IZI-Meeting Tag 4: Grodziek bis Hannover

Es hat die ganze Nacht durch geregnet – aber man muß ja irgendwann morgens mal raus aus dem Zelt und aufs Klo. Das sind dann so die Momente, wo ich mich frage ob die Isomatte im Saal nicht besser gewesen wäre.

Es tropft beständig aus tief hängenden Wolken.

Regen
Regen

Also erstmal polnisches Frühstück fassen: Brot mit Käse und Wurst – und natürlich darf ein Becher heiße Zur (polnische Sauermehlsuppe) nicht fehlen.

Frühstück
Frühstück

Ich hab dann doch noch rausbekommen, warum das Telefon keine Internetverbindung aufbaut (Daten Roaming war noch abgeschaltet), aber die dann abrufbaren Wetterinformationen heben die Stimmung nicht grade. Es sind bis 1600h ergiebige Regenfälle angesagt. Und schlimmer noch – die nächsten 5 Tage soll es so bleiben!

Eigentlich hatte ich geplant noch fünf Tage in der Gegend  zu bleiben, das Riesengebirge zu erkunden und dann rüber nach Bayern zum Gurkentreffen zu fahren. Das macht aber mit frischem Schnee und Dauerregen keinen Sinn.

Also schweren Herzens dem Navigationsbrikett die Anweisung ‘Nach Hause’, ‘schnellste Strecke’ und ‘alle Straßen erlaubt’ gegeben und dann konnte die Sertao II mal zeigen, daß sie auch rennen kann.

Ab Berlin hörte dann der Regen auf und zu Hause schien dann die Sonne, als sei nichts gewesen…

3 Gedanken zu „IZI-Meeting Tag 4: Grodziek bis Hannover“

  1. Das mit den zus. Kosten ist ja seit der EU-Kostenangleichung Geschichte – kostet überall soviel wie zu Hause.
    Vorsicht ist nur in und in der Nähe von Nicht EU-Ländern nötig – in Deinem Fall in erster Linie Schweiz.

  2. ach ist das so … das Datenroaming im benachbarten Ausland eingeschaltet werden muss, um Camping Wlan zu erhalten …. ich kam nämlich in Austria auch nicht ins Netz …. dran dachte ich, doch es scheiterte an der Umsetzung aus Angst dass mir wieder irgendwelche zustl. Kosten entstehen könnten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.