Der TÜV…

…ist auch nicht mehr, was er mal war. Gestern mit dem kleinen Dreckhüpfer da gewesen.
Dass die Umlenkung der Hinterradfederung Spiel hat, hatte ich beim Kauf – und auch bis dahin – nicht bemerkt. War Ihm aber nichtmal einen geringen Mangel wert, sondern nur ein Hinweis.
Das Vorgehen, die Batterie gegen Kondensatoren zu tauschen kannte er – daß es dann kein Standlicht mehr gibt war kein Problem (Standlicht beim Motorrad ist ‘eh Unsinn – hat wahrscheinlich noch nie jemand benutzt).
Noch ‘ne kurze Diskussion ob sich der Mindestabstand der hinteren Blinker von 180mm auf die Mitte der Blinker – oder die Innenkanten der Blinker bezieht – aber auch sein schlaues Buch machte da keine konkreteren Angaben. Wir haben uns dann darauf geeinigt, dass 170mm Abstand der Innenkanten bei ca. 200mm Abstand der Blinkermitten OK sind.
Bei der AU wollte dann der CO Gehalt im Abgas partout nicht den 4,5% Grenzwert unterschreiten. Naja, erstmal Warmlaufenlassen, dann Choke rein – hmmmm – immer noch nicht. Mal ‘nen bißchen Leerlauf erhöhen – wird besser, reicht aber noch nicht.
Wenn ich da jetzt besser vorbereitet gewesen wäre, hätte ich gewu0t, wo die Gemischeinstellschraube am Vergaser ist – so mußten wir gemeinsam so 10 Minuten suchen, haben sie aber schlußendlich gefunden. Ein kurzer Dreh mit dem Schraubendreher bringt dann den CO-Gehalt leicht unter die Grenze.
Noch vor 1o Jahren – als ich so das letztemal mit ‘nem Auto da war – hätte es nur gehießen: Kommen ‘se dann nochmal wieder…

Heute früh dann zur Zulassungsstelle (gestern Nachmittag gab es wegen großem Andrang keine Wartenummern mehr) – und da stehen sie beide einträchtig nebeneinander:
Das Kälbchen und der kleine Dreckhüpfer
Obwohl das Kälbchen für BMW-Verhältnisse mit seinen 200kg schon ziemlich abgemagert ist – so im direkten Vergleich ist es doch ganz schön fett…
Vergleich

Alles wieder…

…weggetaut. Heute bei deutlich positiven Temperaturen ist der ganze Schnee endlich wieder weg.
Da muß ich doch mal nachsehen, wie es am Nienstedter Paß aussieht:
Nienstedter Paß
OK – da braucht es noch etwas (das ist der Parkplatz auf der Paßhöhe – die Straße ist frei). Auf dem festgefahrenen Schnee mit Schneematsch / Wasserauflage macht sich das ziemlich abgefahrene Profil des Hinterrades bemerkbar – man braucht den Gasgriff nur ansehen, und schon driftet das Hinterrad weg. Da habe ich mir dort weitere Erkundungen auf unbefestigtem Grund lieber geschenkt.

Dritter Schnee…

…das nimmt ja gar kein Ende!
Dritter Schnee
Für solche Fälle habe ich doch extra den kleinen Dreckhüpfer in Ganderkesee adoptiert:
Dreckhüpfer
‘ne 91er Suzuki DR350 – 70kg leichter als das Kälbchen, halber Hubraum, halbe Leistung – aber sicher durstiger.
Noch ist es aber noch nicht so weit – ich warte noch auf einige Kleinteile, damit der TÜV auch nichts zu meckern hat.
Dreckhüpfer
Aber artgerechte Reifen sind schonmal drauf – vorne trägt es die abgelegten Stollen vom Kälbchen auf … nur hinten mußte es dann doch einen neuen geben.

Into the dark

18:18h – 3°C – bedeckter Himmel ohne Mond – völlige Dunkelheit – leichter Regen – kräftiger Wind. Das ideale Motorradwetter:
Das ideale Motorradwetter:
Braunschweig – Madamenweg. Kurz vor der Durchfahrt zum Raffteichbad. Da reißen auch die 60W H4 Halogenlicht nichts mehr raus.
Naja – dennoch gut durchgekommen – nach ‘ner Stunde werden zwar die Fingerspitzen trotz Griffheizung und Winterhandschuhen etwas kalt – aber sonst ist alles dicht und ‘Kältefest’.