29. Enduro Treffen in Alvern

Der XT-Club Emmingen lädt wieder zum Enduro Treffen nach Alvern. Das hat sich letztes Jahr als angenehme Veranstaltung entpuppt – also solls über das Wochenende in die Südheide gehen.

Am Mittwoch einen Blick auf die Wettervorhersage: Für Freitag schwere Unwetter mit 50mm Niederschlag. Na Toll. Einzig die Gummiente konnte dem was positives abgewinnen – hat sie doch die Chance, mal zu schwimmen…

Gummiente
Gummiente

So schlimm kam es zu Glück nicht – Donnerstag hatte sich die vorhergesagte Regenmenge schon halbiert – und am Freitag selbst gabs dann nur noch heftige Gewitterschauer. Passender Weise direkt bei Abfahrt. Aber weit entfernt von den vorhergesagten Regenmengen.

Schauer
Schauer

Vor Ort hatten wir dann ziemliches Glück – das Wochenende war weitgehend trocken, sogar immer mal mit Sonnenschein – und die Regenfälle der vergangenen Tage haben sämtlichen Staub auf der Strecke gebunden. Aber wie wir es schon aus Holland kennen – der `nicht Staub` verteilt sich gerne ungleichmäßig.

In Munster kriegt das kleine nervöse Motorrad nochmal den Tiger in den Tank…

Tiger in den Tank
Tiger in den Tank

…und dann ist kurz darauf auch schon das Lager eingerichtet:

Lager eingerichtet
Lager eingerichtet

Es wird wieder der Schützenplatz in Alvern in Beschlag genommen – und das Schützenheim (im Hintergrund) gleich dazu. Und auch hier gilt: Zeitiges Erscheinen sichert die besten Plätze 🙂 .

Die Waschgelegenheit ist rustikal aber funktional…

Waschgelegenheit
Waschgelegenheit

Das kleine nervöse Motorrad startet dieses mal mit Nummer 13 – wenn das mal kein Omen ist…

Die wilde 13
Die wilde 13

Und da es sonst nie so viele Zuschauer gibt, zeigt die freiwillige Feuerwehr am Abend mal, was sie so hat 🙂

Feuerwehr
Feuerwehr

Freundlicherweise sind sie früh am nächsten Morgen zum Einsatz ohne Martinshorn ausgerückt…

In der Abendsonne hat sich die Zeltwiese schon gut gefüllt

Zeltwiese
Zeltwiese

Am nächsten Morgen geht es dann los:

Chinesen
Chinesen

Ca. 110km nach Roadbook über Feld- und Waldwege im Bereich Soltau – Munster. Da geht es darum, den richtigen Weg zu finden – und das auf der Fahrerkarte auch nachzuweisen. Geschwindigkeit spielt keine Rolle – die Platzierung ergibt sich in erster Linie durch die Wertungsprüfungen, wo es auf Geschicklichkeit ankommt.

Und da hatte sich der XT-Club wieder schöne Sachen ausgedacht. Zum Beispiel spielen mit Bauklötzen

Spielen mit Bauklötzen
Spielen mit Bauklötzen

oder Flaschenpost

Flaschenpost
Flaschenpost

Beim Aufsammeln der Tennisbälle mit dem Rohr

Tennisbälle
Tennisbälle

tat sich das kleine nervöse Motorrad etwas schwer. Die Gas-Hand hält das Rohr – und nur mit Standgas geht der Motor aus wenn man auch nur sanft einkuppelt. Da brauch ich für nächstes Jahr was, mit dem man eine höhere Leerlaufdrehzahl einstellen kann, so daß ich ich solchen Situationen nur mit Kupplung und Fußbremse fahren kann…

Verpflegung kommt aus der Feldküche – exploded Chicken.

Feldküche
Feldküche

Weiter gehts auf den zweiten Teil der Strecke

Strecke
Strecke

wo wir dann zwei stumme Kontrollen übersehen haben – dafür wurde angenehm zügig gefahren 😉

Geschafft – mit 104.57km wieder am Ausgangspunkt angekommen…

Geschafft
Geschafft

Aber Halt – es steht ja noch `ne Wertungsprüfung an: Fußball mit Schaumstoffwürfel – über die schiefe Ebene und dann ins Tor:

Würfelball
Würfelball

Da hat sich das kleine nervöse Motorrad geschickt angestellt und den Würfel in einem Zug ins Tor gebracht. Bestzeit.

