Kaokoland Tag 00: Hannover – Frankfurt – Abflug

Mit der Straßenbahn zum Bahnhof, ICE nach Frankfurt und dann mit Condor in die Luft. Das läuft alles ereignislos – alles pünkltich. Das Sicherheitstheater am Flughafen etwas zäh – aber ich hatte ja reichlich Zeit einkalkuliert.
Glücklicherweise hat Condor bis jetzt (dank staatlichem Kredit) die Thomas Cook Pleite überlebt. Sonst hätte ich statt eines Tickets nur ein Stück bedrucktes Papier und eine Anspruch gegen den Insolvenzverwalter gehabt…

Bye, bye, Frankfurt.

Bye, bye, Frankfurt
Bye, bye, Frankfurt

Ein Gedanke zu „Kaokoland Tag 00: Hannover – Frankfurt – Abflug“

  1. Hakuna Matata – der Start hat schon ‘mal geklappt. Dir eine gute Reise und fröhliche(re) Gedanken….

    ((Nur am Rande: …als an das vermeintliche Pleitegerede. Man sollte 2 Dinge unterscheiden: a) Portokasse (Rückflüge pp) b) Pensionskasse: 0,5 Mrd Euro Verpflichtungen an Betriebsrenten, aktuelle Zahlungen wg. Insolvenz aus-gesetzt. Aua). Suchmaschinenparameter: Schutzschirme, Pensions-Sicherungs-Verein, ….die(se) Tatsachen stehen offen im Netz.)) Wer in ‘fremde’ Länder reist, den schützen die fremden Dialekte vor diesen diesen Volksvernebelungsstories. Es macht sich (für die Bürger) nicht gut, wenn 0,5 + Mrd € mal eben auf Dritte “ausgelagert” werden. ..to be continued… (;-(

Kommentare sind geschlossen.