Das kleine nervöse Motorrad…

…fährt dann schonmal vor – oder vielmehr läßt sich fahren. Am Freitag durch dichten Verkehr…

dichter Verkehr

…und streckenweise heftigen Regen – da drohen vor mir schon die dunklen Wolken, gehts am Freitag erstmal bis ins Schwabenländle.

Was liegt da abends näher als Flädchensuppe und Käsespätzle. Lecker – da hatte ich das Landgasthaus richtig ausgesucht (Goldenes Lamm in Rainau).

Käsespätzle

Am Samstag vormittag sind wir dann in St. Margrethen in der Schweiz.

Es regnet – aber die Rampe ist glücklicherweise überdacht.

Hinten anstellen!

Ist ganz schön eng! Aber im künstlichen Koma – mit abgeklemmter Batterie und restentleertem Tank – wirds das hoffentlich aushalten. Es wacht dann ja in gut zwei Monaten in Kapstadt im südafrikanischen Sommer wieder auf.

Ist ganz schön eng!

Nach rund zwei Stunden ist alles eingeladen – so 20 Motorräder, Gepäck, Ersatzreifen und Verpflegung.

alles eingeladen

Dann heist es ‘Klappe zu – Affe tot’ und Montag gehts auf nach Hamburg zur Schiffspassage.

Klappe zu – Affe tot

Am 26.12.2019 geht dann die Klappe wieder auf – und mein kleines nervöses Motorrad wird dann wieder zum Leben erweckt.

Nach der Verladung noch ‘nen schönes Mittagessen in einem nahegelegenen Restaurant, weitere Infos zum Tour und dann hat mich der Fiat um 2200h wieder zu Hause ausgespuckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.