Schwupps…

Schwupps
Schwupps

…und weg!

...und weg!
…und weg!

Da hatte ich doch richtig vermutet, daß der seltene HP 64000 ein gefragtes Sammlerstück ist. Kommt ja auch aus der Zeit, als Computer noch nach Kilogramm bezahlt wurden und Dokumentation in Meter Aktenordner gemessen wurde. Und hier war mal alles Zubehör dabei – und die Systemfestplatte mit sämtlicher Software ist auch noch funtktionsfähig. Hat jedenfalls einen sehr guten Preis erzielt 🙂 .

4 Gedanken zu „Schwupps…“

  1. So’n neumodischer Zeit. Womöglich noch ein riesen Bildschirm und den nicht nur in grün. Und dann noch ein Intel Prozessor mit der falschen Byte-order. Das kann ja gar nicht funktionieren.
    Ich werd wohl die Lochkarten per Hand stanzen und zur Blog-Aktualisierung per Post an meinen Provider schicken.
    Könnt also ab jetzt etwas länger dauern 😉

  2. Museumsstücke sollte mann halt nicht gleich losschlagen, wenn der Wind das erste Mal kräftiger bläst, ohne über die Folgen nachzudenken…
    Ich könnte für den Wiedereinstieg mit einer Quantum Fireball mit 6,4 G, PII oder PIII und einer Floppy aushelfen – MB mit passender Architektur müßte ebenfalls vorhanden sein, sowie Dos 3.1 auch – Sag’ halt wieviel Du anlegen möchtest, falls Dir so etwas modernes nicht unsympathisch ist !
    Bloß mit Android arbeiten zu müssen, ermüdet sehr…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.