Kurs Süd, Tag13: Porto Torres – S’archittu Cuglieri

Zuerst mal die Antwort auf eine nicht gestellte Frage: Ja – es gibt Lidl auf Sardinien (aber nicht besonders häufig). Ich würde jetzt nicht so weit gehen wie Silencer 137 und Lidl als die Rettung der Reisenden bezeichnen – aber es gibt Parkplätze und an der Backabteilung Snacks für unterwegs. Fertige Salate können die in Frankreich aber besser.

Lidl

Und das sich hinter Euro-Spin mit Sternen und €-Zeichzen im Logo kein Kasino der Spielhölle verbirgt sondern eine Lebensmittelladen habe ich nun auch rausbekommen.
Und es gibt ihn doch: Den Ur-Panda in Allradausführung 4×4, hier im Geländeoutfit mit Stollenreifen!

Fiat Panda 4×4

Nun aber los! Es geht heute prakisch den ganzen Tag durch mehr oder weniger hügelige Landschaft:

hügelige Landschaft

Zuerst nach Argentiera – eine ehemalige Bergbaustadt an der Küste. Es gibt Reste der Grubenanlagen…

Argentiera

…und auf dem Marktplatz eine winzige Ausstellung mit Fotos.

Argentiera

Alles klar?

Alles klar?

Ein Abstecher an den Lago Di Baratz entpuppte sich als reinfall. Solche Seen gibts in Skandinavien am laufenden Band.

Lago Di Baratz

Weiter zum Capo Caccia – da hat man von der Steilklippe einen tollen Blick übers Meer nund die Küste.

Capo Caccia

Da hätte ich noch zum Leuchtturm wandern können. Aber die Sertao II meinte, wir seien zum fahren da, micht zum wandern. Recht hat sie!
Und weils gestern so schön war, wieder Pause am Brunnen – nur ohne Korkeiche.

Pause am Brunnen

Heute geben wir es uns mit Kultur: Die Chisea Di Sant Anttonio Abate (13. Jahrhundert) in Monteleone. Das ganze Dorf liegt oben auf einer Bergspitze und ist nur über eine steile Serpentinenzufahrt erreichbar.

Chisea Di Sant Anttonio Abate

Und weil die Sertao II sich ja so für die Nuraghe Kultur interessiert gibts heute auch wieder eine. Aber nicht irgendeine dahergelaufene Nuraghe am Straßenrand – nein die beste, größte, schönste: Nuraghe Santu Antine.

Nuraghe Santu Antine

Dazu kann man sich eine Audioguide aufs Telefon laden, der erklärt was man sieht. Aber auch ohne wäre es beindruckend.
Es gibt auf (ehemals drei, jetzt noch zwei Etagen) um den Hauptturm und drei Außentürme jede Menge Kammern und Gänge.

Nuraghe Santu Antine
Nuraghe Santu Antine
Nuraghe Santu Antine

Erstaunlich, was die Bronzezeitler so gebaut haben. Da können sich unsere nordischen Großsteingräber hinter verstecken.
Upppps – was ist den da passiert?

Upppps

Ende ist heute in S’archittu Cuglieri – da gibts den bekannten Naturbogen am Strand:

S’archittu
S’archittu

Bleiben noch Karte und Statistik für heute:

Karte
Statistik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.