Herbsttour 2023 Tag 09: Ales – Saint Martin d’Ardeche

Heute ist es überwiegend bedeckt, es bleibt aber den ganzen Tag trocken. Der nächtliche Regen hat die Luft erfrischt und es geht durch frischen nassen Wald der Cevennen.

Nur in den Höhenlagen ists doof – denn da fahre ich in den Wolken – Sichtweite gibts eher nicht.

Ich könnte jetzt behaupten, dass es am Nebel lag dass ich mich heute verfahren habe. Eigentlich sollte es nämlich die Tarn entlang nach Albi gehen – stattdessen gings indie Monts de Ardeche. Hab halt den Track für übermoren geladen gehabt und dann nicht weiter geschaut.
Macht aber nichts – auch auf dieser Strecke geht es durch die Cevennen. Und es ist grad mal egal, wo man da fährt.

In Lanuejols liegt das Mausoleum der Familie Pomponius am Wegesrabd:

Aus dem 12. Jahrhundert – nicht mehr ganz intakt, aber für das Alter nicht schlecht!
Es geht weiter durch die Berge…

…an der verlassenen Minenstadt Les Issarts vorbei

Hinter jeder Ecke lauern atemberaubende Ausblicke!

Für die Tenere gibts nochmal ein Passfoto – war zwar nicht der höchste Pass heute, den hatten wir im Nebel.

Zum Tagesschluss geht es nochmal die Georges d’Ardeche lang…

…die kennen wir schon, aber die kann man auch mehr als einmal fahren.
Schluss ist in Saint Martin d’Ardeche.

Noch ist ein angenehm warmer Sommerabend – aber für morgen früh sind genau hier Gewitter mit 20mm Regen angesagt. Mal sehen was kommt – ich nehme sicherheishalber die Regenklamotten mit ins Zelt.

Wie immer noch Karte, Statistik und Höhenprofil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.