Neues Spielzeug

Neues Spielzeug
Wenn ich mal wieder mit kleinem Gepäck unterwegs bin: Ein Netbook (alteres Modell: Lenovo S10-2 – dafür noch mit WinXP). Klein und leicht (10″ Bildschirm, nur etwas über 1 kg schwer), lange Laufzeit, dafür wenig leistungsfähig…aber eingebautes WLAN und UMTS/GSM Modem. Frisch nach meinen Wünschen eingerichtet läuft es bisher ganz gut – ist gefühlt auch nicht langsamer al mein Desktop-Rechner.

Als Weichenflüsterer nach Euskirchen

Eigentlich bin ich ja außer Dienst – aber in Euskirchen benötigte man unbedingt einen PferdeWeichenflüsterer. Überzeugt hat mich dann die Ausssicht auf einen Ausflug in die Eifel.
Also am Dienstag schnell noch aus Brauschweig das Meßequipment abgholt und die Tests vorbereitet, am Mittwoch das Kälbchen gesattelt und ab nach Euskirchen:
Kälbchen gesattelt
Die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten ist eine Gerade – und daran hat sich das Navi gehalten. Bis Paderborn auf gut ausgebauten, teilweise zweispurigen Bundesstraßen, dann quer durchs Sauerland. Da wurde es dann schon einsam – und zur Mittagszeit war ich dankbar, nach lauter kleinen Dörfern ohne Einkaufsmöglichkeit wenigstens in Wiehl einen Netto Markt mit eingebautem Fleischer und Bäcker zu finden:
Netto Markt mit eingebautem Fleischer und Bäcker
Dort gab es für billiges Geld (3,51 EUR) eine Miniportion Braten mit Kartoffelsalat und zum Nachtisch eine Nußecke.
So gestärkt ging es dem Ziel entgegen. Im Nachhinein hätte ich ab St. Augustin die Verwendung von Autobahnen erlauben sollen, denn die Bonner Ampelausstellung – bei inzwischen ziemlich warmen Wetter – war nicht wirklich ein Vergnügen.
Das ist übrigens die kranke Weiche:
Weiche
Um die soll es hier aber nicht gehen – denn für die Geschichte bezahlen andere Leute.
Wärend der Wartezeit auf das Eintreten der Störungen war es wie geplant möglich, eine Tour (ca. 200 km) durch den Nationalpark Eifel zu unternehmen.
Nationalpark Eifel
Einige Impressionen von der Strecke:
Nationalpark Eifel
Nationalpark Eifel
Nationalpark Eifel
Nationalpark Eifel
Nationalpark Eifel
Wenn man dann an Schildern ‘Gesperrt für Motorräder an Sonn- und Feiertagen’ vorbeikommt hat man die Bestätigung, bei der Routenplanung am PC mit sicherem Blick die schönsten Strecken erwischt zu haben.
Die Rückfahhrt am Freitag auf der gleichen Strecke – im Sauerland strichweise Regen – zwischen Paderborn und Hameln trocken und wenn die Sonne rauskam richtig schön – ab Hameln dann heftige Regenschauer.

Neuer Hut

…der alte wurde bestimmungsgemäß verwendet und muß ersetzt werden.
Neuer Hut
Hier mochmal mein ganz herzlicher Dank an die (nun Ex-) Kollegen. Das Sammlungsergebnis zum Abschied konnte ich so gleich sinnvoll umsetzten – und der neue Hut wird mich langfristig an die zurückliegenden 17 Jahre erinnern.

Macht’s gut und danke für den Fisch

Macht’s gut und danke für den Fisch

Es ist vorbei – nach jetzt 17 Jahren bei IVV – ADtranz – Bombardier – aber immer am gleichen Schreibtisch – haut er ab:
Abgang
Meine besten Wünsche gehen an meine lieben (nun Ex-) Kollegen. Wir haben gemeinsam viel erlebt – viel gelernt – viel erreicht. Vom ‘kleinen Ingenieurbüro’ zum Weltkonzern (wobei ich nicht weiß, was mir besser gefallen hat). Wir haben gute und schlechte Zeiten erlebt – und auch wenn es gerade nicht so rosig aussieht – haltet die Ohren steif! Es kommen auch wieder bessere Zeiten!

Danke für die Abschiedsfeier – das hat micht echt gerührt – und macht mir den Abschied umso schwerer. Das Sammlungsergebnis wird bald schon umgesetzt und ist dann hier zu sehen. Es wird mir eine langfristige Erinnerung sein.

Ich werde die Entwicklung aus der Ferne beobachten und sicher nochmal auftauchen. Denn man sieht sich immer zweimal – insbesondere in unserer Branche.

Nun heißt es aber für mich nach vorne zu schauen – es ist für dieses Jahr noch viel zu tun – mit Renovierung, Umzug, Verlagerung meines Versandhandels und Lagerumbau.
Und das wichtigste Ziel nicht aus den Augen zu verlieren – ein selbstbestimmtes Leben ohne Streß, es langsamer angehen zu lassen als bisher. Ich freue mich, daß ich das jetzt umsetzen kann.

Abschiedsfeier

In 3 Tagen ist es soweit – das Kapitel ‘Bombardier’ geht zuende. Grund genug, Kuchen zu organisieren und die Kollegen einzuladen:
Der große Besprechungsraum – vor dem Sturm:
Der große Besprechungsraum
Das Kuchenbuffet – ein Ausschnitt. Wurde sehr schön von der örtlichen Ausbildungswerkstatt, Abteilung Hauswirtschaft, vorbereitet:
Kuchenbuffet
Die gemeinsame Kuchenvernichtung ist in vollem Gange:
gemeinsame Kuchenvernichtung
Ich bin wohl nicht der einzige, der aus dem Anlaß ein komisches Gefühl hat – jedenfalls hat man mich mit einer tollen Karte bedacht
Karte
und eine ‘Kleinigkeit’ besorgt. Glücklicherweise neigen die Kollegen nicht zur Übertreibung – nicht auszudenken, was das noch hätte geben können:
Präsente, Präsente
Präsente, Präsente
Präsente, Präsente
Präsente, Präsente
Weitere Impressionen:
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Ach – was macht Ihr mir denn den Abschied so schwer!

Da hat er…

…an einem der letzten Arbeitstage noch gut Lachen:
Gut Lachen

Da wußte er auch noch nicht, daß es zusammen mit Christian
Christian

als letztes Aufgebot nach Kreiensen zur Pizzavernichtung geht!
Pizza
Oder lautete der Auftrag doch anders?

Lang, lang ist’s her…

…da ist mir doch beim Büro-Aufräumen eine Bilder CD mit Fotos vom Umbau Mannheim-Rheinau auf Ethernet-Object Controller in die Hände gefallen (April 2009):
Mannheim-Rheinau
Ich und Rüdiger
Mannheim-Rheinau
Da sind alle entspannt – das wird wohl der erste Zug nach Umbau gewesen sein.