Marokko 2020 virtuell, Tag05: Erfoud – Merzouga

Heute war die Streckenplanung einfach. Es geht nach Merzouga – das liegt direkt am Rande des größten marokkanischen Sandgebietes Erg Chebbi (wobei Marokko von der Sahara nur sehr kleine Sandgebiete abbekommen hat – der Erg Chebbi ist nur ca. 30km groß – das ist im Verleich mit Tunesien oder Algerien praktisch nichts).

Der direkte Weg wäre zu einfach und zu kurz – ich habe aber von 2017 noch eine schöne Strecke der Touareg Rallye liegen – und die fahren wir heute. Es geht im großen Bogen durch die Hamada (Steinwüste). Das erste Ziel ist dieser Tafelberg:

Tafelberg

Der hat ein Geheimnis: Er ist nämlich innen hohl und man kann bis oben hin rauf fahren. Da hat man dann eine schöne Aussicht über die Wüste.

Aussicht über die Wüste

Zum Nachmittag ist Rissani erreicht – Zeit für eine Stärkung im örtlichen Cafe…

Cafe in Rissani

…bevor es weiter in Richtung Sand geht: Der Erg Chebbi:

Erg Chebbi

Dort buchen wir uns für die nächsten Tage im Hotel Dunes de Ore ein – das liegt direkt am Rand des Sandgebietes – die Terasse ist schon mitten drin 🙂

Terasse im Sand

Heute waren es 175km, davon ca. 50% auf Asphalt.

Karte

2 Gedanken zu „Marokko 2020 virtuell, Tag05: Erfoud – Merzouga“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.