Am Wochenende…

…gings nach Berlin. Da hatte ich was zu tun und da läßt sich ja dann das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden.

Also gehts am Samstag Vormittag los – über kleine Straßen die mir Kurviger.de rausgesucht hat:

Kleine Straßen

Und solche kleinen Straßen können sich keine Brücken leisten – also gehts bei Werben per Fähre über die Elbe:

Elbfähre Werben

Zufällig auf dem Weg liegt Stölln – ein kleines Dorf im Havelland. Da hat sich Otto Lilinethal für seine Flugversuche vom nahegelegenen Gollenberg gestürzt. Dem wird gebührend gedacht – auch wenn Lilienthals Fluggerät wohl anders aussah :-).

Fluggerät

Am Fuß des Gollenberges findet sich noch ein Exemplar sozialistischer Auftragskunst – bestellt und bezahlt von der örtlichen LPG:

Ikarus

Glasmosaik Ikarus 1984-1986 von Erhard Grüttner. Die Bauern hatten Geschmack – da hab ich schon schlimmeres gesehen.

Mit Annäherung an Berlin werden aus den 25°C mit Sonnenschein von Start leider 20°C mit Nieselregen – aber was solls, das Ziel ist bald erreicht.

Am nächsten Morgen ist es zumindest Trocken – und mit Annäherung an Hannover wird es auch dann auch wieder warm und sonnig.

Aber erstmal einige Mohnblumen für Rothy:

Mohn

Die Sertau versucht sich währenddessen im Gras zu verstecken – aber zwecklos, sie ist einfach zu groß.

im Gras

Zum Glück ist sie nicht auf die Idee gekommen, sich hinzulegen 🙂 .

Sagte ich schon, daß wir die Tour auf vielen kleinen Straßen unterwegs waren?

kleine Straße

Und da fuhr dann diesesmal eine Fähre exklusiv nur für uns bei Pritzerbe über die Havel.

Fähre Pritzerbe

Die zieht sich an einer versenkten Kette rüber – braucht dafür aber Motorkraft und fährt nicht wie die anderen Seilfähren dieser Tour nur durch die Strömung.

Kette

Hatte ich eigentlich schon erwähnt, daß wir diese Tour auf vielen kleinen Straßen unterwegs waren?

Kleine Straßen

Und in Ferchland geht es dann über die Elbe – stilecht wieder mit einer Fähre.

Fähre Ferchland

Diesesmal aber mit großem Aufgebot: Demo gegen die Einstellung des Fährbetriebes.

Aber halt – war da nicht was? Irgendas mit Corinna? Corana? Ach – Corona! Das scheint aber hier noch nicht angekommen zu sein (oder schon wieder vorbei). Von Abstand und Masken war jedenfalls nichts zu merken.

Auf der anderen Seite in Grieben haben sie dann noch eine schön renovierte Windmühle und Backhaus:

Windmühle

Damit haben wir aber auch genug gesehen – den Rest geht es auf heimischer Strecke durch den Elm und an Braunschweig vorbei nach Hause.

Karte
Statistik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.