Maitour Tag 3: IZI-Meeting

Ich bin ja hier auf dem IZI-Meeting,  das von Freitag Nachmittag bis Sonntag früh dauert.

Aber was ist das eigentlich?
Ein Treffen von Motorradreisenden, das jährlich zum Andenken an IZI von seinen Freunden organisiert wird und inzwischen eine ansehnliche Größe erreicht hat – was sicher auch an der einmaligen Lokation und der entspannten Stimmung liegt.
Für 220 PLN (ca. 50 EUR) gibts jedenfalls zweimal Abendessen (all you can eat vom Grill), zweimal Frühstück, zweimal Livemusik, Vorträge, Touren und jedemenge interessante Leute. Dieses Jahr ca. 250 Teilnehmer, die Hälfte aus Polen, ca. ein Drittel aus Deutschand und der Rest aus allen möglichen anderen europäischen Ländern.
Entsprechend voll ist der Parkplatz auf dem Burgarten

Parkplatz
Parkplatz

und auch die Campingfläche ist dicht belegt – das sind jeweils nur Ausschnitte…

Campingfläche
Campingfläche

Beim Blick morgens aus dem Zelt nieselt es leicht,

Blick aus dem Zelt
Blick aus dem Zelt

kann ja nicht immer so klasse Wetter sein wie die letzten Tage.
Es werden heute über den Tag verschiedene  Touren angeboten – und ich entscheide mich für `Follow Jagna`. Die letzten Jahre hieß das wohl `Jagnas light and soft offroad tour` – und mit der Serao und nur mit Reiseausrüstung will ich mir keine Hardenduro-Ruden antun.
Das läuft diesesmal anders als in den Vorjahren, wo alle einem Guide folgen. Das ist bei großen Gruppen immer schwierig. Daher gibts dieses Jahr Kleingruppen, die nach GPS-Track fahern – und zusätzlich gibts noch `ne Fragenliste deren Lösungen man unterwegs einsammeln kann.
Bei der Trackausgabe werde ich dann schnell zum Navigator einer Gruppe, da mein Navi GPX-Dateien frißt – und ich mit den Gerät dazu noch umgehen kann 🙂
Die letzten Tage hatte es wohl ordentlich geregnet – es ist jedenfalls naß und glitschig

naß und glitschig
naß und glitschig

so dass sich nach 500m meine Gruppe entscheidet, dass das zu schwierig ist und sie lieber aus Asphalt weiter fahren.
Aber macht ja nichts, sind ja genug unterwegs, denen ich mich anschließen kann

naß und glitschig
naß und glitschig

Aber auch da gibt es immer wieder Auflösungserscheinungen, bis sich dann so nach 50km drei unerschrockene mit vergleichbarem Fahrstil zusammengefunden haben.
Es geht dann in dieser Konstallation den Rest der Strecke weiter.
Hoppla – was war denn das?

Hoppla
Hoppla

Tja – da kann man entweder in einer Spurrille auf dem Glitsch fahren – oder dazwischen auf dem Gras. Dumm nur, wenn dann das Hinterrad in die Spurrille abrutscht – dann dreht sich die Fuhre ruckzuck!
Aber ist ja kein Problem – wieder hinstellen und weiter

und weiter
und weiter

Der Heidenau K60 Scout Reifen auf der Sertao ist für diesen Schlamm ganz klar nicht erste Wahl.
Jedenfalls hat die Sertao die Chance ergriffen sich mal wieder richtig einzusauen – dieses Privileg hat ja letztens meist nur das kleine nervöse Motorrad 🙂

verschlammt
vershlammt

Das Wetter klarte übrigens ab dem Mittag auf und bei Rückkehr auf der Burg war wieder eitel Sonnenschein.
Und der Grill war auch schon im Gange

Grill
Grill

Es gab dann noch `nen Vortag zu den Hintrgründen einer Rallye Dakar Teilnahme bevor der Abend wieder mit Live-Musik endet.

Bleiben noch Karte und Statistik für heute:

Karte
Karte
Statistk
Statistk