Drei Tage Knüllwald…

…ist nicht ganz richtig. Eher ein Tag hin, ein Tag da und ein Tag zurück. Da hab ich ja erst kürzlich auf dem Weg zur Arbeit nach Frankfurt Rast gemacht – im Hotel Sonneck. Und da gibts auch das ‘Fahrtwind’ Angebot:  Zweimal Übernachtung mit deren erstklassiger Verpflegung.

Das probiere ich das Wochenende mal aus. Es geht also mit der Tenere bis hinter Kassel. Vorbei an Grohnde – mit nicht mehr brennendem Atomfeuer.

Atomfeuer

Ich fahre einen Bogen westlich durch den Teutoburger Wald und das Eggegebirge…

Eggegebirge

…an der Aabach-Talsperre im Sauerland vorbei…

Aabach-Talsperre

…zum Schloß Landau – hier das Torhaus:

Torhaus

Alles schick renoviert, wie überhaupt der geamte Ort.

Noch ein Blick auf den Habichtswald…

Habichtswald

…bevor dann der Knüllwald erreicht ist der Tag dann im Hoteleigenen Wellnesbereich endet.

Am Samstag steht vom Knüllwald aus eine  Runde nach Westen auf dem Programm. Nicht an den bekannten Strecken am Edersee entlang, sondern etwas unterhalb durchs Hinterland.

durchs Hinterland

Erster Stop in Borken – vor einem kleinen Schaufelrad.

Schaufelrad

Das ist so ungefähr die Größe, die auch im Tagebau Schöningen bei Helmstedt in Betrieb ist – aber Spielzeug gegenüber dem was in Ferropolis steht – das ich mir mal vor Beginn dieses Blogs angeschaut habe – damals noch mit Zug und Fahrrad. Es gibt in Borken auch ein Braunkohle-Bergbaumuseum mit Ausstelung im Freigelände – aber dafür bin ich zu früh im Jahr. Das macht erst im April auf.

Weiter zur Burgruine Löwenstein…

Burgruine Löwenstein

…die eine gute Aussicht in die Landschaft bietet.

Landschaft

Kahlschlag gibts nicht nur im Harz. Auch hier hat der Borkenkäfer gewütet und die Nadelbaum-Monokulturen befallen die jetzt großflächig platt gemacht werden.

Kahlschlag

Nadelwälder werden sich in Kürze in Deutschland erledigt haben…

Zum Abschuß noch ein Stop in der Altstad von Kirchhhain – das war eher zufällig ausgewählt, es gibt hier dutzende Orte mit schick hergemachten Fachwerkhäusern.

Kirchhhain

Am Sonntag gehts dann wieder zurück nach Hannover – bei bedecktem Himmel über teils bekannte Strecken durch Meßner – Solling – Vogler.

Landstraße

Insgesamt in schöner Wochenendausflug, den ich sicher nochmal wiederholen werde 🙂 .

Bleiben noch Karte und Statistik für die Tour:

Karte
Statistik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.