Kaokoland – Tag01: Ankunft Kapstadt

Der Flug geht über Nacht – und um 06:00h geht über Afrika die Sonne auf. Leider ist die Kartendarstellung auf dem Bordinformationssystem nicht funktionsfähig – das hier müßte ein Teilchen der Namib-Wüste und des atlantischen Ozeans sein.

Namib-Wüste

Condor hat zwar zum Frühstück ein Brötchenchen serviert – aber ein zweites Frühstück während der Wartezeit auf den Hoteltransfer kann nicht schaden:

zweites Frühstück

Ein Burger-King Abklatsch – qualitativ nicht umwerfend, aber mit ca. 4,50 EUR für Hamburger mit Pommes (natürlich original afrikanisch labberig) und Cola günstig – und das am Flughafen. Mal sehen, ob die Preise so bleiben.
Der BuschMAN, der uns die nächsten Wochen begleitet ist schon da:

BuschMAN

Nach der durchgeflogenen Nacht bin ich nicht so ganz wach – aber etwas Kapstadt ansehen muß dann doch noch sein. Es ist heute etwas bedeckt – und der Tafelberg hüllt sich in Wolken. Also lohnt es nicht, dort den Gipfel zu erklimmen. Stattdesen gehts an die Waterfront. Auf merkwürdig vertrauter Straße 🙂

vertraute Straße

Dem ersten Eindruck nach ist Kapstadt keine Fußgäüngerstadt – es sind nur wenig Menschen auf den Straßen unterwegs – und die Schaltung der (häufigen) Fußgängerampln ist eine Pest. Daher werden die auch großflächig ignoriert. Da muß ich mich dann anpassen.
Hier werden Sie geholfen:

Problemlöser

Glücklich eine Nation die sonst keine Probleme hat (oder hat sie?).
Das Bild ändert sich an der Waterfront komplett. Alle Einwohner Kapstadts und alle Touristen scheinen dort unterwwegs zu sein! Man bekommt fast keinen Fuß auf die Erde!

Waterfront

Aber schön isses da schon!

Waterfront

Die Kapstädter haben die Traditon, im Dezember einen geschmückten Sommerbaum aufzustellen 🙂

Sommerbaum

Blick auf den Tafeberg mit Wolkenkrone

Tafeberg

Eine große Herde wilder Eisentiere haben sie da stehen – die sind tatsächlich ganz schön

Eisentiere
Eisentiere

Der alte Clock Tower

Clock Tower

Aber man wird auch immer wieder mal darn erinnert, daß man in Afrika ist 🙂 Watch your step!

Watch your step!

Kapstadt macht die Gewöhnung an den Sommer leicht – bei heutigen 20°C mit wechselnder Bewölkung hab ich keine Umstellungsschwierigkeiten.

Bleiben noch die Karte für heute – alles zu Fuß, 11,5km, war weiter als gedacht.

Karte

Ein Gedanke zu „Kaokoland – Tag01: Ankunft Kapstadt“

Kommentare sind geschlossen.