Aber nun ist die Pflicht getan – und die dreckigen Motorräder fahren um eine nahe gelegene Eisdiele zu überfallen

Eisdiele
Eisdiele

Aber alles umsonst – wegen eines leichten Schauers waren keine Poser da, die man hätte schocken können 🙂

Hier sind sie mal alle auf einem Foto: Die drei aktuellen 250er Enduro-Modelle. In grün die Kawasaki KLX250, in blau die Yamaha WR250R und in rot die Honda CRF250.

250er Enduro
250er Enduro

Mal sehen, was davon in Europa im Angebot bleibt, wenn ab nächstes Jahr ABS vorgeschrieben ist – das haben nämlich alle nicht. Ob es sich für die Hersteller lohnt, für solche Nischenprodukte eine EU-Spezialversion aufzulegen wird man dann sehen…

War noch was? Ach ja, am Abend waren dann die Wertungspunkte zusammengerechnet…

Siegerehrung
Siegerehrung

…und das kleine nervöse Motorrad staubt da `nen Pokal und Becher ab! Da ist es das erste mal dabei und dann gleich sowas!

Pokal und Becher
Pokal und Becher

Platz 9 der Gesamtwertung. Und das, wo es dort viele Teilnehmer mit langjähriger Erfahrung gibt. Aber es fällt auf, dass sich unter den platzierten Motorrädern überproportional viele 250er und sogar 125er befinden. Es kommt hier halt nicht auf Power an – sondern auf Wendigkeit.

Wenn ich mich recht erinnere waren 74 Fahrer gemeldet und 61 sind dann tatsächlich gestartet. Angesichts der vorhergesagten Unwetter finde ich das eine ordentliche Teilnahmequote.

Es waren noch einige Startplätze verfügbar – wer auch mal teilnehmen will, sollte sich dann im nächsten Jahr anmelden. Neulinge werden freundlich aufgenommen!

Dank gebührt dem XT-Club Emmingen und allen Helfern für die Planung und Durchführung dieses Events!

Vor den Toren Hannovers…

…ist ein von der MSG Hannover ausgerichtetes drei Stunden Endurorennen, das durch zwei Kiesgruben in der Wedemark führt. Hier Impessionen vom Lauf am Samstag-Nachmittag:
Es ist gut besucht: Die Startzone
Startzone
Gleich geht es los!
Gleich geht es los!
Das erste Hindernis:
Das erste Hindernis
Das erste Hindernis
Das erste Hindernis
Wenn man das so angeht, gibt das ‘ne Schlammpackung!
Schlammpackung!
Schlammpackung!
Schlammpackung!
Schlammpackung!
Weiter geht’s auf den Sandhaufen
Sandhaufen
und den kleinen Sprunghügel
Sprunghügel
Sprunghügel
Das ist der Zaubertunnel – wer vorne reinfährt
Zaubertunnel
Zaubertunnel
kommt hinten mit anderer Farbe wieder raus 🙂
Zaubertunnel
Es scheint hier keine Schwerkraft zu geben…
keine Schwerkraft
keine Schwerkraft
keine Schwerkraft
Und weils so schön war, gleich nochmal!
keine Schwerkraft
keine Schwerkraft
keine Schwerkraft
keine Schwerkraft
Aber so kanns auch gehen – Motorrad oben abgeliefert – aber ohne Fahrer!
keine Schwerkraft
keine Schwerkraft
keine Schwerkraft
Aber es gibt auch normale Strecke
normale Strecke
und die ganzen Hindernisse und Abhänge kann man auch umfahren – was aber länger dauert.
Kurz vor Ende der drei Stunden sammelt sich die ‘kein Bock mehr’ Fraktion vor dem Zeitnahme-Tor. Wer da jetzt durchfährt, muß noch ‘ne 10km Runde fahren…
Zeitnahme-Tor
Geschafft!
Geschafft!
Und nein Kälbchen, du darfst da nächstes Jahr nicht mitfahren – du bist dafür zu Fett! (und ich bin dafür nicht verrückt genug…)

