Herbsttour 2023 Tag 10: Saint Martin d’Ardeche – Valle du Tarn

Glück gehabt. Das für den Morgen angesagte Gewitter mit 20mm Niederschlag hat nicht stattgefunden. Stattdessen nur ein kurzer Schauer, der das Zelt nass gemacht hat, sonst den ganze Tag teils wolkig, teiles sonnig und trocken.
Über diese Brücke geht es über die Ardeche…

…zum Startpunkt für heute, einem ziemlich leeren Stausee.

In den Cevennen kann man eigentlich überall fahren…

…und die Tenere nimmt da mit Vorliebe die ‘Route difficile et dangereuse’.

Weiter sind alle Pässe ofen…

…und ohne ein Passfoto geht es wieder nicht ab. Aber wie gesagt – die 2000er sind vorbei.

Aussicht irgendwo in den Cevennen

Der parkt hier wohl schon ‘ne Weile.

Es ist dünn besiedelt hier – da werden auch die Tanstellen einfacher. Für ein Dach hat es nicht mehr gereicht – war aber auch nicht nötig.

Am Nachmittag geht es dann an der Tarn lang – hier die praktischen Wohnhöhlen im Ufer mit nebenliegender Kaltwasserduche.

Blick in das Tal der Tarn:

Eigentlich sollte es die ganze Zeit direkt am Ufer langgehen – aber wegen Bauarbeiten watr die Strecke an zwei Stellen gesperrt, was zusammen ca. 60km Umwe bedeutet. Wurde dann ein langer Tag heute.
Schluss ist heute auf dem Camping Valee du Tarn.

Unter niederländischer Leitung – das ist als Qualitätsmerkmal zu verstehen, denn die verstenen was vom Camping.

Ein Bier mit Blick auf die Tarn…

…und original holländische Pommes special – dazu allerdings keine Frikandel (hätten sie auch gehabt), sondern eine lokale geräuchete Wurst. Auch lecker.

Wie immer noch Karte, Statistik und Höhenprofil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.