Jetzt bin ich…

…für alle Fälle gewappnet, falls sie auch in Niedersachsen eine Maskenpflicht einführen sollten für die Maskenpflicht in Niedersachsen:

Mundschutz und Filter

Da es hier ja keine Masken irgendeiner Art zu kaufen gibt, hatte ich vor gut drei Wochen mal eine Packung von den einfachen und billigen OP Masken direkt in China bestellt. Und die sind nun schon angekommen! Die helfen dem Träger zwar nichts gegen den Coronavirus (vielleicht anderen gegen Tröpfcheninfektion), aber scheinen ja nun ein unentbehrliches Acessoire zu werden. Ich halte das zwar eher für Beschäftigungstherapie und potentiell schädlich falls man die Einwegmasken in Ermangelung von genug Nachschub mehrfach verwendet: Feucht-warmes Gewebe ist sicher ein idealer Nährboden für Bakterien aller Art – und das auch noch direkt vor Mund und Nase. Nicht umsonst haben bessere Masken der FFP2 / FFP3 Klasse ein Ausatemventil um zu verhindern, daß das Filtergewebe durchfeuchtet wird. Und sind so geformt, daß sie nicht direkt auf Mund und Nase aufliegen.

Und wo ich grad dabei war gibts noch einen neuen Filter für die Lackiermaske. Den gibts nämlich noch problemlos zu kaufen. Der wirkt gegen organische Lösemittel wie sie beim Lackieren frei werden – und gegen Partikel mit 99,98% Abscheidegrad entsprechend der Klasse P3 und damit auch gegen Bakterien und Viren aller Art. Könnte aber im Supermarkt Endzeitstimmung verbreiten 🙂 .

Lackiermaske

Zur Klarstellung: Ich halte den Einsatz von AtemSCHUTZmasken zur Bekämpfung der Corona-Pandemie an bestimmten Orten (ÖPNV und von mir aus auch Läden und überall wo es größere Personenansammlungen gibt) für durchaus sinnvoll. Das ist aber momentan in Ermangelung geeigneter SCHUTZmasken nicht möglich. Der ‘Mund Nase Schutz’ trägt das Wort SCHUTZ im Namen zu Unrecht.

Man vertraut darauf, daß der Tröpfchen mit Viren beim Niesen / Husten / Sprechen zurückhalten. Das ist sicher besser als nichts – aber mit gleichem Aufwand könnte man bei Verfügbarkeit geeigneter SCHUTZmasken einen viel größeren Effekt erzielen. Und selbst wenn die Tröpfchen zurückgehalten werden, so kommen die Viren beim Husten doch durch – siehe z.B. das Ärzteblatt oder gleich die Originalquelle.

Also wären mindstens einfache FFP2 Masken für alle nötig (und zwar mindestens eine täglich – das sind aus hygenischen Gründen Einwegprodukte)!

Ich erinnere mich noch, als es ganz zu Anfang hieß, man sollte doch bitte die FFP3 Masken (>99,95% Abscheidegrad) für das medizinische Personal lassen. Davon ist heute keine Rede mehr – man ist schon froh, wenn man dafür FFP2 (>95% Abscheidegrad) organisieren kann. Und wie die erschreckend hohe Anzahl infizierten medizinischen Personals zeigt, ist das nicht ausreichend.

Wobei ich das nicht nur am Unterschied FFP2 / FFP3 fest machen würde. Beide haben das Problem, daß es schwierig ist die dicht anliegend zu tragen, so daß die Luft nicht dran vorbei geht. Und es ist bei diesen Masken bauartbedingt unmöglich zu prüfen, ob sie tatsächlich dicht anliegen. Wer schonmal mit so einer Maske einen warmen Tag in staubiger Athmosphäre gearbeitet hat kann abends an den Schmutzspuren im Gesicht sehen, wo die Luft überall dran vorbeeigegangen ist.

Einen Dichtigkeitstest kann man nur mit so einer Gummimaske machen (einmal mit der flachen Hand den Filter zu halten und sich wundern, wie schnell ein Erstickungsgefühl aufkommt). Statt einer Vollmaske wie meine Lackiermaske kann das auch eine Halbmaske mit weniger ausladendem Filter sein – das verbreitet dann nicht ganz soviel Endzeitstimmung 🙂 .

Aber nicht daß jetzt jemand auf die Idee kommt eine Halbmaske kaufen zu wollen: Alles ausverkauft, ebenso die zugehörigen Filter. Neuer Liefertermin unbekannt.

2 Gedanken zu „Jetzt bin ich…“

  1. … zusätzlich zu den Pflichtmasken trinke ich präventiv jeden Tag einen Schluck DOMESTOS –
    ist zwar schweine teuer, doch ich gönn mir ja sonst nix !!

Kommentare sind geschlossen.