Ihmezentrum – Revisited

Nach den Bestandsaufnahmen 2013/14, 2017 und 2020 ist es mal wieder Zeit beim Ihmezentrum genauer hinzusehen. Eigentlich ist das ja seit letzen Jahr praktisch fertig.

Doof nur, daß ich davon nichts sehe. Es schauen mich weiterhin tote Fenster aus Mauerresten an…

tote Fenster

…und von Innen siehts nicht besser aus.

von Innen

Und wie siehts mit dem Durchgang zur Ida Arenhold Brücke aus? Da hatte man großes TamTam gemacht mit Bürgerbeteiligung und allem PiPaPo. Sei Ende November 2021 fertig (Paywall). Selten so gelacht! Alles was es gibt ist ein verwittertes Plakat.

verwittertes Plakat

Der Durchgang sieht noch genauso verheerend aus wie 2013 (Archivbild):

Durchgang zur Ida Ahrenhold Brücke 2013

Geschäftsetage zum Küchengarten…

Geschäftsetage

…und der einladende Spielplatz liegen praktisch unverändert.

Spielplatz

In den Katakomben? Nein – hier gehen die Zugänge zu den Wohnhäusern im Erdgeschoss ab.

Katakomben

Gibt es dann gar keinen Fortschritt? Doch – etwas Betonsanierung wurde angefangen – über das letzte Jahr wurde hin und wieder mal an korrodierten Betonstützen rumgemeißelt:

Betonstütze

Aber von fertig ist das noch weit entfernt – die schadhaften Stellen frei zu legen ist ja nur die halbe Miete.

Und irgendwann wurde wohl die Tiefgarage gestrichen – ist ungewohnt hell da. Macht aber nix – die steht ‘eh weitgehend leer. Und da sage mal einer, es gäbe in Linden keine Parkplätze 🙂 .

Tiefgarage

Also: Das unendliche Drama geht weiter – es ist kein Ende in Sicht.

Ein Gedanke zu „Ihmezentrum – Revisited“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.