Spanien Tag 03: Bourg en Bresse bis Ales

Die Schlechtwetterfront ist in der Nacht über mich hinweg gezogen. Die tobt sich jetzt am Alpenrand aus. Die Regenvorhersage hat nur einige kleine Regenfeldchen in meiner Richtung – und es müßte schon mit dem Teufel zugehen, wenn mich davon eines erwischt.
Morgens ist es noch wolkig, die Straße nass und der Straßengraben voll Wasser.

wolkig

Es geht erstmal noch durch leicht hügelges, landwirtschaftlich genutzte Gegend am Fuße der Cevennen entlang.

Gegend

Die Sertao II kann mal wieder zu gewohnten Preisen tanken – das geht aber nur, wenn man eine der Billgtankstellen an Supermärkten nimmt. Danke an Intermarche – die Markentankstellen sind noch deutlich teurer.

tanken

Ich habe die Detailplanung Kurviger.de überlassen. Das hat heute meist ganz schöne Strecken rausgesucht, oft flüssig fahbare größere Landstraßen. Aber manchmal auch kleinste Straßen, die dann teils stokelig zu fahren sind. Oder mal so ein Fehlgriff heute. OK – irgendwie befestigt ist der Weg. Aber frisch aufgeweichten Lehm lasse ich dann heute besser sein. Zumal es laut Karte wohl etwa 5km sind. Was dabei rauskommt, haben wir letztes Jahr auf dem TET in Frankreich gesehen.

Fehlgriff

Es geht dann weiter in das erste Mittelgebirge – die Berglandschaft der Ardeche. Da kommt am Mittag sogar gelegentlich mal die Sonne raus und es wird wärmer.

Sonne

Zum Abend sind dann 20°C erreicht und ich habe den Winter damit wohl hinter mir gelassen.
Die Sertao II will unbedingt ein Paßfoto:

Paßfoto

Und dann gleich noch eines!

Paßfoto

Sach mal – hast’e Paßknacker?

Nee – was’n das?

Das ist sowes wie eine ansteckende Krankheit, die sich in letzter Zeit ausbreitet. Da müssen die Motorräder dann an jedem Paß anhalten, ein Foto machen und das in die Schweiz schicken. Die kriegen dafür dann Gummipunkte.

Versteh ich nich. Aber hab ich nich. Ehrlich…

Na – dann glaub ich das mal. Werd ich ja sehen.

Wenn ich schonmal in der Gegend bin, darf natürlich der Georges d’Ardeche nicht fehlen:

Georges d’Ardeche

Das fährt sich gleich viel angenehmer, wenn man außerhalb der Saison da ist und keine Touristen und Wohnmobile auf der Straße rum trödeln. Und da ich letztes Jahr schon da war, kann ich die Aussichtspunkte jetzt mal gelassen links liegen lassen kann (OK – bis auf den Einen).

Aussichtspunkt

Bleiben noch Karte, Statistik und Höhenprofil für heute:

Karte
Statistik
Höhenprofil

4 Gedanken zu „Spanien Tag 03: Bourg en Bresse bis Ales“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.