Sub Sahara Afrika – Tag 15 – Chirundu bis Nyinba

So einen gabs gestern schon auf dem Klo – heute in Groß am Zelt. Die Tarnung ist im Baum deutlich besser…

Insekt
Insekt

Heute geht es erstmal zu fünft die Leopard Hill Road entlang – das ist eine seit langem nicht mehr unterhaltener Weg über den Leopard Hill und nun eine Herausforderung für Enduro- und Geländewagenfahrer.
Vorbei erstmal an intensiver Landwirtschaft

Landwirtschaft
Landwirtschaft

kommen bald die erste Steigung. Die Tracks for Afrika Karte meint dazu `Serious 4 WD requird`. Das kann man unterscheiben.

Serious 4 WD requird
Serious 4 WD requird

Manche brachen etwas Anschub

Anschub
Anschub

Naturbelassener Weg

Naturbelassener Weg
Naturbelassener Weg
Naturbelassener Weg
Naturbelassener Weg

mit teilweise deutlichen Auswaschungen

Auswaschung
Auswaschung

Ich habe heute den Besenwagen gemacht und fahre guten Mutes um eine Kurve, als es aus dem Gestrüpp unter mir ruft. Mal anhalten und nachsehen. Da liegt doch ein Motorrad! Der Weg ist hinter dem Gras an der oberen rechten Bildecke

Da liegt ein Motorrad
Da liegt ein Motorrad

Siebzehn kleine Motorradfahrerlein fuhren durch Afrika. Einer fuhr den Hang hinunter
da warens nur noch sechzehn
Glück gehabt – nix passiert. Da warens weiter siebzehn.
Also den Rest der Gruppe zurück geholt zur Bergung

Bergung
Bergung

aber die tote BMW ist zu schwer für 4 Personen.

 zu schwer
zu schwer

Also fahr ich los um irgendwo ein Mobilfunknetz zu finden um Hilfe zu oranisieren. Ein Mobilfunknetz hab ich zwar nicht gefunden – aber einen Abschlepper

Abschlepper
Abschlepper

Namibier auf dem Weg vom Urlaub in Sambia zurück nach Hause. Man spricht deutsch mit niederländischem Akzent…

Aber als ich mit denen ankam, war die Sache mit Hilfe zweier kräftiger Waldarbeiter schon erledigt.

Waldarbeiter
Waldarbeiter

Es bewahrheitet sich mal wieder: Du bist in Afrika nie allein.
Im Nachhinhein haben wir da falsch reagiert – nämlich europäisch. Nächste Schritte geplant und versucht umzusetzen. Aber wir hätten den Afrikaner in und fragen sollen: Neben das abgestürzte Motorrad auf den Weg setzen und abwarten. Dann wären zwar bei den Waldarbeitern kein Seil da gewesen – man hätte etwas palavert – und dann wäre er namibische Geländewagen ja eh gekommen. Und wenn nicht, so kamen kurz danach noch zwei Geländewagen aus der anderen Richtung.
Auf der Leopard Hill Road gibt es übrigens ordentlich roten Staub

roter Staub
roter Staub

Es kommen dann noch 300km Asphaltetappe über die T4, kurz vor Sonnenuntergang geht es über die Brücke über den Luangwa

Brücke über den Luangwa
Brücke über den Luangwa

und dann ist der nächtliche Lagerplatz auch schon erreicht – heute mal wieder in freier Natur

Lagerplatz
Lagerplatz

Bleiben noch Karte und Statistik für heute

Karte
Karte
Statistik
Statistik

2 Gedanken zu „Sub Sahara Afrika – Tag 15 – Chirundu bis Nyinba“

  1. Wow Chris, lt. Wiki hast Du das längste Insekt der Welt die sog. Gespenstschrecke / Riesen-Stabschrecke entdeckt. Ich dachte es wäre eine “Ersatz-Speiche aus nachwachsender Biomasse – mit Halteschlaufen”. Probiere es einfach mal aber nicht gleich er-schrecken. (;-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.