Da kommt man nichts ahnend nach Hause…

…und dann hat sich auf dem Flur einfach ein Motorrad eingenistet:

Tenere 700

Betreib ich hier ein Motorrad – Asyl, oder was?

Und wie ist es überhaupt hier rein gekommen? Durch den Schornstein kann nicht sein – den gibts hier nicht, denn hier gibts Fernwärme (von den drei warmen Brüdern am Küchengarten).

Aber ich glaub, es will hier bleiben. Schließlich hats ‘ne rote Mütze auf und guckt freundlich aus den vier Kulleraugen.

3 Gedanken zu „Da kommt man nichts ahnend nach Hause…“

  1. Hey, Glückwunsch.
    Machst du eine Sammlung auf.
    Liebäugele ja auch mit ihr. Die neue Rally gefällt äußerst gut. Meine erste war eine XT250 mit dem gleichen Design.

  2. Erster Gedanke …. Nr. 4 ? .. Kinderschokolade ? ..
    .. nee nich wahr …. der sollte sich echt mal behandeln lassen … 🙂
    wir dachten schon bei dem Leihmotorad … deine armen daheim gebliebenen Gefährten …
    dann ach so … für alles jibbts ja ne plausible Erklärung … na dann …
    sind unterm Strich aber trotzdem 4 … OMG .. wenn ich daran denke wie viel Jahre ich mir
    an Motorradläden das Gesicht platt drückte …

    Herzlichen Glückwunsch zur neuen !! … sieht irgendwie interessant aus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.