Marokko 2000 virtuell – Lufthansa

Ich hatte bei der Lufthansa Flüge von Hannover nach Malaga und zurück gebucht um dem Motorrad hinterher zu fliegen und dann von Malaga aus nach Marokko zu starten.

Die Flüge wurden wegen der Corona-Pandemie storniert.

Die Lage ist klar – für Flüge gibt es eine europäische Regulierung und die schreibt in einem solchen Fall die Erstattung des Flugpreises innerhalb von 7 Tagen vor.

Der aufmerksame Leser wird sich denken können, daß das nicht geschah – auch jetzt nach 3 Monaten ist noch nicht ein Cent geflossen. Und das Internet ist voll mit Berichten von Lufthansa Kunden denen es genauso geht.

Bei mehreren Anrufen – wofür man sich erst durch Lufthansas ätzenden Sprachcomputer quälen muß bevor man vielleicht einen Menschen an die Leitung bekommt- wurde ich mal mehr, mal weniger freundlich mit unterschiedlichen Ausreden vertröstet.

Leute – ihr könnt nach Buchung sofort und automatisch abbuchen. Ihr habt alle Daten zu stornierten Flügen. Ihr habt einen Computer. Ihr könntet wenn Ihr wolltet sofort erstatten.

Ihr wollt nur nicht – egal welche Ausrede mir aufgetischt wird. Ihr habt nämlich mein Geld schon ausgegeben, bevor mein Flieger überhaupt abheben sollte. Und wärt sofort pleite. Ach – erzählt mir doch keine Märchen!

Es handelt sich hier um ein offen rechtswidriges Verhalten der Lufthansa in vermutlich hunderttausenden Fällen.

Und ich bin nicht der Meinung, daß man ein Unternehmen das so offensichtlich rechtswidrig handelt auch noch mit Milliardenbeträgen aus öffentlichen Kassen unterstützen sollte. Die Schweizer Regierung hat es z.B. für ihre Unterstützung der Swiss zur Auflage gemacht daß die Kundengelder erstattet werden. Aber dazu ist die Lufthansa zu gut mit der Politik vernetzt. Wie wäre es auch sonst zu erklären, daß der Steuerzahler für 200% des Warenwertes (Aktienkapitalisierung der Lufthansa) grade mal 20% der Ware bekommt (20% Anteil an Lufthansa).  Aber das ist ein anderes Thema.

Nun habe ich um überhaupt mal Bewegung in die Sache zu bringen das Mahnverfahren eingeleitet. Die Lufthansa wird dem widersprechen, so dass es irgendwann am Amtsgericht Köln – dem Lufthansa Sitz – aufschlagen wird. Was man so liest, bauen die grade Kapazitäten auf, da sie bereits jetzt von Zahlungskalgen derjeniger überschwemmt werden, die sich nicht wie ich von den faulen Ausreden der Lufthansa haben hinhalten lassen.

Das gibt eine klare 6 als Schulnote und wird mir in Erinnerung bleiben.

Wieso sollte ich zukünftig noch da buchen wo es etwas teurer ist in der Hoffung auf besseren Service? Nachdem mich die Lufthansa Tochter Eurowings schon mit unethischem Geschäftsgebaren geschädigt hatte stellt sich nun die Mutter als keinen Deut besser raus.

2 Gedanken zu „Marokko 2000 virtuell – Lufthansa“

  1. Hast Du für das Mahnverfahren einen Anwalt beauftragt oder machst Du das selbst ? Für nähere Infos wäre ich dankbar, muss sowas leider auch anleiern, LG Ingi (die ausm Forum)

Kommentare sind geschlossen.