28. Enduro Treffen in Alvern

Dieses Wochenende ging’s mal wieder ins Gelände 🙂 – der XT-Club Emmingen hat zum 28. Enduro Treffen in Alvern eingeladen. Die Ausschreibung hört sich interessant an – Orientierungsfahrt, Party, Zeltplatz und Verpflegung. Das kann man doch mal ausprobieren! Also am Freitag Nachmittag auf nach Alvern. Es zeigt sich, daß der XT-Club da den Schützenplatz als Campingfläche okkupiert hat
Campingfläche
und das Schützenhaus gleich noch dazu. Alles gut organisiert – Verpflegung gibts frisch vom Grill für kleines Geld – lecker!
Unser vorgesehener Wegfinder hatte am Freitag Abend noch Spaß mit KTM –
Spaß mit KTM
die Batterie wird nicht geladen – vermutlich ein defekter Laderegler. Leider ließ sich kein Ersatzteil auftreiben – so daß die Tour schon vor dem Start beendet war.
Also muß wer anders ran, der die Chinesen lesen kann:
Chinesen
Kälbchen hat sich vorgedrängelt – denn es hat ja noch den zusätzlichen Fahrradtacho mit 10m Streckenauflösung und den Roadbookhalter dran. Aber ich glaube, es wollte in Anbetracht der langen Trockenheit und der zu erwartenden Staubentwicklung auf den Sandwegen einfach nur nicht dreckig werden.
Da auch sonst keiner wollte haben wir dann den Wegfinder gemacht -und was soll ich sagen – das hat gut geklappt – auch wenn es doch ziemliche Konzentration erfordert. Aber der Lohn der Mühen war eine staubfreie Fahrt. Das hat Kälbchen geschickt eingefädelt 🙂 .
Aber bevor es los geht ist erstmal ‘ne Wertungsprüfung dran – wickle das Seil um die Trommel…
wickle das Seil um die Trommel
Dann gehts los – auf der Strecke immer wieder Wertungsprüfungen – daraus wird dann der Sieger ermittelt. Los geht’s mit ‘nem engen Parkours durch Bäume mit abschließender Zielbremsung
Parkours durch Bäume
Die freiwillige Feuerwehr sucht noch Mitglieder
freiwillige Feuerwehr
Mittags zum Essen fassen treffen sich wieder alle beim MC Heidereiter
MC Heidereiter
Im weiteren Verlauf gab’s dann noch Spaß mit Honda
Spaß mit Honda
Kälbchen hatte Werkzeug und zwei Flicken mit
Reifen flicken
und die Löcher durch die rostige Feder waren schnell geflickt. Leider haben wir den Schlauch bei der Montage des widerspenstigen Stonemaster-Reifens – zu allem Überfluss auch noch mit zusätzlichem Reifenhalter – wieder beschädigt 🙁 . Und auf der nächsten Tankstelle gibts zwar Alc ohne Ende -aber kein Flickzeug. So ging es dann mit kleinerer Gruppe weiter…zu ‘ner offroad Runde auf Zeit.
offroad Runde auf Zeit
Dann kam die Abkühlung – nach fast 30 °C am Freitag war für Samstag Nachmittag Regen angesagt. Und der kam in Form eines kurzen, aber heftigen Schauers und brachte willkommene Abkühlung.
Da war die Runde auch schon zu Ende – die Fertigkeiten im Fahrradfahren
Fahrradfahren
und im hydraulischen Labyrinth waren noch unter Beweis zu stellen
Labyrinth
bevor es das erste Staubbier gab.
Und was ist das Ergebnis: Platz 35 von 60. Ich denke, damit kann Käbchen zufrieden sein.
Insgesamt eine sehr schöne Veranstaltung – lauter nette Leute und eine hervorragende Organisation. Es ist ganz erstaunlich, was der XT-Club da auf die Beine stellt. Dafür mein allerbester Dank! Wir sehen uns sicher im nächsten Jahr wieder!
Und wo war das ganze – na in Alvern – steht doch schon in der Überschrift. Ansonsten: Im Dreieck zwischen Soltau, Munster und Fassberg:
Karte
Statistik