Zubehörhölle: OBD2 Diagnosekabel für die Tenere 700

Kein Motorrad ist komplett ohne einige Farkles. Das gilt natürlich auch für die Tenere. Es ist an der Zeit, die hier in loser Folge vorzustellen.

Heute geht es um ein Diagnosekabel. Bei dem kleinen nervösen Motorrad hat Yamaha die Diagnosefunktionen (Auslesen und Löschen von Fehlercodes, Auslesen von Sensorwerten und Ansteuern von Aktuatoren) mit in den Tacho eingebaut, den man in einen Diagnosemodus schalten kann. Das ist zwar kryptisch zu bedienen, man braucht aber (außer dem Werkstatthandbuch) unterwegs nichts weiter. Nicht daß ich die Funktion jemals benötigt hätte – aber es ist schön zu wissen, daß man im Fall eines Falles an die Diagnosedaten ran kommt.

Bei der Tenere hat Yamaha das gespart und stattdessen eine Diagnosebuchse eingebaut, die OBD2 spricht (wie es auch bei Autos seit langem üblich ist). Das Internet kennt für Yamaha 3-polige und 4-polige Adapter, wobei für die Tenere der 4-polige verwendet werden soll.

Aber nur bis letztens. Meine hat stattdessen eine 6-polige Buchse, die das Internet als ‘Honda Motorcycle 6-pin’ kennt. Das ist wohl ein relativ neuer Standard, den der nette Chinese von nebenan auch schon liefern kann – für 6,24 EUR in meinen Briefkasten:

OBD-2 Kabel

Detail vom Stecker:

OBD-2 Kabel

Alles fertig verkabelt…

verkabelt

zeigt die Scan-Master Demo-Version einige generische Werte an:

Diagnosewerte

Die Datenübertragung funktioniert also. Und Fehlercodes könnte man auch auslesen:

Fehlercodes

Das ist erstmal besser als nichts.

Einerseits ist die Demo-Software stark eingeschränkt – andererseits ist die eigentlich für Autos und kann bei der Tenere sowieso nur die standardisierten Daten lesen. Für herstellerspezifische Daten bräuchte man spezielle Software – die hat der Yamaha Händler, aber an die ist sicher kein rankommen. Und freie Software habe ich für Yamaha noch nicht gefunden. Aber da kann ja noch was kommen.

Das ganze ist so schonmal besser als nichts – kommt aber noch nicht an die Möglichkeiten beim kleinen nervösen Motorrad ran. Immerhin sollte man im Falle eines Falles wen man das Adapterkabel dabei hat bei jeder Autowerkstatt grundlegende Daten auslesen lassen können.

Aber eigentlich hoffe ich – und bin auch zuversichtlich – das Kabel nie zu brauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.