistik

SE-NO Tag 2: Göteborg – Björnvik

Heute geht es schon kurz nach Göteborg auf Schotter weiter – die typischhen schwedischen Waldautobahnen.

Waldautobahn
Waldautobahn

Eigentlich sollte es quer durch ein Militärgelände gehen…

Militärgelände
Militärgelände

aber heute ist Betrieb und man sollte da besser nicht durchfahren

besser nicht durchfahren
besser nicht durchfahren

Heute sind es übrigens runde 20°C mit wechselnder Bewölkung. Sehr angenehm zu fahren! Und gegen Abend einen perfekten Lagerplatz am See gefunden – wo dann gerade rechtzeitig die Sonne raus kam.

Lagerplatz am See
Lagerplatz am See

Wie immer noch die Karte und Statistik:

Karte
Karte
Statistik
Statistik

Und zum Abschluß noch Dank an Felix für den HotSpot – mit Aldi-Talk tröpfeln die Bits hier im Wald nur durch die Leitung…