Island Tag 30: Umgebung Hof: Skaftafellsjökull

Frühstück im Sonnenschein bei T-Shirt Wetter:

T-Shirt Wetter

Heute ist schwere Arbeit angesagt -denn es geht im wesentlichen zu Fuß durch die Gegend.
Zuerst zum Svartifoss im Vatnajökull Nationlpark. Es geht bergauf – an manchen Blümchen vorbei…

Blümchen

bis sich der Blick auf den bekannten Svartifoss auftut.

Svartifoss

Der ist vermutlich auf jedem zweiten Island-Prospekt auf der Front. Ist ganz hübsch und durch seine hängenden schwarzen Basaltsäulen außergewöhnlich.

Svartifoss

Ein Stückchen abgebrochene perfekt sechseckige Basaltsäule liegt am Fuße.

Basaltsäule

Der ist sicher besonders – fällt aber was Göße, Fallhöhe oder Wassermenge angeht zurück.

Das soll aber für heute nicht alles bleiben. Nach Wasserfall ist ein Eisfall dran. Es geht unter fachkundiger Führung auf den Falljökull, was eine der vielen Gletscherzungen des Vatnajokull ist.

Falljökull

Wir haben den fast für uns alleine. Auf dem Parkplatz wo sich sonst die Busse stauen ist alles leer, und statt zwei Verkäufern und 30 Gletscherführern gibt es jetzt nur einen, der nebenbei die Tickets verkauft. Zu sechst geht es auf den Gletscher – das ist schon der Gletscher, unter dem ganzen Geröll ist Eis.

Gletscher

Das ist eine Gletschermaus: Mooskugeln die über den Gletscher wandern

Gletschermaus

Vorsicht Loch – wer da rein fällt nimmt den schnellen Weg nach unten!

Vorsicht Loch

Und auch hier haben wir wieder Glück: Der seltene isländische Gletschermaulwurf war aktiv!

Gletschermaulwurf

Don’t eat yellow snow!

Eis

Die Gefahr besteht hier nicht – alles klar und ca.70 Jahre alt. War ein guter Jahrgang. Für älteres müßte man tiefer bohren…
Here we are – wenn alle anderen Posingfotos vor dem Eisfall machen kann ich auch nicht wiederstehen.

Posingfoto

Zum Abschluß noch Blick auf die Gletscherlagune und den schier endlosen Sander davor.

Blick nach unten

Bleiben noch Karte und Statistik für heute:

Karte
Statistik
Höhenprofil