USA Süd-West, Tag 37 & 38: Ridgecrest – Los Angeles – Frankfurt – Hannover

Der Tag beginnt morges mit einem letzten mal amerikanischem Frühstück. Etwas merkwürdig find ich die Kombinaltion aus Rührei, Speck und süßem ‘French Toast’ ja immer noch. Ist aber weniger fettig als die Alternative ‘Hash Browns’ (sowas wie Kartoffelpuffer ohne Ei).Auf nach Los Angeles – je näher man kommt, desto mehr nimmt der Verkehr zu.

Was soll das eigentlich. Da bestellen einen die Fluggesellschaften für internationale Flüge Stunden vorher zum Flughafen, es gibt schon einen Riesen-Andrang beim Checkin – aber alle Schalter sind geschlossen (für Economy, Business ist natürlich offen). Glaubt Ihr etwa, dass ich mich beim nächstenmal dran halte?

Nach 11h Flug in Frankfurt angekommen – und was macht mein Zug?

Naja, geht so wenigstens nicht in die Verspätungsstatistik ein!

Ein Gedanke zu „USA Süd-West, Tag 37 & 38: Ridgecrest – Los Angeles – Frankfurt – Hannover“

  1. Zug fällt aus: Genau: Die Bahn hat mich in Leipzig auch so hängen lassen; und – welch Wunder: mit dem nächsten Zug war ich genau 1 Stunde später (es gibt also keine Entschädigung) zuhause. Die berechnen sicher die un-zureichende Auslastung eines Zuges, lassen den dann einfach ausfallen und belegen den nächsten. So spart die Bahn. Das ist un-schön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.